PTC Navigate: PLM-Daten aus Windchill für alle

PTC Navigate: PLM-Daten aus Windchill für alle PTC Navigate, das neueste PLM-Technologieangebot von PTC, hat sich zu der am schnellsten wachsenden Produktlinie in der Geschichte des Unternehmens entwickelt. Die rollenbasierte App-Suite erschließt Mitarbeitern in allen Bereichen des Unternehmens die Daten, die vom Engineering in Windchill 11 abgelegt werden. Navigate ist das erste Beispiel dafür, wie PTC seine IoT-Plattform ThingWorx in Zusammenarbeit mit seinem etablierten Portfolio nutzen kann.

Weihnachtspause: Bis bald im neuen Jahr!

Weihnachtspause: Bis bald im neuen Jahr! Hallo liebe Leser, dieses Blog macht Pause bis zum 11. Januar 2016. Das Jahr 2015 war ein aufregendes Jahr für EngineeringSpot. Nachdem ich im August 2014 begonnen habe, EngineeringSpot unter eigenem Namen zu betreiben, ist aus einem kleinen Pflänzchen ein ahnsehnliches Bäumchen geworden. Besuchten im September 2014 keine 500 Leser das Blog, waren es im stärksten Monat dieses Jahres, im Oktober 2015, über 6.000. Die Anzahl der gelesenen Seiten stieg von knapp über 1.700 auf 11.300. Damit bin ich sehr zufrieden, für ein solch spezialisiertes Blog ist das eine ganze Menge, finde ich.

Komplett durchgängig: Eplan Harness ProD 2.5

Komplett durchgängig: Eplan Harness ProD 2.5 Bei dem für Oktober 2015 angekündigten Release Harness ProD 2.5 will Eplan vor allem die Durchgängigkeit des Arbeitsablaufs verbessern. So lässt sich die Software für 3D-Kabelbaum-Konstruktion und -Dokumentation künftig mit der zentralen Artikelverwaltung der Eplan-Plattform verbinden. Anwender pflegen dann nur noch eine zentrale Artikelverwaltung, aus der sie sich während des gesamten Projektes bedienen. Das reduziert den Aufwand in der Stammdatenpflege und ermöglicht eine durchgängige Arbeitsweise vom Schaltplan bis in die Fertigungsunterlagen des Kabelbaums. Als weitere Verbesserung des Workflows lassen sich 2D-Symbole, die für eine Nagelbrettzeichnung benötigt werden, automatisch von vorhandenen 3D-Daten ableiten (Bild). Dadurch müssen die Anwender 2D-Symbole nicht mehr manuell anlegen.

VDC Fellbach: White Paper zu Virtual Reality in der Fabrikplanung

VDC Fellbach: White Paper zu Virtual Reality in der Fabrikplanung Das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach hat das Whitepaper Virtuelle Techniken in der Fabrikplanung veröffentlicht. Dieses kostenlose Whitepaper zeigt, wo VR im Rahmen der Fabrikplanung sinnvoll verwendet werden kann. Dies ist in den meisten Planungsphasen der Fall, da sich virtuelle Techniken überall dort nützlich machen können, wo räumlich-geometrische Aufgaben zu lösen sind.

Schneller durch Kimulation: Beschleunigung von FEM durch künstliche Intelligenz

Schneller durch Kimulation: Beschleunigung von FEM durch künstliche Intelligenz Den bislang oft zähen Ablauf von Umformsimulationen wollen Forscher des Instituts für Integrierte Produktion Hannover IPH zukünftig drastisch beschleunigen. So dauert die FEM-basierte Simulation von Schmiedevorgängen bisher Stunden oder gar Tage. Wobei es mit einem Durchgang häufig nicht getan ist. Denn wenn die Simulation einen Fehler ergibt, zum Beispiel wegen einer nicht vollständig gefüllten Form, muss die Simulation mit geänderten Parametern wiederholt werden.

Digimat 6.0: Composites richtig berechnen

Digimat 6.0: Composites richtig berechnen Das Unternehmen e-Xstream Engineering, eine Tochter von MSC Software, hat als neues Release das Hauptprodukt Digimat in Version 6.0 herausgebracht. Die verschiedenen Tools der Digimat-Reihe werden verwendet, um das nichtlineare, mikromechanische Verhalten von komplexen Materialien zu simulieren. Die Software wird verwendet von Ingenieuren, die die Materialeigenschaften von Produkten so genau wie möglich prognostizieren sollen sowie von Materialentwicklern.

Mehr Leistung in der Cloud: Azure-Hochleistungscomputing bei Altair

Mehr Leistung in der Cloud: Azure-Hochleistungscomputing bei Altair Altair und Microsoft haben eine Kooperation vereinbart, wonach Altair HPC-Dienste auf Basis des MS-Cloudservices Azure anbieten wird. Dies resultiere aus der Entscheidung von Microsoft, den Fertigungsbetrieben unter seinen Cloudkunden die Nutzung der Altair-Software PBS Works für Workload-Management zu empfehlen. Im Rahmen der Zusammenarbeit will Altair schlüsselfertige Konfigurationen für HPC anbieten, die über jedes webfähige Gerät zugreifbar sind. Diese Konfigurationen sollen die Altair-Software PBS Work nutzen für einfaches Workload-Management und einen skalierbaren Zugang zu den HPC-Ressourcen von Azure. Altair und Microsoft wollen damit vor allem die produzierende Industrie ansprechen mit ihrem steigenden Bedarf an HPC-Ressourcen für rechenintensive Anwendungen wie CFD, Crash und Strukturanalyse, Optimierung und Elektromagnetik.

Partsolutions 10 von Cadenas: Schlauer finden

Partsolutions 10 von Cadenas: Schlauer finden Die Augsburger Cadenas stellt ihre Software für das Teilemanagement Partsolutions 10 nun mit einigen prominenten Neuerungen vor. Besonders die Möglichkeiten der Teilesuche wurden unter mehreren Aspekten erweitert. So gibt es nun einen Filterassistenten, bei dem die Benutzer mehrere Filter kombinieren und diese Kombination als fertigen Suchfilter speichern können. Werden bestimmte Suchanfragen häufiger ausgeführt, können die Benutzer somit auf vorbereitete Anfragen zurückgreifen.

Schneller zum Modell: KeyToData veröffentlicht KeyCreator 13.5

Schneller zum Modell: KeyToData veröffentlicht KeyCreator 13.5 Mit KeyCreator 13.5 ist bei KeyToData in Leonberg ein neues Release des CAD-Systems von Kubotek erhältlich. Key2Data vermarktet die Software seit einigen Jahren vor allem als Datei- und CAD-Konverter, der zusätzlich auch zum direkten Bearbeiten von Geometrien geeignet ist. Tatsächlich kann KeyCreator viele wichtige Formate schreiben und noch mehr lesen, wie die Liste der unterstützten Formate zeigt.

Jedem sein Produkt – Folgen von „Mass Customization“ 1

Jedem sein Produkt - Folgen von Im Zeichen von Online-Konfiguratoren und 3D-Druckern wird die „Mass Customization“ diskutiert, also die kundenspezifische Anfertigung von Produkten in großem Maßstab. Weil dies gegenüber der Großserienproduktion mit höheren Kosten einhergeht, stellt sich die Frage, ob die Kunden diese Leistung ausreichend honorieren würden. In einer aktuellen Studie hat der Lehrstuhl für Marketing I der Universität Mainz den wahrgenommenen Mehrwert von Mass Customization in Abhängigkeit von Kundencharakteristika untersucht und identifiziert die Treiber der Zahlungsbereitschaft. Als Beispiel wurde die Website Nike ID genommen, auf der Kunden Sportschuhe mit ihren bevorzugten Sohlen und Farben bestellen können.

Whitepaper zu virtuellen Techniken im Sondermaschinenbau

Whitepaper zu virtuellen Techniken im Sondermaschinenbau Beim Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach ist ein neues Whitepaper kostenlos zum Download erhältlich, das die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten und Nutzenpotenziale virtueller Techniken im Sondermaschinenbau beschreibt. Kennzeichnend für diese Branche sind unter Anderem hohe Komplexität, zum Teil enorme Baugrößen sowie sehr große Varianz der Maschinen und Montageumfänge. Bei Losgröße 1 stellt jede Sondermaschine ein neues Projekt dar, trotz vielfach angewandter Plattformstrategie.

Neues Labor von Dell: IoT auf dem Prüfstand

Neues Labor von Dell: IoT auf dem Prüfstand Im irischen Limerick hat Dell ein neues Labor für das Internet der Dinge eröffnet als Erweiterung des dortigen Informationszentrums („Dell Solution Center“). Ein erstes IoT-Zentrum hatte Dell im November 2014 im kalifornischen Santa Clara eröffnet. Das neue IoT-Labor soll den Kunden von Dell Gelegenheit geben, Hardware, Software und Services für IoT unter realitätsnahen Bedingungen zu prüfen. Laut Dell hat das dort tätige OEM-Team 16 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Kunden bei der Entwicklung marktfähiger Produkte. Zudem sollen Erfahrungen in mehr als 40 Branchen vorhanden sein. Im neuen Labor können Kunden mit einem Team von Technikern und IoT-Spezialisten ihre Ideen diskutieren und bei der Produktentwicklung zusammenarbeiten.