Voxeljet VX4000: Größter Sandform-3D-Drucker der Welt

Voxeljet VX4000: Größter Sandform-3D-Drucker der Welt Voxeljet ist ja bekannt für riesige 3D-Drucksysteme, jetzt hat das Unternehmen aus Friedberg bei Augsburg in den USA eine Maschine installiert, die einen neuen Rekord  bedeutet: Weltweit verfügt kein anderes 3D-Drucksystem für Sandformen über ein größeres, zusammenhängendes Bauvolumen als die VX4000, die bei Voxeljet USA installiert wurde. Der Bauraum entspricht mit 4.000 x 2.000 x 1.000 mm (LxBxH) ungefähr Golfgröße.

BCT feiert: 25 Jahre Entwicklungspower aus Willstätt

BCT feiert: 25 Jahre Entwicklungspower aus Willstätt BCT ist eines der profiliertesten Systemhäuser Deutschlands, neben der Expertise im Bereich der Siemens PLM Software-Palette entwickelt man in Willstätt nahe Offenburg eigene Softwaretools rund um NX, Teamcenter und Solid Edge. Am 7./8. Juli feierte man dort das 25-jährige Bestehen des Unternehmens mit einem Festakt und einem Barbecue. Aber auch die Information kam nicht zu kurz, zahlreiche Vorträge brachten die 160 Besucher auf den aktuellen Informationsstand.

Ingenieurswitze: Der Ballonfahrer

Ingenieurswitze: Der Ballonfahrer Ich habe eben spontan beschlossen, eine neue Rubrik zu eröffnen: Den Ingenieurswitz. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir Ihre Witze – die irgendwas mit Technik zu tun haben sollten, einschicken. Senden Sie sie auf die Adresse ralf@engineeringspot.de, dann veröffentliche ich die Witze regelmäßig. Bitte wenn möglich mit Quellenangabe. Und los geht’s:

Videotipp: 3D Systems hilft lahmem Pinguin

Videotipp: 3D Systems hilft lahmem Pinguin In einem sehr schön gemachten Video zeigt 3D Systems, wie ein 3D-gedruckter Schuh dem verletzten Brillenpinguin Purps wieder das Laufen und Schwimmen ermöglicht. Purps, der eigentlich „Yellow-Purple“ heißt, ist ein 23-jähriger afrikanischer Pinguin aus der gefährdeten Art der Brillenpinguine, der seit dem Schlüpfen im Mystic Aquarium in Connecticut lebt. Vor einiger Zeit hatte sie einen Rauferei mit einem anderen Brillenpinguin und trug eine Verletzung am Bein davon. Es zeigte sich, dass dadurch die Beugersehne in der Ferse so beschädigt wurde, dass „Purps“ nicht mehr richtig gehen konnte.

Zwei Jahre EngineeringSpot – Ein Medium etabliert sich 3

Zwei Jahre EngineeringSpot – Ein Medium etabliert sich Vorletzte Woche erreichte mich von meinen LinkedIn-Kontakten eine ganze Reihe von Glückwünschen und ich musste erst einmal nachsehen, warum: Ich hatte im Juli 2014 den Start von EngineeringSpot eingetragen, mein Blog ist also tatsächlich schon zwei Jahre alt – oder doch schon eher dreieinhalb? Außerdem habe ich kürzlich das halbe Tausend an Beiträgen vollgemacht. Egal, ein Grund zu feiern ist immer willkommen. Ein Dank an meine Leser und Unterstützer.

Pokémon Go: Ein Ausblick auf die Zukunft des Maschinenbaus

Pokémon Go: Ein Ausblick auf die Zukunft des Maschinenbaus Ja, man kommt sich blöd vor, ich kann es trotzdem nur empfehlen: Spielen Sie unbedingt eine Runde Pokémon Go, Sie werden die Zukunft des Maschinenbaus erleben. Das Spiel zeigt ganz spielerisch, wie natürlich und einfach Augmented Reality (AR) funktioniert. Es ist ein unglaubliches Gefühl, wenn die virtuelle Welt plötzlich „greifbar“ wird.

Keyshot World 2016: Rendering in der Realität 1

Keyshot World 2016: Rendering in der Realität Am 23. Juni veranstaltete Inneo in der FILharmonie in Filderstadt die zweite Auflage der KeyShot World. Leider reichte es mir auch diesmal nicht, teilzunehmen, doch ich nehme es mir für nächstes Jahr fest vor – ist doch Keyshot ein faszinierendes Werkzeug, um 3D-Daten realistisch darzustellen. Und Inneo versteht es, hochkarätige Referenten mit interessanten Themen zu organisieren.

Montageplanung mit 3D-PDF: Virtueller Aufbau

Montageplanung mit 3D-PDF: Virtueller Aufbau Es ist der Medienbruch schlechthin: Die Inbetriebnahme und die Erstellung der Montagedokumentation werden an der realen Maschine durchgeführt, statt das 3D-CAD-Modell aus der Konstruktionsphase weiter zu nutzen. Eine Möglichkeit, diesen Medienbruch zu vermeiden, zeigt Prostep mit seiner 3D-PDF-Lösung für die Montageplanung auf. Sie ermöglicht es, früher mit der Planung zu beginnen und die Dokumentation schneller und einfacher zu erstellen. Außerdem erleichtert die anschauliche 3D-Dokumentation den Monteuren ihre Arbeit und hilft, Fehler zu vermeiden.

Siemens im America’s Cup: Regatta der Konstrukteure

Siemens im America's Cup: Regatta der Konstrukteure Manchmal ist der Job zum Heulen – da steht man an einem superinteressanten Ort und darf keine Bilder machen. Sogar die Linse der Smartphone-Kamera wurde bei Betreten des Gebäudes überklebt. Siemens PLM Software hatte eine Reihe von Journalisten nach Portsmouth/England eingeladen, um bei Land Rover Ben Ainslie Racing (BAR) mehr über die Konstruktion eines America’s Cup-Segelschiffs zu erfahren. Die Briten sind der offizielle Herausforderer des BMW Oracle Teams und wollen im nächsten Jahr die „bodenlose Kanne“ nach England zurückholen, 166 Jahre nachdem der Schoner „America“ das Rennen vor der Isle of Wight gewann.

EngineeringSpot verschlüsselt sich: Ab sofort mit SSL

EngineeringSpot verschlüsselt sich: Ab sofort mit SSL Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen: Seit gestern ist EngineeringSpot nur noch SSL-verschlüsselt aufzurufen. Ein Tarifwechsel bei meinem Provider Goneo macht es möglich, auf HTTPS umzustellen. So ist das Surfen auf meinem Blog für Sie sicherer geworden.

PTC stellt Vuforia Studio vor: AR ohne Programmieren

PTC stellt Vuforia Studio vor: AR ohne Programmieren Über PTCs Angebot für Augmented Reality habe ich schon berichtet, jetzt wurden genauere Daten bekannt. Das ursprünglich als „Projekt ThingX“ angekündigte Paket kommt jetzt als Vuforia Studio auf den Markt. Es lässt sich nahtlos mit der 3D-CAD-Software PTC Creo sowie mit der IoT-Plattform ThingWorx integrieren. Damit können vernetzte Produkte sehr einfach um AR-Komponenten ergänzt werden.

Autonomes Fahren: Software tötet Menschen 1

Autonomes Fahren: Software tötet Menschen Letzte Woche ist etwas sehr Wichtiges passiert: Der erste tödliche Unfall unter Beteiligung eines autonomen Fahrzeugs. Abgesehen von der Trauer um einen Menschen wirft der Unfall viele Fragen auf, die die Zukunft des Automobils und des Autonomen Fahrens betreffen – oder zumindest die zukünftige Entwicklungsrichtung. Nebenbei wirft das Geschehen die Frage nach der Arbeitsweise von Software- und Mechanikentwicklern auf.