3DConnexion CADMouse – eine schöne Ergänzung 2

Ohne 3D-Maus am CAD-System zu arbeiten, kommt mir regelrecht unnatürlich vor, so sehr habe ich mich an die 3D-Mäuse von 3DConnexion gewöhnt. Nun hat 3DConnexion vor vier Wochen die CADMouse angekündigt, eine zur 3D-Maus passende 2D-Maus. Seit einer Woche steht nun eines der ersten Exemplare hier auf dem Schreibtisch. Die Frage ist: Was kann 3DConnexion an der Computermaus noch verbessern?

150306_CADMouse_2

Mit der linken Hand wird das Modell bewegt, mit der rechten Hand und der normalen Maus das System bedient – so ist die normale Arbeitsweise. Ich hatte hier schon mal über Ergonomie und meinen idealen CAD-Desktop geschrieben, leider durchbricht die CADMouse gleich eines meiner Kriterien: Sie hat ein Kabel. Doch eines nach dem anderen – die wichtigere Frage ist, was die CADMouse nun besonders CAD-tauglich macht.

Die CADMouse bringt die mittlere Maustaste zurück

CAD-Systeme haben einige Eigenheiten, die moderne Hardware nicht berücksichtigt, beispielsweise die Nutzung der mittleren Maustaste, die früher vor allem bei Unix-Workstations weit verbreitet war, seit vielen Jahren aber dem Scrollrad zum Opfer gefallen ist. So schließt man in NX oder Creo Befehle mit der mittleren Maustaste, in Inventor oder SolidWorks dient die mittlere Taste zur Navigation des Modells. Das Scrollrad ist oft nur ein ungenügender Ersatz für eine mittlere Taste, da es beim Drücken oft noch gedreht wird und damit unerwünschte Aktionen auslöst. 3DConnexion bringt mit der CADMouse nun die mittlere Maustaste zurück – übrigens ohne das Scrollrad zu ersetzen.

In der Vorderansicht zeigt sich die asymmetrische Form der Maus (Bild: 3DConnexion) Kopiert von www.EngineeringSpot.de, Seite:

In der Vorderansicht zeigt sich die asymmetrische Form der Maus (Bild: 3DConnexion)

Nach dem Auspacken aus der 3DConnexion-typisch schönen Verpackung fällt als erstes die ungewohnte Form der Maus auf. Sie ist asymmetrisch und damit nur für Rechtshänder gedacht; bei diesen jedoch ermöglicht sie eine entspannte Haltung der Hand. Diese liegt nicht parallel zur Tischplatte auf der Maus, sondern nach rechts gekippt. Dies verhindert das sonst übliche Verdrehen des Unterarms und die damit verbundene Belastung der Handsehen, die zu Sehnenscheidenentzündungen führt. Allerdings ist die CADMouse nicht gerade klein, Frauen und Männer mit kleineren Händen könnten die Maus als klobig empfinden.

Zwischen der linken und der mittleren Maustaste liegt nach wie vor ein Scrollrad, so dass trotz der mittleren Taste ein einfaches Scrollen in Dokumenten möglich ist. Außerhalb des CAD-Systems lässt sich mit dem Rad sehr schön in Dokumenten auf und ab navigieren; die SmartScoll-Funktion bietet ein ähnliches Bediengefühl wie auf Tablets oder Smartphones – dreht man langsam, kann man sehr genau navigieren, während ein schneller Dreh das Dokument sozusagen anstößt, es scrollt dann von selbst weiter, bis man das Rad wieder bewegt. Im CAD-System schaltet das Mausrad auf Scrollen um, was sich durch die Rastung des Rades sehr präzise ausführen lässt.

Oberhalb des Scrollrads liegt eine Taste, die standardmäßig mit dem von der SpaceMouse bekannten Radialmenü belegt ist. In einer Konfiguration mit CADMouse und SpaceNavigator stehen damit drei Radialmenüs zur Verfügung, mit denen sich am Bildschirm Befehle auslösen lassen. Radialmenüs tauchen nach dem Drücken der entsprechenden Taste rund um die aktuelle Mausposition auf und bieten in den „Himmelsrichtungen“ vier Befehle an. So hat der Anwender mit drei Radialmenüs zwölf Befehle „an der Fingerspitze“. Man muss nicht nochmals klicken, sondern nur in die Richtung des gewünschten Befehls wichen, um diesen auszulösen.

Drei Radialmenüs wie hier in der Bildkomposition stehen für Befehle zur Verfügung, wenn 3D- und 2D-Maus angeschlossen sind.

Drei Radialmenüs wie hier in der Bildkomposition stehen für Befehle zur Verfügung, wenn 3D- und 2D-Maus angeschlossen sind.

Links oben an der Kante der Maus liegen zwei Daumentasten, die im normalen Windows-Betrieb mit Vorwärts/rückwärts, im Browser mit Seite vor/zurück belegt sind. Im CAD-System lösen sie das sogenannte QuickZoom aus, mit dem der Nutzer auf Tastendruck in das Modell hinein- und wieder hinauszoomen kann.

Der Lasersensor der Maus erreicht mit bis zu 8.200 dpi und 1.000 Hz Abtastraten und eine Auflösung, die man bisher nur von Gamer-Mäusen kannte. Dies soll ein extrem genaues Arbeiten ermöglichen – sicherlich eine wichtige Anforderung bei der CAD-Modellierung. Zur Maus wird ein mattschwarzes Mousepad angeboten, das die Reibung zwischen Maus und Untergrund weiter optimieren konnte. Das Mousepad stand für den Test nicht zur Verfügung, trotzdem fühlte sich das Bewegen der Maus auch auf einer normalen Tischplatte sehr angenehm an. Die drei großen Teflon-Gleitfüße gleiten auffallend leicht und ohne einen Haftreibungseffekt auf dem Untergrund. Dieses fehlende „Losreiß-Gefühl“ macht sich vor allem bei sehr präzisen, kleinen Bewegungen bemerkbar.

Auch optisch macht die CADMouse viel her. Angelehnt an das Design der modernen SpaceNavigator-Geräte ist der untere Rand in Edelstahloptik gehalten, die Seiten sind wie die Kappe der 3D-Maus mit einem gummiartigen Material überzogen, das die Maus sehr griffig macht. Oben ist die CADMouse mattschwarz strukturiert, was ebenfalls ein angenehm griffiges Gefühl ergibt.

Zwei Daumentasten, drei Maustasten, Taste oben und Scrollrad - genug Knöpfe hat die CADMouse. Hier ist auch die seitliche Gummierung gut zu sehen (Bild: 3DConnexion).

Zwei Daumentasten, drei Maustasten, Taste oben und Scrollrad – genug Knöpfe hat die CADMouse. Hier ist auch die seitliche Gummierung gut zu sehen (Bild: 3DConnexion).

 

Angeschlossen wird die CADMouse über USB, ungewöhnlich ist bei der Installation der Software, dass die Maus nicht (nur) mit dem normalen Maustreiber arbeitet, sondern sich in das Menü der neuesten Version der 3DConnexion-Software einklinkt. Man hat so eine einzige Oberfläche, in der sich die Belegung von Tasten und Radialmenüs für 2D- und 3D-Maus definieren lässt. Wie von den 3D-Mäusen bekannt, erkennt der Treiber die aktuell aktive Software, so lassen sich für jede Applikation auf dem Computer eigene Tastenbelegungen definieren. Im 3DConnexion-Treiber wird auch die Empfindlichkeit und Beschleunigung des Mauszeigers eingestellt.

Man konnte bisher der Meinung sein, dass die Computermaus „ausentwickelt“ ist, doch die CADMouse belehrt eines anderen. 3DConnexion hat die Maus nicht neu erfunden, sondern mit subtilen Anpassungen an die Bedürfnisse des CAD-Anwenders wie der oft vermissten mittleren Taste ein Zeigegerät geschaffen, das sich sehr angenehm und intuitiv bedienen lässt und echten Mehrwert bringt.

Ich fand die CADMouse sehr angenehm zu bedienen, wie gesagt ist das Gleitgefühl sehr angenehm. Als Kritikpunkte kann ich die Größe der Maus anführen, zudem gehen mir die Tasten etwas zu leicht. Wie bei den meisten Menschen bewegt sich bei mir der Ringfinger gerne mit, wenn ich den Zeige- oder Mittelfinger bewege – und das führte immer wieder zu unerwünschten Rechtsklicks, wenn die Finger auf den Tasten lagen. Das mag jedoch ein individuelles Problem sein, ich musste auch bei meinem Alltags-Trackball die rechte Maustaste etwas schwergängiger machen.

Nun warten wir nur noch auf die kabellose Version, die nicht nur optisch, sondern auch in der Anbindung besser zu den Wireless-3D-Mäusen passt. Die 3DConnexion CADMouse ist für 99 Euro zzgl. MwSt. erhältlich.

2 thoughts on “3DConnexion CADMouse – eine schöne Ergänzung

  1. Reply Karin Apr 25,2017 22:06

    Hallo, ich habe bereits eine 3D-Maus von 3DConnexion (sehr begeistert!) und war wirklich sehr am Zweifeln, ob sich die Anschaffung dieser 2D-Maus lohnt. Nunja – überzeugt. Ich werde es mal probieren. :) Danke für den Bericht.

  2. Pingback: 3DConnexion CADMouse Wireless: CAD-Maus ohne Schwanz

Leave a Reply

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.