Solid Edge ST10: Convergent, Generative, CAM, 3D-Druck

Solid Edge ST10: Convergent, Generative, CAM, 3D-Druck Mit den beiden Siemens-CAD-Systemen ist es wie mit Hase und Igel – mal bekommt der Eine eine Neuerung früher, mal der Andere. Im Bereich Synchronous Modeling ist üblicherweise Solid Edge das führende System, bei anderen Neuerungen kommt NX früher in den Genuss – beispielsweise beim Convergent Modeling. Neben dieser Möglichkeit zum Bearbeiten facettierter Modelle bietet die letzte Woche vorgestellte Version Solid Edge ST10 auch Neuerungen bei der Simulation, bei der Zusammenarbeit mit 3D-Druckern und CNC-Maschinen sowie bei der Teamcenter-Integration.

CAD für Maker: Lesetipp – 3D-Modellierung für Anfänger

CAD für Maker: Lesetipp - 3D-Modellierung für Anfänger Seit einer Woche ist mein erstes Buch auf dem Markt. CAD für Maker wendet sich an alle, die in die 3D-Modellierung einsteigen möchten, und erklärt in vier Projekten mit kostenlos verfügbaren Programmen, wie die unterschiedlichen 3D-CAD-Modellierungstechniken funktionieren. Zielgruppe sind beispielsweise 3D-Druck-Enthusiasten, die sich einen 3D-Drucker gekauft oder gebaut haben und nach einiger Zeit feststellen, dass das Ausdrucken von Thingiverse-Modellen nett ist, aber nun doch eigene Projekte verwirklichen möchten.

PTC goes Subscription: Lizenzverkauf stoppt Ende 2017

PTC goes Subscription: Lizenzverkauf stoppt Ende 2017 Nach Autodesk schafft mit PTC der zweite große CAD-Anbieter die Kauflizenz ab. Ab dem 1. Januar 2018 werden neue Softwarelizenzen – außer für Kepware – nur noch im Rahmen eines Mietmodells ausgegeben. Der Schritt dürfte PTC nicht schwerfallen, schon heute werden nach PTC-Angaben über 70 Prozent der Lizenzen als Subscription verkauft – auch in Deutschland.

Autodesk auf der Hannover Messe: Make anything

Autodesk auf der Hannover Messe: Make anything Autodesk zeigte auf der Hannover Messe einige beeindruckende Beispiele, was additive Fertigung heute kann. Von der Fertigung von Schiffspropellern und Brücken aus Stahl bis hin zu einem fehlertoleranten 3D-Drucksystem auf Basis eines Roboterarms reichte die Palette an Exponaten.

Digital Factory auf der Hannover Messe: Bitte mehr Fokus!

Digital Factory auf der Hannover Messe: Bitte mehr Fokus! Montag und Dienstag war ich zwei vollgepackte Tage lang auf der Hannover Messe und verbrachte praktisch die gesamte Zeit in der Leitmesse Digital Factory. Die Vorberichte hörten sich gut an, auch ich berichtete auf Basis der Pressemeldungen der Messegesellschaft positiv. Die Stimmung auf der Messe war auch wirklich gut – nach einem eher verhaltenen Montag brummte die Digital Factory am Dienstag vor Besuchern. Trotzdem muss ich mich zur Aufteilung und der Platzierung der CAx-Firmen innerhalb der Digital Factory auslassen, denn ich sehe da nicht nur Verbesserungspotential, sondern die Gefahr des Scheiterns der Digital Factory.

3DPrinting Service: Neues Standbein für Dassault Systèmes

3DPrinting Service: Neues Standbein für Dassault Systèmes Eher versteckt präsentierte Dassault Systèmes auf der Veranstaltung „Design in the Age of Experience“ ein neues Angebot, das auf einer Pressekonferenz von CEO Bernard Charlès in seiner Bedeutung stark hervorgehoben wurde: Der 3DPrinting Service verbindet Kunden, die 3D-gedruckte Teile benötigen, mit den Besitzern von 3D-Druck-Maschinen. Doch das soll erst der Anfang sein, der Service soll über den 3D-Druck hinaus entwickelt werden. Am Ende soll der Transaktionsservice als neues Standbein für Dassault Systèmes neben den Softwareverkauf treten.

Italienisches Design: Dassault Systèmes Design in the Age of Experience 2

Italienisches Design: Dassault Systèmes Design in the Age of Experience Am 4. und 5. April lud Dassault Systèmes über 500 Interessierte in das Mailänder Kongresszentrum ein, um über „Design in the Age of Experience“ zu sprechen. Geboten wurde eine illustre Schar von Referenten bekannter Unternehmen von Honda und Fiat über Freight Farms, Pininfarina und Nikon bis hin zu bekannten Architekturbüros. Die Vorträge sollten zeigen, wie die Dassault-Plattform 3DExperience hilft, über CAD hinaus „Erfahrungen“ zu erzeugen.

Creo Performance Advisor: Der Computer-Consultant

Creo Performance Advisor: Der Computer-Consultant Im Rahmen des Partnerevents bei Norton zeigte PTC den Performance Advisor, seine Lösung für die Optimierung der CAD-Umgebung. Die Software sammelt Daten über die CAD-Rechner im Netzwerk sowie über deren Nutzung, und sendet diese an PTC, wo sie wiederum ausgewertet werden. Der Anwender bekommt – je nach Wunsch – detaillierte Empfehlungen, wo in dem Dreieck aus Anwender, Hardware und Software Optimierungsmöglichkeiten stecken. Der auf ThingWorx-Technologie basierende Performance Advisor ist für Creo und für Windchill verfügbar.

ISD auf der HMI: Hicad und Helios Version 2017

ISD auf der HMI: Hicad und Helios Version 2017 Die Hannover Messe rückt näher und damit trudeln verstärkt die Pressemitteilungen der Aussteller herein. Die Digital Factory ist in diesem Jahr kräftig gewachsen und ich werde in loser Folge die wichtigsten Aussteller vorstellen. Den Auftakt macht der deutsche CAD/PLM-Hersteller ISD mit neuen Versionen seiner Produkte Hicad und Helios. In Halle 6, Stand K 60 erhalten Besucher über Live-Demos und Präsentationen Einblicke in die Neu- und Weiterentwicklungen von Hicad und Helios 2017. Die Neuerungen betreffen die gesamte Produktpalette der ISD.

Norton Motorbikes: Schnelle Entwicklung dank Creo 1

Norton Motorbikes: Schnelle Entwicklung dank Creo Letzte Woche hatte ich auf Einladung von PTC die Gelegenheit, den britischen Motorradhersteller Norton zu besuchen. Norton ist eine der traditionsreichsten Motorradmarken weltweit und stellte im Jahr 2010 sein erstes modernes Motorrad vor. Jetzt konnte mit Hilfe von PTC Creo die neue V4 RR in nur einem Jahr entwickelt werden.

Prof. Martin Eigner: „Bimodale IT-Systeme sind die Lösung“ 4

Prof. Martin Eigner: „Bimodale IT-Systeme sind die Lösung“ PLM-Systeme sollen der Backbone für die Datenverteilung im Unternehmen sein. Was in einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen mit sauber strukturierter IT-Landschaft noch umsetzbar ist, wird in Großunternehmen, beispielsweise aus dem Automotive-Bereich zum Alptraum. Mehrere hundert Tools müssen angebunden werden und miteinander Daten austauschen können. Prof. Martin Eigner, Leiter des Lehrstuhls für Virtuelle Produktentwicklung (VPE) der TU Kaiserslautern, erläutert im Interview Alternativen zu diesem Ansatz. Anlass für das Interview war die Meldung, dass Autohersteller GM das PLM-System von Aras als Plattform für alle Marken weltweit einsetzen wird.

Eplan Cogineer: Konfiguration für den Schaltplan

Eplan Cogineer: Konfiguration für den Schaltplan Lösungsanbieter Eplan präsentiert zur Hannover Messe eine neue Software für effizientes Konfigurieren namens Eplan Cogineer. Die Software ist komplett in die Eplan-Plattform integriert, Expertenwissen aus Konfiguration oder Variantenmanagement wird nicht benötigt – lediglich das Standardwissen um Makrotechnologie.