Creo 4.0: PTC zeigt tolle AM-Funktionen und MBD

Creo 4.0: PTC zeigt tolle AM-Funktionen und MBD Am 15. November stellte PTC im Rahmen seines jährlichen Kundenforums in Stuttgart die neue Version Creo 4.0 seines CAD-Systems Creo vor und die Vorstellung zeigt, dass PTC die relativ lange Zeit seit der letzten Version gut genutzt hat. In der Oberfläche zieht Creo mit den Konkurrenten gleich, bei der Unterstützung von additiv gefertigten Bauteilen erobert sich das System dagegen einen Platz ganz an der Spitze. Auch in anderen Bereichen gibt es Neuerungen, beispielsweise bei Model Based Definition.

Kommentar: Neue Modelle müssen her 3

Kommentar: Neue Modelle müssen her In den letzten Tagen entspann sich hier eine interessante Diskussion über die Zukunft der Fachzeitschriften, die sich am langsamen Verschwinden der letzten Fachzeitschriften im CAD/CAM/PLM-Sektor entzündete. Ich muss nun doch auch noch Stellung nehmen und einige Fragen aufwerfen.

Kommentar: „Wasser unterm Kiel für technischen Tiefgang“ 1

Kommentar: Heute morgen habe ich einen sehr interessanten Kommentar zum gestrigen Text „Baumsterben im PLM-Blätterwald“ erhalten, den ich so gut und wichtig finde, dass ich ihn hier noch einmal als eigenständigen Beitrag veröffentlichen möchte. Er stammt von Stefan Kühner, zuständig für Marketing und Kommunikation beim PLM-Anbieter Procad. Vielen Dank dafür, wie’s aussieht, muss ich hier auch noch meine Gedanken dazu ausbreiten.

Kommentar: Baumsterben im PLM-Blätterwald 6

Kommentar: Baumsterben im PLM-Blätterwald Der PLM-Blätterwald lichtet sich. Gründe dafür gibt es viele: Die seit Jahren schrumpfende Zahl der PLM-Anbieter, mehr noch ihre schrumpfenden Anzeigenbudgets und ihre Präferenzen für das Online-Marketing, für das es in Deutschland eigentlich gar keine Plattformen gibt. Aber natürlich auch die viel zu zahmen Redaktionen, die immer nur das schreiben, was ihre Anzeigenkunden hören wollen und damit die Leser langweilen. Eine paradoxe Situation, denn spannende Themen rund um PLM gibt es dank der Herausforderung der digitalen Transformation und des Internet of Things mehr denn je.

HP Jet Fusion 3D: Langerwarteter Wunderdrucker

HP Jet Fusion 3D: Langerwarteter Wunderdrucker Auf der Formnext hat HP mit großem Auftritt seinen ersten selbstentwickelten 3D-Drucker vorgestellt – und zwar in Aktion, im Gegensatz zur „Vaporware“-Vorstellung im Oktober 2014 und zu den vielen Messeauftritten über die letzten beiden Jahre, wo viele Beispielteile, aber kein Drucker präsentiert wurden. Tatsächlich ist HP mit dem Jet Fusion 3D-Printer ein echter Wurf gelungen – das Gerät ist allerdings bei weitem nicht – wie von Analysten spekuliert wurde – die „Geheimwaffe“, mit der HP der 3D-Druckermarkt so revolutionieren wird wie es damals mit den DeskJet-Tintenstrahldruckern gelang. Der HP-3D-Drucker ist eine solide Maschine für Dienstleister oder größere Unternehmen mit erstaunlicher Druckqualität.

Conweaver: Willkommen in der schönen neuen Welt der Verlinkung

Conweaver: Willkommen in der schönen neuen Welt der Verlinkung Da hat man sich gerade mal an die Idee gewöhnt, dass monolithische PLM-Systeme passé sind und dass die Zukunft föderierten Systemen mit verlinkten Informationen gehört, da ist auch das schon fast wieder Schnee von gestern. In Zukunft brauchen wir die Informationen gar nicht mehr zu verlinken, sie verlinken sich mit Hilfe von LSTM-Netzen selbst. LSTM steht für Long Short Term Memory und bezeichnet einen bestimmten Typ von selbst lernenden Systemen. So ähnlich steht es in Wikipedia, und mehr weiß ich auch nicht darüber.

Siemens kauft Mentor Graphics: Ergänzung in wichtigen Bereichen 1

Siemens kauft Mentor Graphics: Ergänzung in wichtigen Bereichen Erst am 10. November hatte Siemens bekanntgegeben, dass man enger mit dem Infrastruktur- und Fabrikplanungsspezialisten Bentley zusammenarbeiten und einen nicht unerheblichen Anteil am Unternehmen kaufen wolle. Im Januar hatte man schon CD-adapco gekauft, nun folgt der nächste große Streich, und diesmal ist es ein ganz besonderer: Siemens kauft Mentor Graphics. Der EDA-Anbieter ist meiner Meinung nach eine optimale Ergänzung des Siemens-Portfolios.

Sinnvolle Hilfe: DPS Software macht Flüchtlinge zu SolidWorks-Spezialisten

Sinnvolle Hilfe: DPS Software macht Flüchtlinge zu SolidWorks-Spezialisten Manchmal fällt es mir schwer, die Menschen zu verstehen. Man soll ja mit Vertretern aller möglichen Meinungsrichtungen in der Diskussion bleiben, das fällt allerdings schwer, wenn die Argumente allzu hanebüchen werden. Ein gutes Beispiel dafür habe ich heute auf den Webseiten der Konstruktionspraxis gefunden: SolidWorks-Reseller DPS Software hilft bei der Integration von Flüchtlingen und verschafft ihnen die Möglichkeit, auf eigenen Beinen zu stehen, was einigen Kommentatoren auch wieder nicht recht ist. Was ist denn besser: Flüchtlinge auf Staatskosten zu versorgen oder sie in die Lage zu versetzen, dasss sie sich selbst versorgen können?

Stratasys: 3D-Drucker-Managementsoftware und neue Geräte

Stratasys: 3D-Drucker-Managementsoftware und neue Geräte Den Reigen der Messeneuigkeiten von der formnext eröffne ich heute mit Stratasys – einen Überblick von der Messe gab es gestern hier im Blog. Bei dem 3D-Druckerhersteller, der fast ein Viertel des Standes für Tochter Makerbot freigeräumt hatte, gab es nicht nur Neuigkeiten bei der Hardware, sondern vor allem bei der Software.

Formnext 2016: Additive-Angebot entwickelt sich erfreulich 1

Formnext 2016: Additive-Angebot entwickelt sich erfreulich Gestern besuchte ich den ersten Tag der Formnext, „International exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies“, in Frankfurt. Die Nachfolgemesse der Euromold am ursprünglichen Standort hat sich nach einem harten Schrumpfungsprozess im ersten Jahr nun offensichtlich berappelt, alle wichtigen Firmen aus dem Additive-Bereich waren vertreten und die Halle komplett gefüllt. Luft nach oben ist jedoch noch genügend vorhanden, sowohl in der Größe als auch in der Besucherzahl und nicht zuletzt – meiner Meinung nach – in der Themenbreite.

Digitalisierung: Der industrielle Kern muss intakt bleiben 1

Digitalisierung: Der industrielle Kern muss intakt bleiben Die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten war für viele ein Schock, und tatsächlich beginnt nun eine Zeit der Unsicherheit, bis klar wird, welche Wahlversprechen Trump tatsächlich umsetzen wird und wie weit er dabei gehen wird. Trumps Erfolg basiert zu einem wichtigen Teil auf dem Versprechen, „Jobs zurückzuholen“ aus Mexiko, aber auch aus China. Die Mittelklasse-Arbeiter, die in den Stahlwerken, Kohlegruben oder Automobilwerken  arbeiteten und heute arbeitslos sind, fühlen sich als Opfer der Globalisierung – der Stahl kommt aus China, die Autos werden in Mexiko produziert. Aber ist es so einfach, mit Strafzöllen und Standpauken die Unternehmen zu zwingen, wieder in den USA zu produzieren? Die Frage ist interessant, weil sie auch unsere Zukunft in der Digitalisierung berührt: Wie lassen sich trotz Digitalisierung genügend Jobs für alle schaffen oder erhalten?

PTC Navigate: PLM-Daten aus Windchill für alle

PTC Navigate: PLM-Daten aus Windchill für alle PTC Navigate, das neueste PLM-Technologieangebot von PTC, hat sich zu der am schnellsten wachsenden Produktlinie in der Geschichte des Unternehmens entwickelt. Die rollenbasierte App-Suite erschließt Mitarbeitern in allen Bereichen des Unternehmens die Daten, die vom Engineering in Windchill 11 abgelegt werden. Navigate ist das erste Beispiel dafür, wie PTC seine IoT-Plattform ThingWorx in Zusammenarbeit mit seinem etablierten Portfolio nutzen kann.