Menü Schließen

BMF Biotechnology: Entwicklung von 3D-BioChips für die pharmazeutische und kosmetische Forschung

() hat die Tochterfirma BMF Biotechnology Inc. gegründet, die hochpräzise, mikrofluidische 3D-Biochips für die pharmazeutische und kosmetische Forschung entwickelt. Die Organ-on-a-Chip Plattformen ermöglichen die Reproduktion physiologisch relevanter Gewebe in großem Maßstab, erleichtern damit die Erforschung der Wirkungen von Kosmetik und Medikamenten und beschleunigen die Forschungsabläufe. BMF Biotechnology Inc. mit Hauptsitz in San Diego, Kalifornien entwickelt und vermarktet innovative BioChips (Organ-on-a-Chip- Plattformen), die in vitro in großem Maßstab Gewebe kultivieren, um die Entwicklung neuer Medikamente und Kosmetika zu beschleunigen.

Wir leben in der Zukunft: 2018 oder 2019 besuchte ich auf der Rapid.Tech in Erfurt einen Vortrag, über den Einsatz von für die Zucht künstlicher Organe. Organzellen lassen sich schwimmend auf einer Nährflüssigkeit gut vermehren. Problem dabei ist die Nährstoffversorgung, wenn die Zellschicht mehrere Ebenen hoch wird und die oberen Zellen nicht mehr an die Nährflüssigkeit kommen. Denn es bildet sich nur ein gleichförmiger Zellhaufen statt eines echten Organs mit Adern, die für die Ver- und Entsorgung Blut in das Organ leiten. Die im Vortrag vorgestellte Arbeit wollte Aderngeflechte 3D-drucken und untersuchte die passenden Geometrien.   Nun kommt Boston Micro Fabrication (BMF) mit einer Lösung für genau dieses Problem auf den Markt. Die wirtschaftliche Relevanz des Themas zeigt sich darin, dass BMF eine eigene Tochterfirma gründet: BMF Biotechnology Inc.

BMF Biotechnology
Auf den Mikrostrukturen der 3D-Druck-Teile von BMF Biotechnology lassen sich künstliche Organe züchten (Bild: BMF).

BMF entwickelt innovative, einzigartige Hochpräzisions- Mikrodruckplattformen, die von Produktentwicklern und Ingenieuren in Bereichen wie , Elektronik, Optik/Photonik und Biowissenschaften eingesetzt werden, wo eine hohe Auflösung und anspruchsvolle Maßtoleranzen gefragt sind. Ende des Jahres 2022 begann BMF damit, das Geschäftsmodell über die Lieferung der Projection Micro Stereolithography (PµSL)-Plattform und die damit erzeugten Bauteile hinaus zu erweitern. BMF eröffnete das San Diego Research Institute zur Entwicklung innovativer mikrofluidischer BioChips, die in der Arzneimittelforschung und für Kosmetiktests benötigt werden. Die erste Phase dieses Vorhabens ergab ermutigende Ergebnisse.

Durch die originalgetreue Nachbildung der physiologischen Bedingungen im menschlichen Körper bieten die BioChips von BMF Biotechnology eine leistungsstarke Plattform für die Untersuchung der biologischen Mechanismen von Gesundheit und Krankheit, die Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten und Kosmetika sowie die Vorhersage von Patientenreaktionen. BMF BioChips verfügen über ein integriertes „vaskuläres“ Netzwerk von Kanälen, das einen in-vivo-ähnlichen Austausch von Nähr- und Abfallstoffen sowie die Verabreichung von Substanzen über das gesamte große Gewebe ermöglicht. Dies kann im Vergleich zu herkömmlichen 2D- Zellkulturen und Tiermodellen zu präziseren Testergebnissen und einer höheren Empfindlichkeit gegenüber Wirkstoffen führen.

Robuste Gewebemodelle, wie Tumormodelle zur Beurteilung der Wirksamkeit von Arzneimitteln, Nierenmodelle zur Bewertung der Arzneimittelsicherheit und Hautmodelle für kosmetische Beurteilungen, wurden konsequent weiterentwickelt. Darüber hinaus führte Zusammenarbeit mit globalen Partnern zur Entwicklung weiterer Gewebemodelle, die Forschern helfen, die biologischen Mechanismen von Gesundheit und Krankheit besser zu verstehen, unter anderem bei Leber- und Herzerkrankungen, Lungenkrebs, Gebärmutterhalskrebs.

„Aufbauend auf dem Erfolg der selbstentwickelten Innovationen wie den UltraThineer-Zahnverblendungen, bedeutet die Gründung von BMF Biotechnology Inc. einen großen Sprung zu besseren Möglichkeiten, das Potenzial der 3D- BioChip-Technologie zu nutzen“, kommentiert Dr. Jennifer Sun, Chief Scientific Officer von BMF Biotechnology Inc. „Mit unserer Technologie und Vorgehensweise geben wir Forschern innovative Werkzeuge an die Hand. Damit setzen sie wissenschaftliche Entdeckungen schnell in konkrete therapeutische Lösungen um, die Verbesserungen für Patienten bedeuten.“

„Um die Leistungsfähigkeit der BioChips voll auszuschöpfen, sucht BMF Biotechnology jetzt Kooperationspartner. Das Partnerprogramm bietet eine Reihe von Möglichkeiten, gemeinsam mit Partnern innovative Geräte und biologische Modelle zu entwickeln und zu validieren. Wir begrüßen es, wenn Industrie, Forschung und akademische Einrichtungen auf uns zukommen, um die Kooperationsmöglichkeiten auszuloten.“

Dinge, die vor wenigen Jahren noch Gegenstand universitärer Forschung oder gar Science-Fiction waren, werden plötzlich Realität – ich finde unsere aktuelle Zeit extrem spannend. BMF zeigt mit deiner neuen Tochterfirma nicht nur, wie breit 3D-Druck heute aufgestellt ist, sondern auch, wie man Entwicklungsergebnisse monetarisiert und auf den Markt bringt.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.