Menü Schließen

ECS: IoT-Spezialist stärkt Digitalisierungs- und IoT-Kompetenz

Nicht nur für die Unternehmen aus der produzierenden Industrie ist die Digitalisierung eine Herausforderung, sondern auch für Systemhäuser und VARs (Value Added Reseller). Firmen, die ihre Kunden seit Jahrzehnten mit großer Erfahrung und breitem Know-how in den Bereichen CAx und PLM unterstützen, benötigen plötzlich neue Kompetenzfelder, um Themen wie IoT und Industrie 4.0 erfolgreich bespielen zu können. Dabei müssen sie ihren Kunden ja auch immer voraus sein, um diese erfolgreich beraten und unterstützen zu können. Bei der ECS Engineering Consulting & Solutions GmbH (ECS) hat man sich dazu mit Larry Terwey einen echten Spezialisten ins Haus geholt, der breite Erfahrungen im Entwicklungsbereich, aber eben auch in den neuen Bereichen mitbringt.

Larry Terwey, Director Digital Business bei ECS
Larry Terwey, Director Digital Business bei ECS (Bild: ECS).

ECS reagiert auf die starke Nachfrage von Kundenseite mit dem neu geschaffenen Geschäftsbereich „Digitalisierung und IoT“, der vom langjährige IoT-Profi Larry Terwey geleitet wird. In der Funktion des Director Digital Business greift Terwey dabei auf ein starkes Partnernetzwerk und über 10 Jahre IoT-Erfahrung bei führenden Anbietern wie A1 Digital, Axeda/ThingWorx/ PTC, Microsoft und Accenture zurück.

Der inhabergeführte Dienstleistungs- und Lösungsanbieter ECS aus Neumarkt in der Oberpfalz ist seit vielen Jahren als Partner von Siemens Industry Software auf dem Markt und bietet eigene Lösungen und Dienstleistungen rund um Teamcenter (PLM), NX (CAD/CAM) und Simcenter (Simulation) an. Mit Polarion (ALM), MindSphere (IoT) und Mendix (Low-Code-Plattform) erweitert sich das Siemens-Portfolio in die Bereiche Software und Iot, was ECS mit eigener Kompetenz unterstützt. Über 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen Unternehmen verschiedenster Branchen dabei, ihre Systeme und Prozesse an die sich wandelnden Anforderungen der Digitalisierung anzupassen. Dabei legt ECS Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz: von Strategie-, Prozess- und Technologieberatung bis hin zu Lösungsentwicklung, Umsetzung, Schulung und Support. Eigene Softwarelösungen, etwa für Usability, Systemintegration und Cloudmanagement, runden das Portfolio ab.

„Initiativen für IoT ermöglichen Unternehmen, ihre internen Abläufe mit Hilfe des Industrial Internet of Things (IIoT) effizienter und flexibler aufzustellen, bis hin zur Losgröße 1. Mit IoT-Technologien werden aber auch Produkte und Geschäftsmodelle smarter und damit zukunftsfähiger“, sagt Larry Terwey, Director Digital Business bei ECS. „Bei all diesen Aufgaben stehen mein Team und ich unseren Kunden zur Seite – von der Auswahl eines lohnenden Use Cases über die zügige Implementierung des ersten Proof of Concept bis zum stufenweisen Umbau hin zum durchgängig digitalisierten Unternehmen.“

Für die ECS GmbH stellt die Erweiterung des Portfolios eine logische Entwicklung dar. „Unsere Kunden fragen uns immer stärker nach maßgeschneiderten Digitalisierungslösungen rund um das industrielle Internet der Dinge. Denn kaum ein Unternehmen schafft es allein, aus all den Plattformen und Lösungen die richtige Auswahl zu treffen, die zum eigenen Ökosystem und den eigenen Anforderungen passt“, erklärt der ECS CEO Wolfgang Dietzler. „Zusammen mit Larry Terwey und seinem Team sind wir nun bestens aufgestellt, um unsere Kunden auf ihrer ‚Digitalisierungsreise‘ Schritt für Schritt zu begleiten.“

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.