HP Metal Jet: Neues Metall-3D-Druckverfahren für Serienteile

HP Metal Jet: Neues Metall-3D-Druckverfahren für Serienteile Auf der International Manufacturing Technology Show (IMTS) 2018 in Chicago präsentierte HP diese Woche seine neueste Drucktechnologie. HP Metal Jet ermöglicht die Serienfertigung von Metallteilen in Produktionsqualität. Dazu hat das Unternehmen sein JetFusion-Verfahren, das bisher mit Kunststoffpulver arbeitete, um eine Version für Metallpulver erweitert. Die im neuen Drucker generierten Druckteile werden nach einer Behandlung im Sinterofen echte Metallteile. Zunächst baut HP einen eigenen Metal Jet-Produktionsservice auf, ab 2010 sollen die Geräte dann allgemein verfügbar sein. Ich bin gespannt, ob die neuen Maschinen auch auf der Formnext in Frankfurt zu besichtigen sind. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

Rahmenvertrag über 10 Jahre: Bosch entscheidet sich für Contact Software

Rahmenvertrag über 10 Jahre: Bosch entscheidet sich für Contact Software Das ist ein echter Knaller: Der weltweit größte Automobilzulieferer Bosch entscheidet sich für den Open Source-Pionier Contact Software als strategischen Partner und schließt einen Rahmenvertrag über 10 Jahre ab. Bosch ist im Bereich IoT sehr weit vorn dabei – sowohl als Lieferant von IoT-Devices als auch als Nutzer der modernen Technologien in der eigenen Fertigung. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

SolidThinking Units: Neues Lizenzmodell für simulation driven Design

SolidThinking Units: Neues Lizenzmodell für simulation driven Design Die SolidThinking Units (sTU) treten neben die HyperWorks Units (HWU): Schon seit dem Jahr 1999 vertreibt Altair seine Simulationslösung HyperWorks in einem Lizenzmodell namens HyperWorks Units. Dieses Modell ermöglicht es den Kunden, das gesamte Portfolio von HyperWorks-Lösungen, aber auch die Partnerlösungen der Altair Partner Alliance zu nutzen – je nachdem, was der einzelne User aktuell benötigt. Nun überträgt Altair dieses Lizenzmodell auf seine SolidThinking-Suite für das simulationsbasierte Design. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

Siemens und Bentley Systems: Strategische Allianz wächst weiter

Siemens und Bentley Systems: Strategische Allianz wächst weiter Bentley Systems und Siemens arbeiten bereits seit Längerem zusammen, 2016 wurde eine strategische Allianz vereinbart „mit dem Ziel, die Digitalisierung in sich ergänzenden Geschäftsgebieten voranzutreiben, um geschäftlichen Mehrwert zu schaffen.“ Dies lief offensichtlich so gut, dass nun die Finanzierung ihres gemeinsamen Investitionsprogramms für Innovationen verdoppelt wurde. Zudem kauft Siemens weiter Aktien von Bentley und hat seinen Anteil am Unternehmen inzwischen auf über 9 Prozent gesteigert. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

Deutschlands Konstrukteure: SolidLine sucht die verrücktesten Ideen

Deutschlands Konstrukteure: SolidLine sucht die verrücktesten Ideen Konstrukteure sind tief in ihrem Herzen oft Fans von Daniel Düsentrieb – der geniale Erfinder aus Entenhausen interessierte sich noch nie für die Meinung eines Controllers und musste seine Ideen auch nie vor einem solchen rechtfertigen. Einmal frei von allen Zwängen eine irre Idee durchzuarbeiten und zu konstruieren – das bleibt im Arbeitsalltag oft auf der Stecke. SolidLine will dagegen etwas tun und lobt einen Wettbewerb um die verrückteste Konstruktion aus, die in SolidWorks modelliert wurde. Ziel des Wettbewerbs „Deutschlands Konstrukteure“ ist es, die innovativsten, außergewöhnlichsten und verrücktesten, mit SolidWorks entwickelten Konstruktionen Deutschlands zu finden. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

Procad: Private Equity LEA Partners und Management an Bord

Procad: Private Equity LEA Partners und Management an Bord Viele inhabergeführte Unternehmen vom Bäcker über den Maschinenbauer bis zum Softwareunternehmen stehen vor dem selben Problem: Die Nachfolge so zu regeln, dass der Fortbestand des Unternehmens gesichert ist. Wie es scheint, ist dies beim Karlsruher PLM-Spezialisten Procad GmbH & Ko. KG gelungen: Der Gründer und bisherige Alleingesellschafter Volker Wawer nimmt die Private-Equity-Gesellschaft LEA Partners sowie das Management-Team an Bord, wird aber weiterhin als Geschäftsführer für das Unternehmen tätig bleiben. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

APWorks AMXpert: Dienstleistungsplattform für Metall-3D-Druck

APWorks AMXpert: Dienstleistungsplattform für Metall-3D-Druck Mit der wachsenden Bedeutung von 3D-Drucktechnologien in der Industrie steigt auch der Bedarf an Dienstleistungen – nicht jeder hat einen beziehungsweise den richtigen Drucker im Haus. Gerade Drucker für Metallteile sind sehr teuer und die Anschaffung lohnt sich für viele kleinere Unternehmen nicht – dann braucht man schnell einen Zulieferer. Und dieser muss professionell arbeiten, was durch die neue Lösung AMXpert von APWorks wesentlich einfacher wird. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

Prostep und PTC: Kooperation bei der ThingWorx-Integration

Prostep und PTC: Kooperation bei der ThingWorx-Integration Um IoT und die modernen Softwareplattformen wirklich nutzen zu können, benötigt man nahtlose Datenflüsse über alle Bestandteile der IT-Umgebung hinweg. Das funktioniert grundsätzlich am besten in einer „sortenreinen“ Softwareumgebung – die es aber in der Praxis selten gibt, sei es aus Marktzwängen, wegen einer Best-in-Class-Strategie oder ganz simpel, weil auch die großen PLM-Plattformen beispielsweise keine ERP-Funktionen bieten. Deshalb sind intelligente Konnektoren wichtig, die sie beispielsweise die Prostep AG und PTC gemeinsam entwickeln. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

R.I.P. Smart Engineering: Das Blättersterben geht weiter

Wieder eine weniger – mit der Smart Engineering ist nun der letzte „Nachkomme“ des CAD CAM Report gestorben. Beim CAD CAM Report, damals noch im Dressler Verlag, Heidelberg, beheimatet, startete ich 1993 – 1996 meine Karriere. In die Wehmut, den Beginn  meines Berufslebens verschwinden zu sehen, mischt sich der Ärger über Verlage, die es nicht schaffen, eine Zeitschrift vernünftig zu entwickeln, sondern den Niedergang durch Kaputtsparen noch beschleunigen. Und über Firmen, die Budgets für alles Mögliche haben, nur nicht für die Unterstützung von Qualitätsjournalismus durch die eine oder andere Printanzeige. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

Dassault Systèmes: 3DExperience Forum in Göttingen

Dassault Systèmes: 3DExperience Forum in Göttingen Das Dassault 3DExperience Forum begleite ich seit einigen Jahren im Auftrag von Dassault Systèmes mit Liveblogging. Es ist ein sehr interessantes Format, in dem Führungskräfte und Vordenker ihre Zukunftsvisionen präsentieren und diskutieren.  Neue Geschäftsmodelle, Entwicklungs- und Fertigungsprozesse angesichts der Umbrüche in der Industrie sind auch in diesem Jahr das Thema des 3DExperience Forum in der Lokhalle in Göttingen. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

Protolabs: Prototypen für Start-ups

Protolabs: Prototypen für Start-ups Protolabs liefert extrem schnell Prototypen und Kleinserien., die Palette der Fertigungstechnologien umfasst automatisierten 3D-Druck, CNC-Fräsen und Spritzgussverfahren. Das Unternehmen unterstützt Start-ups wie Coboc, Piavita und Corvin bei der Herstellung ihrer Prototypen und hilft ihnen, sich auf dem deutschen Markt zu etablieren. Damit zeigt Protolabs, wie 3D-Druck, Spritzguss und CNC-Bearbeitung dazu eingesetzt werden können, um Prototypen in verschiedenen Branchen und Einsatzgebieten schnell und unkompliziert herzustellen. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...

EOS und Additive Works: simulationsgestützte additive Fertigung mit Amphyon

EOS und Additive Works: simulationsgestützte additive Fertigung mit Amphyon EOS und Additive Works sind eine Partnerschaft eingegangen, in deren Mittelpunkt die Prozessvorbereitungssoftware Amphyon steht. Diese Software wurde von dem Ende 2015 gegründeten Start-Up Additive Works entwickelt, EOS bietet seinen Kunden diese Softwarelösung im Rahmen der Partnerschaft an. Zusätzlich treiben beide Unternehmen die Weiterentwicklung von Amphyon gemeinsam voran. Ziel ist es, die Ampyhon-Funktionalitäten für Orientierung-, Simulation- und Supportgenerierung in Eosprint 2, die Datenvorbereitungs- und Prozessmanagementsoftware von EOS, zu integrieren. Teilen:FacebookTwitterLinkedInXingGoogleTumblrWhatsAppE-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mir Wird geladen...
%d Bloggern gefällt das: