Concept Laser: Bronzezeitliche Skulptur aus dem 3D-Drucker

Concept Laser: Bronzezeitliche Skulptur aus dem 3D-Drucker Bei der additiven Technologie denkt man gerne an innovative technische Anwendungen, beispielsweise in Luft- und Raumfahrt. Dass aber auch ganz andere, eher vergangenheitsbezogene Disziplinen vom 3D-Druck profitieren können, zeigt eine Pressemitteilung von Concept Laser. Die Figur eines bronzezeitlichen Reiters wurde mit moderner Technologie so schonend wie bisher nie möglich kopiert.

Stratasys Continuous Build 3D Demonstrator: 3D-Drucker-RAID 2

Stratasys Continuous Build 3D Demonstrator: 3D-Drucker-RAID Je weiter 3D-Druck in den Bereich der Serienproduktion vorstößt und je höher die gedruckten Volumina, desto schmerzlicher wird klar, wie langsam der Druckprozess tatsächlich ist – und wie viel manuelle Arbeit in diesem Prozess notwendig ist. Stratasys präsentiert auf der Rapid + TCT in Pittsburgh eine skalierbare Druckerfarm namens Continuous Build 3D Demonstrator, die viele 3D-Drucker verbindet und den Druck stark automatisiert.

Autodesk auf der Hannover Messe: Make anything

Autodesk auf der Hannover Messe: Make anything Autodesk zeigte auf der Hannover Messe einige beeindruckende Beispiele, was additive Fertigung heute kann. Von der Fertigung von Schiffspropellern und Brücken aus Stahl bis hin zu einem fehlertoleranten 3D-Drucksystem auf Basis eines Roboterarms reichte die Palette an Exponaten.

Adidas Futurecraft 4D: Serien-Sportschuh aus dem 3D-Drucker 1

Adidas Futurecraft 4D: Serien-Sportschuh aus dem 3D-Drucker Schon vor zwei Jahren berichtete ich über einen Sportschuh von Nike, dessen Sohle aus dem 3D-Drucker kam. Damals ging es jedoch noch um einzelne Exemplare. Mit dem Futurecraft 3D Startete Adidas im letzten Jahr mit einer Kleinserie, und nun scheint das Serienstadium erreicht: Der Futurecraft 4D soll mit einer 3D-gedruckten Sohle in sechsstelligen Zahlen auf den Markt kommen. Adidas nutzt dazu das spezielle DLP-Verfahren von Carbon.

HP 3D Jet Fusion: Development Kit und Labor zur Materialentwicklung

HP 3D Jet Fusion: Development Kit und Labor zur Materialentwicklung HP hat sein Drucksystem, das auf der formnext erstmals öffentlich gezeigt wurde, als offenes System konzipiert. Andere Hersteller können Materialien für die HP Jet Fusion 3D Printing Solution entwickeln und auf den Markt bringen. HP hat nun zwei wesentliche Bestandteile dieses Ansatzes vorgestellt: Ein Materials Development Kit und ein Labor, in dem neue Materialien getestet und optimiert werden können.

Projekt SAMPL: Prostep entwickelt Datensicherheit für den 3D-Druck

Projekt SAMPL: Prostep entwickelt Datensicherheit für den 3D-Druck Nutzt man 3D-Druckdienstleister zum Erstellen von Prototypen, steht man vor einem Dilemma: Natürlich benötigt der Dienstleister die 3D-Daten, um Teile herzustellen. Aber wie stellt man es an, dass diese wertvollen Daten niemand anderem in die Hände fallen? Wie stellt man sicher, dass genau die Originaldaten gedruckt werden und später keine Raubkopien entstehen? Prostep arbeitet mit Partnern an einer Secure Additive Manufacturing Plattform (SAMPL) auf Basis der Datenaustauschlösung OpenDXM GlobalX und unter Nutzung der Blockchain-Technologie.

CAE-Forum auf der Hannover Messe: Mitmachen bitte!

CAE-Forum auf der Hannover Messe: Mitmachen bitte! Das CAE-Forum ist schon ein traditioneller Teil der Digital Factory auf der Hannover Messe. Auf dem Gemeinschaftsstand finden auch in diesem Jahr vom Montag, den 24. April, bis Freitag, 28. April, Vorträge rund um numerische Simulation, Additive Fertigung bzw. 3D-Druck, 3D-Visualisierung, PDM/PLM und Agile Produktentwicklung statt. Auch ich werde einen Vortrag beisteuern, wahrscheinlich zum Thema Additive Fertigung. Es werden noch Sponsoren und Vortragende gesucht.

FDM für Profis: Neue 3D-Druckerserie Stratasys F123

FDM für Profis: Neue 3D-Druckerserie Stratasys F123 Im Rahmen der SolidWorks World präsentierte Stratasys in Los Angeles seine neuen 3D-Druckerbaureihe. Die Baureihe F123 ersetzt die kleineren FDM-Maschinen der Fortus-Baureihe sowie die Dimension 280. Erstmals bietet Stratasys auch PLA-Material an. Die 3D-Drucksoftware Grabcad PRint, die die neuen 3D-Drucker unterstützt, erlaubt das direkte Drucken aus dem CAD-System heraus.

Stratasys: Weihnachts-Werbespot aus dem 3D-Drucker

Stratasys: Weihnachts-Werbespot aus dem 3D-Drucker Im Weihnachtsspot der britischen Supermarktkette Sainsbury’s spielt ein 3D-Drucker eine wichtige Rolle, auch wenn er nicht zu sehen ist. Denn die Gesichter der Akteure in der Stop Motion-Animation mit dem Titel „The Greatest Gift“  wurden mit HIlfe des Multimaterial- und Multifarb-3D-Druckers J750 von Stratasys hergestellt. Ein Making-Of-Video gibt einen Einblick in die Produktion. Der dreieinhalbminütige Film erzählt von dem Familienvater Dave, der einen überraschenden Weg findet, an Weihnachten mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Regie führte Sam Fell, das Lied wurde eingesungen von James Corden.

HP Jet Fusion 3D: Langerwarteter Wunderdrucker 1

HP Jet Fusion 3D: Langerwarteter Wunderdrucker Auf der Formnext hat HP mit großem Auftritt seinen ersten selbstentwickelten 3D-Drucker vorgestellt – und zwar in Aktion, im Gegensatz zur „Vaporware“-Vorstellung im Oktober 2014 und zu den vielen Messeauftritten über die letzten beiden Jahre, wo viele Beispielteile, aber kein Drucker präsentiert wurden. Tatsächlich ist HP mit dem Jet Fusion 3D-Printer ein echter Wurf gelungen – das Gerät ist allerdings bei weitem nicht – wie von Analysten spekuliert wurde – die „Geheimwaffe“, mit der HP der 3D-Druckermarkt so revolutionieren wird wie es damals mit den DeskJet-Tintenstrahldruckern gelang. Der HP-3D-Drucker ist eine solide Maschine für Dienstleister oder größere Unternehmen mit erstaunlicher Druckqualität.

Simplify3D und German RepRap: Edel-Slicer jetzt auch in Deutsch 2

Simplify3D und German RepRap: Edel-Slicer jetzt auch in Deutsch Der Slicer ist ein entscheidender Baustein in der 3D-Druck-Prozesskette. Die Software nimmt 3D-Daten in Form von STL- oder anderen Dateien entgegen, und erstellt daraus den G-Code, mit dem der Drucker gesteuert wird. Dazwischen passiert einiges, von dem die Qualität des gedruckten Teils abhängt, unter anderem das Berechnen der Schichten sowie das Erstellen der Innen- und Stützstrukturen. Simplify3D ist ein Exot im Slicerbereich, weil er im Gegensatz zu den frei verfügbaren Slicern wie Cura oder Slic3r kostenpflichtig ist. Trotzdem ist die Software erfolgreich, weil die Ergebnisse weit besser als bei den anderen Slicern sein sollen. In der neuesten Version ist Simplify3D nun in fünf Sprachen, darunter Deutsch, verfügbar.

Siemens PLM Connection: NX bekommt Additive Manufacturing-Lösung 2

Siemens PLM Connection: NX bekommt Additive Manufacturing-Lösung Mit der Ankündigung von Convergent Modeling zeigte Siemens PLM Software in eine interessante Richtung, am Montag gab es auf der Siemens PLM Connection in Berlin eine größere Ankündigung: NX11 bekommt eine komplette, durchgehende Lösung für Additive Manufacturing und 3D-Druck. Die Additive Manufacturing Solution ermöglicht es, gerade bei komplexeren Druckverfahren wie dem Metall-Lasersintern eine durchgehende Prozesskette zu schaffen und qualitativ hochwertige Produkte in Serie auf AM-Maschinen zu fertigen.