1,2,3 – vorbei: Autodesk stampft Teile der 123D-Reihe ein 1

1,2,3 – vorbei: Autodesk stampft Teile der 123D-Reihe ein In einem unauffälligen Blogbeitrag auf 123Dapp.com hat Autodesk das Ende des gleichnamigen Portals und damit auch das Ende zahlreicher Apps aus dem 123D-Portfolio verkündet. Die Funktionalität ist teils heute schon in anderen Tools verfügbar, teils wird sie bis zum endgültigen Shutdown in andere Anwendungen des Autodesk-Portfolios übertragen. Ein harter Schlag für die Makerszene – oder?

Cenit Innovation Day: Digitalisierung und Industrie 4.0 konkret

Cenit Innovation Day: Digitalisierung und Industrie 4.0 konkret Der Cenit Innovation Day am 24. November 2016 in der Motorworld in Böblingen stand ganz im Zeichen von Industrie 4.0 und Digitalisierung. Diese Themen sind aktuell  in Wirtschaft, Produktion und IT omnipräsent, nicht selten bleibt die Diskussion jedoch abstrakt – es mangelt an konkreten Beispielen. Vor der Kulisse automobiler Legenden berichteten Cenit-Kunden wie Mahle oder thyssenkrupp System Engineering über ihre Lösungen, Erfahrungen und Erkenntnisse.

Artec Space Spider: High-End-3D-Scanner im Hands-On-Test 1

Artec Space Spider: High-End-3D-Scanner im Hands-On-Test Vor einer Weile hatte ich mal relativ erfolglos einen bq Ciclop ausprobiert und mich im Sommer im Zusammenhang mit meinem Buch „CAD für Maker“ mit dem photogrammetrischen 3D-Scannen mit Autodesks 123D Catch beschäftigt. In beiden Fällen ist mir aufgefallen, wie mühsam der Weg zu einem 3D-Modell ist, das sich sinnvoll weiternutzen lässt. Liegt das an einer grundsätzlichen Problematik des 3D-Scan-Workflows oder an der Tatsache, dass ich bisher mit echten Low-End-Lösungen gearbeitet habe? Deshalb habe ich beim Scannerhersteller Artec  nach einer Livedemo ihrer High-End-Lösung angefragt und hatte diese Woche in einem Makerspace in München Gelegenheit, erstmals mit einem Spider-Scanner und der Software Artec Studio 11 zu arbeiten.

mecPro²: Systems Engineering mit PLM verheiraten

mecPro²: Systems Engineering mit PLM verheiraten Model Based Systems Engineering, SysML, Cybertronik – das sind Themen, die ich ja gerne eher meide, weil ich nach längerem Nachdenken davon Gehirnmuskelkater bekomme. Zum Glück habe ich Kollegen und kenne ich Professoren, die anders gestrickt sind und sich mit solch hochtheoretischen Themen beschäftigen – denn hier ist echte Grundlagenarbeit zu leisten, die sich unmittelbar auf unsere Entwicklungsprozesse auswirken. Das Forschungsprojekt mecPro² hat einige interessante Ergebnisse ergeben, die beispielsweise bei der Auswahl eines PLM-System berücksichtigt werden sollten.

German RepRap X500: Neuer Extruder, neues Format, beheizter Bauraum

German RepRap X500: Neuer Extruder, neues Format, beheizter Bauraum Der Feldkirchener 3D-Druckerhersteller German RepRap erweitert seine 3D-Drucker-Palette um den X500, bei dem der Schwerpunkt auf der industriellen Serienfertigung technisch anspruchsvoller Bauteilen liegt. Der bis 80 °C beheizbare Druckraum verfügt über ein Bauvolumen von 500 x 400 x 475 mm. In Verbindung mit dem Hotend, das bis zu bis 400 °C erreicht, bieten sich völlig neue Möglichkeiten in der Verarbeitung von technisch anspruchsvollen Filamenten zur Fertigung von hochbelastbaren Bauteilen und Funktionsmodellen. Durch das neue Auto Bed Leveling entfällt zudem die aufwendige Justierung des Druckbetts. Unebenheiten des Druckbetts werden über eine Sensorik erkannt und adaptiert.

Formnext: 3D-Druck von OR Laser, BigRep, EOS und German RepRap 1

Formnext: 3D-Druck von OR Laser, BigRep, EOS und German RepRap Nun hat es etwas länger gedauert, dass ich weitere News von der Formnext melde, aber hiermit geht es weiter mit einem bunten Reigen an News aus dem Bereich 3D-Druck. OR Laser präsentiert eine neue Maschine für den Mittelstand, BigRep bringt neue Maschinen auf den Markt, eine davon stammt von Kühling&Kühling. EOS gibt neue Zahlen und eine Schulungsinitiative bekannt, German RepRapdruckt mit Silikon.

Creo 4.0: PTC zeigt tolle AM-Funktionen und MBD 1

Creo 4.0: PTC zeigt tolle AM-Funktionen und MBD Am 15. November stellte PTC im Rahmen seines jährlichen Kundenforums in Stuttgart die neue Version Creo 4.0 seines CAD-Systems Creo vor und die Vorstellung zeigt, dass PTC die relativ lange Zeit seit der letzten Version gut genutzt hat. In der Oberfläche zieht Creo mit den Konkurrenten gleich, bei der Unterstützung von additiv gefertigten Bauteilen erobert sich das System dagegen einen Platz ganz an der Spitze. Auch in anderen Bereichen gibt es Neuerungen, beispielsweise bei Model Based Definition.

Kommentar: Neue Modelle müssen her 3

Kommentar: Neue Modelle müssen her In den letzten Tagen entspann sich hier eine interessante Diskussion über die Zukunft der Fachzeitschriften, die sich am langsamen Verschwinden der letzten Fachzeitschriften im CAD/CAM/PLM-Sektor entzündete. Ich muss nun doch auch noch Stellung nehmen und einige Fragen aufwerfen.

Kommentar: „Wasser unterm Kiel für technischen Tiefgang“ 1

Kommentar: Heute morgen habe ich einen sehr interessanten Kommentar zum gestrigen Text „Baumsterben im PLM-Blätterwald“ erhalten, den ich so gut und wichtig finde, dass ich ihn hier noch einmal als eigenständigen Beitrag veröffentlichen möchte. Er stammt von Stefan Kühner, zuständig für Marketing und Kommunikation beim PLM-Anbieter Procad. Vielen Dank dafür, wie’s aussieht, muss ich hier auch noch meine Gedanken dazu ausbreiten.

Kommentar: Baumsterben im PLM-Blätterwald 9

Kommentar: Baumsterben im PLM-Blätterwald Der PLM-Blätterwald lichtet sich. Gründe dafür gibt es viele: Die seit Jahren schrumpfende Zahl der PLM-Anbieter, mehr noch ihre schrumpfenden Anzeigenbudgets und ihre Präferenzen für das Online-Marketing, für das es in Deutschland eigentlich gar keine Plattformen gibt. Aber natürlich auch die viel zu zahmen Redaktionen, die immer nur das schreiben, was ihre Anzeigenkunden hören wollen und damit die Leser langweilen. Eine paradoxe Situation, denn spannende Themen rund um PLM gibt es dank der Herausforderung der digitalen Transformation und des Internet of Things mehr denn je.

HP Jet Fusion 3D: Langerwarteter Wunderdrucker

HP Jet Fusion 3D: Langerwarteter Wunderdrucker Auf der Formnext hat HP mit großem Auftritt seinen ersten selbstentwickelten 3D-Drucker vorgestellt – und zwar in Aktion, im Gegensatz zur „Vaporware“-Vorstellung im Oktober 2014 und zu den vielen Messeauftritten über die letzten beiden Jahre, wo viele Beispielteile, aber kein Drucker präsentiert wurden. Tatsächlich ist HP mit dem Jet Fusion 3D-Printer ein echter Wurf gelungen – das Gerät ist allerdings bei weitem nicht – wie von Analysten spekuliert wurde – die „Geheimwaffe“, mit der HP der 3D-Druckermarkt so revolutionieren wird wie es damals mit den DeskJet-Tintenstrahldruckern gelang. Der HP-3D-Drucker ist eine solide Maschine für Dienstleister oder größere Unternehmen mit erstaunlicher Druckqualität.

Conweaver: Willkommen in der schönen neuen Welt der Verlinkung 1

Conweaver: Willkommen in der schönen neuen Welt der Verlinkung Da hat man sich gerade mal an die Idee gewöhnt, dass monolithische PLM-Systeme passé sind und dass die Zukunft föderierten Systemen mit verlinkten Informationen gehört, da ist auch das schon fast wieder Schnee von gestern. In Zukunft brauchen wir die Informationen gar nicht mehr zu verlinken, sie verlinken sich mit Hilfe von LSTM-Netzen selbst. LSTM steht für Long Short Term Memory und bezeichnet einen bestimmten Typ von selbst lernenden Systemen. So ähnlich steht es in Wikipedia, und mehr weiß ich auch nicht darüber.