German RepRap X500: Neuer Extruder, neues Format, beheizter Bauraum

German RepRap X500: Neuer Extruder, neues Format, beheizter Bauraum Der Feldkirchener 3D-Druckerhersteller German RepRap erweitert seine 3D-Drucker-Palette um den X500, bei dem der Schwerpunkt auf der industriellen Serienfertigung technisch anspruchsvoller Bauteilen liegt. Der bis 80 °C beheizbare Druckraum verfügt über ein Bauvolumen von 500 x 400 x 475 mm. In Verbindung mit dem Hotend, das bis zu bis 400 °C erreicht, bieten sich völlig neue Möglichkeiten in der Verarbeitung von technisch anspruchsvollen Filamenten zur Fertigung von hochbelastbaren Bauteilen und Funktionsmodellen. Durch das neue Auto Bed Leveling entfällt zudem die aufwendige Justierung des Druckbetts. Unebenheiten des Druckbetts werden über eine Sensorik erkannt und adaptiert.

Formnext: 3D-Druck von OR Laser, BigRep, EOS und German RepRap 1

Formnext: 3D-Druck von OR Laser, BigRep, EOS und German RepRap Nun hat es etwas länger gedauert, dass ich weitere News von der Formnext melde, aber hiermit geht es weiter mit einem bunten Reigen an News aus dem Bereich 3D-Druck. OR Laser präsentiert eine neue Maschine für den Mittelstand, BigRep bringt neue Maschinen auf den Markt, eine davon stammt von Kühling&Kühling. EOS gibt neue Zahlen und eine Schulungsinitiative bekannt, German RepRapdruckt mit Silikon.

Simplify3D und German RepRap: Edel-Slicer jetzt auch in Deutsch 2

Simplify3D und German RepRap: Edel-Slicer jetzt auch in Deutsch Der Slicer ist ein entscheidender Baustein in der 3D-Druck-Prozesskette. Die Software nimmt 3D-Daten in Form von STL- oder anderen Dateien entgegen, und erstellt daraus den G-Code, mit dem der Drucker gesteuert wird. Dazwischen passiert einiges, von dem die Qualität des gedruckten Teils abhängt, unter anderem das Berechnen der Schichten sowie das Erstellen der Innen- und Stützstrukturen. Simplify3D ist ein Exot im Slicerbereich, weil er im Gegensatz zu den frei verfügbaren Slicern wie Cura oder Slic3r kostenpflichtig ist. Trotzdem ist die Software erfolgreich, weil die Ergebnisse weit besser als bei den anderen Slicern sein sollen. In der neuesten Version ist Simplify3D nun in fünf Sprachen, darunter Deutsch, verfügbar.

formnext: Industrielle Drucker im Vordergrund 1

formnext: Industrielle Drucker im Vordergrund Additive Technologien gewannen schon seit einigen Jahren immer mehr Gewicht im Ausstellermix der „alten“ Euromold. Auch bei der Düsseldorfer Euromold 2015 belegte die 3D-Druck-Szene eine halbe Halle. Standen auf der Euromold jedoch eher die Startups der 3D-Druckerszene und das untere Preissegment im Vordergrund, waren auf der formnext die professionellen Anlagen in der Überzahl. Nach der allgemeinen Betrachtung der Messe gestern folgt hier nun ein Streifzug durch die Neuerungen.

Der German RepRap Neo – Aufbauen, loslegen 2

Der German RepRap Neo - Aufbauen, loslegen Mit dem Neo hat German RepRap (GRR) einen 3D-Drucker vorgestellt, mit dem man sich zum Preis eines Bausatzes ein Komplettgerät auf den Schreibtisch holt. Der Neo hat ein kleineres Druckvolumen als die typischen preiswerten 3D-Drucker, keine Bedienelemente und kann „nur“ PLA drucken. Und trotzdem hat German RepRap schon in den ersten neun Monaten nach der Vorstellung im Dezember 2013 schon über tausend Stück verkauft, und seither ist das Interesse nicht geringer geworden.

German RepRap: Gute Idee für mehr Effizienz

German RepRap: Gute Idee für mehr Effizienz Es ist ja eigentlich mein Anspruch, nicht gleich jede Pressemitteilung hier zu veröffentlichen, aber die heute reingekommene Meldung von German RepRap fand ich bemerkenswert, da sie ein wichtiges Thema adressiert: Die Inbetriebnahme von 3D-Druckern.