Formnext: Volltreffer-Messe mit großen Neuigkeiten

Formnext: Volltreffer-Messe mit großen Neuigkeiten Dienstag und Mittwoch dieser Woche habe ich die ersten beiden Tage der Formnext miterlebt und ich muss sagen, dass ich schon lange nicht mehr so begeistert war von einer Messe. Regelmäßige Messebegleiter und Aussteller wissen, dass der erste Messetag üblicherweise eher schlecht besucht ist. Auf der Formnext 2018 war es am Dienstag schon recht voll und am Mittwoch steigerte sich der Besucherstrom noch. Und es gab Einiges zu sehen: Neue Drucktechnologien von HP, EOS, Stratasys und Mimaki, viele neue Druckermodelle und viel „Drumrum“.

Formnext 2018: Erfolgreicher Griff nach den (Leit-) Sternen

Formnext 2018: Erfolgreicher Griff nach den (Leit-) Sternen Die Aufgabe einer Messegesellschaft ist es, kräftig auf den Putz zu hauen und die eigenen Veranstaltungen zu loben. Das macht die Mesago sehr gut, wenn sie die Formnext vom 13. bis 16. November 2018 zum „internationalen Leitstern der Additiven Fertigung und moderner industrieller Fertigungsverfahren“ erklärt. Eine andere Aufgabe ist es, den warmen Worten Taten folgen zu lassen und eine Messe auf die Beine zu stellen, die Aussteller und Besucher gleichermaßen anlockt. Auch hier hat die Mesago gute Arbeit geleistet: Die beiden Stockwerke der Hallen 3 sind ausgebucht, 550 Aussteller präsentieren auf 36.000 Quadratmetern ihre Neuigkeiten. Nächstes Jahr zieht die Formnext in die Hallen 11 und 12 um, wo wesentlich mehr Platz zur Verfügung steht.

XJet XCarmel 1400: Neues additives Fertigungssystem für Keramik und Metall 1

XJet XCarmel 1400: Neues additives Fertigungssystem für Keramik und Metall Hanan Gothait ein Urgestein der 3D-Druck-Szene zu nennen ist fast eine Untertreibung. Der Israeli startete seine Startup-Karriere mit Idanit, einem Unternehmen, das einen sehr leistungsfähigen (2D-)Drucker namens TurboJet entwickelte und schließlich an HP verkauft wurde. Danach gründete er den 3D-Druckerhersteller Objet. Das Unternehmen verschmolz 2012 mit Stratasys. Sein drittes und aktuelles Unternehmen heißt XJet und präsentierte auf der Formnext erstmals sein additives Fertigungssystem XCarmel für Keramik und Metall.

Formnext: 3D-Drucker gehen in die Produktion

Formnext: 3D-Drucker gehen in die Produktion Die Formnext letzte Woche war ein voller Erfolg – für die Messegesellschaft, die eine Steigerung der Besucherzahlen von mehr als 60 Prozent auf über 21.000 verkünden konnte, aber auch für die Besucher, die im Gespräch die hohe Qualität der Kontakte betonten. In zwei Hallen zeigte sich, dass sowohl die formnext als auch das Thema Additive erwachsen geworden sind – der Trend war eindeutig: weniger Desktop-Drucker für Maker, mehr Großgeräte für den Einsatz in der Fertigung. Hier der erste Teil meiner Messenachlese.

Formnext: (nicht nur) mit additiven Technologien auf Erfolgskurs

Formnext: (nicht nur) mit additiven Technologien auf Erfolgskurs Die formnext powered by tct als Nachfolgeveranstaltung der Euromold musste ja durch ein tiefes Tal der Tränen und es war anfangs nicht klar, ob das Vorhaben gelingt, auch ohne den bisherigen Messeveranstalter eine gut bestückte Messe im Frankfurter Messegelände zu etablieren. Bei der dritten Auflage sieht es nun so aus, als sei die Operation geglückt. Die Messe, die nächste Woche von Dienstag bis Freitag, also vom 14.-17.11.2017 belegt erstmals wieder zwei Hallen(ebenen) und kann Rekordzahlen melden.

Konferenz der Formnext: Additive Technologien auf zwei Bühnen 1

Konferenz der Formnext: Additive Technologien auf zwei Bühnen Die Konferenz der formnext powered by tct präsentiert vom 14. – 17.11.2017 in Frankfurt am Main die Zukunft der Additiven Fertigung erstmals parallel auf zwei Bühnen. In Kooperation mit dem Partner TCT zeigt die Konferenz Anwendungen, Entwicklungen und Ergebnisse von führenden internationalen Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen.

Stratasys: 3D-Drucker-Managementsoftware und neue Geräte 2

Stratasys: 3D-Drucker-Managementsoftware und neue Geräte Den Reigen der Messeneuigkeiten von der formnext eröffne ich heute mit Stratasys – einen Überblick von der Messe gab es gestern hier im Blog. Bei dem 3D-Druckerhersteller, der fast ein Viertel des Standes für Tochter Makerbot freigeräumt hatte, gab es nicht nur Neuigkeiten bei der Hardware, sondern vor allem bei der Software.

Formnext 2016: Additive-Angebot entwickelt sich erfreulich 3

Formnext 2016: Additive-Angebot entwickelt sich erfreulich Gestern besuchte ich den ersten Tag der Formnext, „International exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies“, in Frankfurt. Die Nachfolgemesse der Euromold am ursprünglichen Standort hat sich nach einem harten Schrumpfungsprozess im ersten Jahr nun offensichtlich berappelt, alle wichtigen Firmen aus dem Additive-Bereich waren vertreten und die Halle komplett gefüllt. Luft nach oben ist jedoch noch genügend vorhanden, sowohl in der Größe als auch in der Besucherzahl und nicht zuletzt – meiner Meinung nach – in der Themenbreite.

Formnext 2016: Halle ausgebucht, ein Drittel mehr Aussteller

Formnext 2016: Halle ausgebucht, ein Drittel mehr Aussteller Gute Nachrichten aus Frankfurt: Die Formnext, die vom 15. – 18.11. 2016 in Frankfurt am Main stattfindet, scheint sich nach dem Rosenkrieg zwischen Mesago und Euromold gefangen zu haben. Die Messeleitung meldet zwei Monate vor Messestart eine ausgebuchte Halle 3.1 und einen spürbaren Ausstellerzuwachs.

formnext: Industrielle Drucker im Vordergrund 1

formnext: Industrielle Drucker im Vordergrund Additive Technologien gewannen schon seit einigen Jahren immer mehr Gewicht im Ausstellermix der „alten“ Euromold. Auch bei der Düsseldorfer Euromold 2015 belegte die 3D-Druck-Szene eine halbe Halle. Standen auf der Euromold jedoch eher die Startups der 3D-Druckerszene und das untere Preissegment im Vordergrund, waren auf der formnext die professionellen Anlagen in der Überzahl. Nach der allgemeinen Betrachtung der Messe gestern folgt hier nun ein Streifzug durch die Neuerungen.

formnext: Ein ausbaufähiger Punktsieg für Frankfurt 4

formnext: Ein ausbaufähiger Punktsieg für Frankfurt So, nachdem die formnext zu Ende gegangen ist, kann ich mit einem letzten Artikel meine kleine Serie von Gedanken über die Herbstmesse(n) abschließen und ein Fazit ziehen. Die formnext war zwar relativ klein, aber die Stimmung war weitaus besser als bei der Euromold in Düsseldorf – für mich hat Frankfurt eindeutig gewonnen.

Formnext: Qualität statt Quantität bei den Ausstellern 1

Formnext: Qualität statt Quantität bei den Ausstellern Eine Woche vor der Messe hat sich die Ausstellerzahl der formnext nun bei knapp unter 250 eingependelt. Das ist im Vergleich zu den Konkurrenzveranstaltungen nicht gerade viel – schaut man aber einmal, wer sich auf der Messe präsentiert, wird das Bild schon wesentlich positiver.