PTC goes Subscription: Lizenzverkauf stoppt Ende 2017

PTC goes Subscription: Lizenzverkauf stoppt Ende 2017 Nach Autodesk schafft mit PTC der zweite große CAD-Anbieter die Kauflizenz ab. Ab dem 1. Januar 2018 werden neue Softwarelizenzen – außer für Kepware – nur noch im Rahmen eines Mietmodells ausgegeben. Der Schritt dürfte PTC nicht schwerfallen, schon heute werden nach PTC-Angaben über 70 Prozent der Lizenzen als Subscription verkauft – auch in Deutschland.

Digital Factory auf der Hannover Messe: Bitte mehr Fokus!

Digital Factory auf der Hannover Messe: Bitte mehr Fokus! Montag und Dienstag war ich zwei vollgepackte Tage lang auf der Hannover Messe und verbrachte praktisch die gesamte Zeit in der Leitmesse Digital Factory. Die Vorberichte hörten sich gut an, auch ich berichtete auf Basis der Pressemeldungen der Messegesellschaft positiv. Die Stimmung auf der Messe war auch wirklich gut – nach einem eher verhaltenen Montag brummte die Digital Factory am Dienstag vor Besuchern. Trotzdem muss ich mich zur Aufteilung und der Platzierung der CAx-Firmen innerhalb der Digital Factory auslassen, denn ich sehe da nicht nur Verbesserungspotential, sondern die Gefahr des Scheiterns der Digital Factory.

Adidas Futurecraft 4D: Serien-Sportschuh aus dem 3D-Drucker 1

Adidas Futurecraft 4D: Serien-Sportschuh aus dem 3D-Drucker Schon vor zwei Jahren berichtete ich über einen Sportschuh von Nike, dessen Sohle aus dem 3D-Drucker kam. Damals ging es jedoch noch um einzelne Exemplare. Mit dem Futurecraft 3D Startete Adidas im letzten Jahr mit einer Kleinserie, und nun scheint das Serienstadium erreicht: Der Futurecraft 4D soll mit einer 3D-gedruckten Sohle in sechsstelligen Zahlen auf den Markt kommen. Adidas nutzt dazu das spezielle DLP-Verfahren von Carbon.

3DPrinting Service: Neues Standbein für Dassault Systèmes

3DPrinting Service: Neues Standbein für Dassault Systèmes Eher versteckt präsentierte Dassault Systèmes auf der Veranstaltung „Design in the Age of Experience“ ein neues Angebot, das auf einer Pressekonferenz von CEO Bernard Charlès in seiner Bedeutung stark hervorgehoben wurde: Der 3DPrinting Service verbindet Kunden, die 3D-gedruckte Teile benötigen, mit den Besitzern von 3D-Druck-Maschinen. Doch das soll erst der Anfang sein, der Service soll über den 3D-Druck hinaus entwickelt werden. Am Ende soll der Transaktionsservice als neues Standbein für Dassault Systèmes neben den Softwareverkauf treten.

FASTIncremental: Umformanalyse von Mecadat

FASTIncremental: Umformanalyse von Mecadat Die Langenbacher Mecadat AG, die mit dem CAD/CAM System Visi bereits ein System für den industriellen Werkzeugbau im Portfolio hat, steigt in den Vertrieb und Support der Umformsimulation FASTIncremental ein.

Prof. Martin Eigner: „Bimodale IT-Systeme sind die Lösung“ 4

Prof. Martin Eigner: „Bimodale IT-Systeme sind die Lösung“ PLM-Systeme sollen der Backbone für die Datenverteilung im Unternehmen sein. Was in einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen mit sauber strukturierter IT-Landschaft noch umsetzbar ist, wird in Großunternehmen, beispielsweise aus dem Automotive-Bereich zum Alptraum. Mehrere hundert Tools müssen angebunden werden und miteinander Daten austauschen können. Prof. Martin Eigner, Leiter des Lehrstuhls für Virtuelle Produktentwicklung (VPE) der TU Kaiserslautern, erläutert im Interview Alternativen zu diesem Ansatz. Anlass für das Interview war die Meldung, dass Autohersteller GM das PLM-System von Aras als Plattform für alle Marken weltweit einsetzen wird.

HP 3D Jet Fusion: Development Kit und Labor zur Materialentwicklung

HP 3D Jet Fusion: Development Kit und Labor zur Materialentwicklung HP hat sein Drucksystem, das auf der formnext erstmals öffentlich gezeigt wurde, als offenes System konzipiert. Andere Hersteller können Materialien für die HP Jet Fusion 3D Printing Solution entwickeln und auf den Markt bringen. HP hat nun zwei wesentliche Bestandteile dieses Ansatzes vorgestellt: Ein Materials Development Kit und ein Labor, in dem neue Materialien getestet und optimiert werden können.

3D-Drucker aufgepasst: Start-Up Award zur Rapid.Tech + FabCon 3.D

3D-Drucker aufgepasst: Start-Up Award zur Rapid.Tech + FabCon 3.D Der Start-Up Award der Fachmessen Rapid.Tech + FabCon 3.D hat sich zu einem der führenden Nachwuchswettbewerbe der 3D-Druck Branche in Deutschland entwickelt. Junge Unternehmen treffen in Erfurt auf Branchenkenner. Im Rahmen von Pitches können sie ihre innovativen Ideen und Konzepte präsentieren und Investoren von ihrem Geschäftsmodell überzeugen.

Interview SolidLine und C-CAM: “Wir freuen uns auf SolidWorks CAM”

Interview SolidLine und C-CAM: Auf der SolidWorks World Anfang Februar hat der CAD-Hersteller angekündigt, dass in der nächsten Version CAM-Funktionalität enthalten sein wird. Von dem neuen Paket SolidWorks CAM sind noch nicht alle Einzelheiten bekannt, allerdings steht schon fest, dass es auf der Technologie von CAMWorks basiert, das in Deutschland von SolidLine vertrieben wird. Im Interview verraten Norbert Franchi und Christian Popp ihre Ansichten zur neuen Software und deren Bedeutung für den deutschen Markt.

Digital Factory: Leitmesse für Produktentwicklung auf Wachstumskurs 1

Digital Factory: Leitmesse für Produktentwicklung auf Wachstumskurs Innerhalb weniger Jahre ist die Digital Factory beeindruckend gewachsen. Im Jahr 2013 konnte die “internationale Leitmesse für IT-Lösungen und integrierte Prozesse” der Hannover Messe erstmals die Halle 7 mit ihren 5.000m² voll belegen. In diesem Jahr reichen nun die Hallen 6, 7 und 8 nicht mehr aus und ein Teil der Aussteller musste in Halle 17 verlagert werden.

KISSsoft AG: Gleason übernimmt Schweizer Verzahnungsspezialisten

KISSsoft AG: Gleason übernimmt Schweizer Verzahnungsspezialisten Die Gleason Corporation teilt mit, dass sie die KISSsoft AG mit Sitz in Bubikon, Schweiz übernommen hat. Gleason als Anbieter von Verzahnungsmaschinen und KISSsoft als Entwickler von Auslegungssoftware für Verzahnungen und Getriebe passen ganz offensichtlich gut zusammen. Für das Management-Team und die gesamte Belegschaft von KISSsoft bleibt alles beim Alten, für sie – und die Kunden – geht die Arbeit weiter wie bisher.

Dieselfahrverbote: Wo bleibt die Ingenieursehre?

Dieselfahrverbote: Wo bleibt die Ingenieursehre? Auf Spiegel Online findet sich ein lesenswerter Kommentar zu den angekündigten Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Stuttgart. Der Tenor: Die Politik hat es versäumt, die Autohersteller in ihre Schranken zu weisen, und nun werde die Stammtischfloskel wahr: “Und am Ende zahlt die Rechnung der einfache Bürger.” Stimmt, die Politiker haben jahrzehntelang weggesehen – aber was soll man denn von Autoherstellern halten, die ihre Kunden seit Jahren und Jahrzehnten betrügen und nun ins offene Messer der Fahrverbote laufen lassen? Und was von deren Konstrukteuren? Wo bleibt denn da die Ingenieursehre?