Industrie 4.0: Prostep veröffentlicht Whitepaper

Industrie 4.0: Prostep veröffentlicht Whitepaper Digitalisierung ist die Voraussetzung für Industrie 4.0 – erst wenn so viele Daten und Informationen wie nur irgend möglich in digitaler Form hinterlegt werden, macht Industrie 4.0 Sinn. Zudem müssen alle diese Informationen in einem Format abgelegt werden, dass sie zusammengeführt werden können. Wie dies umzusetzen ist, darüber streiten sich die Gelehrten – es zeichnet sich jedenfalls ab, dass monolithische Lösungen die Datenflut nicht werden verarbeiten können. Doch wie sieht PLM der Zukunft in diesem Zusammenhang aus? Die Spezialisten bei Prostep haben sich dazu Gedanken gemacht und diese in einem Whitepaper „Smart Engineering: Was Industrie 4.0 für PLM bedeutet?“ veröffentlicht.

Digital Factory: Leitmesse für Produktentwicklung auf Wachstumskurs 1

Digital Factory: Leitmesse für Produktentwicklung auf Wachstumskurs Innerhalb weniger Jahre ist die Digital Factory beeindruckend gewachsen. Im Jahr 2013 konnte die “internationale Leitmesse für IT-Lösungen und integrierte Prozesse” der Hannover Messe erstmals die Halle 7 mit ihren 5.000m² voll belegen. In diesem Jahr reichen nun die Hallen 6, 7 und 8 nicht mehr aus und ein Teil der Aussteller musste in Halle 17 verlagert werden.

Industrie 4.0: Streitgespräch in der Smart Factory

Industrie 4.0: Streitgespräch in der Smart Factory Im Onlineauftritt des Maschinenmarkt habe ich einen Hinweis auf ein sehr interessantes Video gefunden: Die Smart Factory Kaiserslautern ist eines der Zentren der Industrie 4.0 in Deutschland und damit der richtige Ort für ein Streitgespräch über dieses Thema. Robert Weber, Geschäftsführer der Industrial Newsgames GmbH, brachte im Auftrag der Hannover Messe für einen Facebook-Livestream zwei sehr gegensätzliche Protagonisten zusammen:

Solidworks und IoT: Design intern, Manage extern

Solidworks und IoT: Design intern, Manage extern Auf der SolidWorks World präsentierte das Unternehmen der Presse einen Ausblick auf seine IoT-Strategie. Es handelt sich uim eine Kombination aus eigenen und Partnerlösungen – auch hier kommt der Begriff „Ecosystem“, den wir gestern bei SolidWorks CAM kennenlernten, ausgiebig zum Einsatz. Kurzgefasst kümmert sich SolidWorks um die Entwicklung des IoT-Devices, während die Nutzungsphase mit Partnerlösungen abgedeckt wird.

Trumps Agenda zur Digitalisierung: Kohlekumpel statt Information Warrior? 2

Trumps Agenda zur Digitalisierung: Kohlekumpel statt Information Warrior? Während in der Industrie die Begeisterung für und der Hype um die Digitalisierung ungebrochen ist, scheint sich in der Politik ein Trend durchzusetzen, der sich in imaginäre 50er-Jahre zurücksehnt, ohne Globalisierung und Digitalisierung, dafür mit Jobs für richtige Kerle. Donald Trumps Antrittsrede war neben allen nationalistischen Tönen ein gutes Beispiel dafür: Kein Wort zu Digitalisierung, Industrie 4.0 oder anderen zukunftsgerichteten Technologien. Die Globalisierung wurde komplett verteufelt. Ist das für Europa die Chance, die USA im schon fast verloren geglaubten Rennen um die Zukunft einzuholen oder gar zu überholen?

mecPro²: Systems Engineering mit PLM verheiraten

mecPro²: Systems Engineering mit PLM verheiraten Model Based Systems Engineering, SysML, Cybertronik – das sind Themen, die ich ja gerne eher meide, weil ich nach längerem Nachdenken davon Gehirnmuskelkater bekomme. Zum Glück habe ich Kollegen und kenne ich Professoren, die anders gestrickt sind und sich mit solch hochtheoretischen Themen beschäftigen – denn hier ist echte Grundlagenarbeit zu leisten, die sich unmittelbar auf unsere Entwicklungsprozesse auswirken. Das Forschungsprojekt mecPro² hat einige interessante Ergebnisse ergeben, die beispielsweise bei der Auswahl eines PLM-System berücksichtigt werden sollten.

Videotipp: Uli Sendler spricht zu Industrie 4.0 (oder 3.0?) 2

Videotipp: Uli Sendler spricht zu Industrie 4.0 (oder 3.0?) Im heutigen Videotipp geht es ausnahmsweise nicht um irre Aufgabenstellungen im CAD-System, sondern um Industrie 4.0 und Digitalisierung. Mein Kollege Uli Sendler, dessen Blog Sie hier finden, kümmert sich sehr um die Zukunft der Produktentwicklung, um PLM und um die Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft – während ich sozusagen im Maschinenraum der Produktentwicklung herumlungere, sitzt er im Ausguck :-).

AMB: Stelldichein der internationalen CAM-Szene

AMB: Stelldichein der internationalen CAM-Szene Auf der internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung AMB in Stuttgart trifft sich noch bis zum Samstag dieser Woche die internationale CAM-Szene. Bahnbrechende Neuigkeiten darf man in einer so reifen Branche nicht mehr erwarten, auch wenn es sicher die eine oder andere interessante Neuigkeit gibt. Zum Beispiel die Abwesenheit von PTC, die insofern überrascht, als der PLM-Hersteller seine Creo Manufacturing-Anwendungen vor kurzem runderneuert und funktional erweitert hat. Das hätte ich gerne mal live gesehen.

Industrie 4.0: Leitfaden für Mittelständler 4

Industrie 4.0: Leitfaden für Mittelständler Im Prostep-Newsletter habe ich ein interessantes Interview gefunden. Es geht um den Leitfaden Industrie 4.0, den der VDMA gemeinsam mit dem Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) der TU Darmstadt und dem wbk Institut für Produktionstechnik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), erarbeitet hat. Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl, Leiter des DiK, erläutert im Interview den praktischen Nutzen dieses Leitfadens, der mittelständischen Maschinen- und Anlagenbauern als Orientierungshilfe dienen soll.

Studie zu Industrie 4.0: Der wahre Wert liegt woanders 1

Studie zu Industrie 4.0: Der wahre Wert liegt woanders Mein geschätzter Kollege Stefan Graf von der Zeitschrift PLM IT Business hat einen Artikel zu einer interessanten Studie veröffentlicht, die eine meiner Lieblingsthesen unterstreicht: Industrie 4.0 greift zu kurz. Die Studie der Managementberatung Oliver Wyman konstatiert: “Die Diskussion um Industrie 4.0 greift bislang noch zu kurz, weil sie stark auf den Produktionsbereich und die Technologie fokussiert. Dabei liegen die entscheidenden Wertpotenziale außerhalb der Produktion: in der Veränderung von Prozessketten, anderen Entscheidungsprozessen und neuen Geschäftsmodellen.” Wie so oft wirken digitale Neuerungen nicht an der Stelle, an der sie eingesetzt werden, sondern erst später im Prozess. Das muss man wissen, um die Chancen richtig einschätzen zu können.

Industrie 4.0: Additive Fertigung mischt die Karten in der Wirtschaft neu 2

Industrie 4.0: Additive Fertigung mischt die Karten in der Wirtschaft neu Wirtschaft und Arbeitsteilung sind seit jeher die Faktoren, die den Motor der menschlichen Zivilisation vorantreiben, für Wohlstand sorgen und die etablierte Ökonomie im Rahmen der schumpeterschen kreativen Zerstörung stets aufs Neue erfinden. Neue Energieträger und Fertigungsverfahren kennzeichnen dabei jede mehr oder minder disruptiv stattfindende Wirtschaftsrevolution. Die Industrie 4.0 ist der nächste konsequente Schritt hin zu einer immer effizienteren Fertigung, die nicht nur neue Produktionsverfahren hervorbringt, sondern dem Menschen auch Raum für die kreativen Entwicklungsprozesse überlässt.

Tod der Sachbearbeiter: Wen frisst Industrie 4.0? 3

Tod der Sachbearbeiter: Wen frisst Industrie 4.0? Nach einer Studie des Weltwirtschaftforums wird die Digitalisierung in den Industrieländern sieben Mio. Jobs kosten, aber nur zwei Mio. Arbeitsplätze neu schaffen. Die Studie befragte Topmanager der 350 größten Konzerne weltweit. Schlechte Aussichten, oder? Wenn man die Berichterstattung liest, dann ja. Ich zweifle da noch.