Stahlbau für SolidWorks: Klietsch entwickelt SolidSteel parametric

Eine Pressemitteilung von SolidLine erregte gleich auf zweifache Weise meine Aufmerksamkeit: Zum einen bekomme ich immer wieder Anfragen, ob ich eine Lösung für den Stahlbau mit SolidWorks kenne, das ist bisher wirklich eine Lücke im breiten Portfolio dieser CAD-Software. Zum anderen brachte mich der Name des Lieferanten zum Grübeln, und tatsächlich kenne ich die Stahlbaulösungen der Ingenieurgemeinschaft Klietsch GmbH schon seit Jahrzehnten, damals noch auf ME10-Basis. Nun wird Klietsch sein neues SolidSteel parametric für SolidWorks im zweiten Quartal 2018 auf den Markt bringen, SolidLine arbeitet gemeinsam mit Klietsch an der Vermarktung und Weiterentwicklung der Software.

SolidSteel parametric für SolidWorks

SolidSteel parametric von Klietsch – Endlich eine Stahlbau-Applikation für SolidWorks (Bild: Klietsch).

Klietsch bietet schon seit einiger Zeit Versionen von SolidSteel parametric für Creo Elements/Direct und Siemens NX an, nun wird auch eine Version für SolidWorks entwickelt. Die Software ist eine komplette Neuentwicklung auf Basis der SolidWorks-API in Zusammenarbeit mit SolidLine. Dadurch ist SolidSteel parametric nahtlos in das CAD-System integriert. Die hinter der Software steckende Stahlbaufunktionalität basiert auf einem gemeinsamen Datenbankformat, das die SolidWorks-Zusatzanwendung sich mit den Versionen für Creo E/D und NX teilt. Damit ist sichergestellt, dass die Stahlbaufunktionalität auf einer bewährten Basis steht und entsprechend umfangreiche Funktionen bietet.

Branchenunabhängig kann die Software sowohl für klassischen Stahlbau, aber auch im Anlagen- und Maschinenbau eingesetzt werden. Komplexe Stahlbaukonstruktionen inklusive der stahlbautypischen Anschlüsse lassen sich schnell und effizient erstellen. Mit SolidSteel parametric werden selbst komplizierteste Anschlusstypen mit wenigen Klicks konstruiert und alle anliegenden Profile entsprechend verlängert, gekürzt oder verändert. Alles voll automatisch und natürlich normgerecht.

SolidSteel parametric ist ein parametrisches Stahlbausystem, was bedeutet, dass bei nachträglichen Änderungen die gesamte Konstruktion automatisch angepasst wird. Dabei erfolgt die Aktualisierung bis ins letzte Detail. Auch komplexe Verbindungen wie Rahmenecken mit Vouten, Kopfplatten oder Rippen werden automatisch an eine geänderte Situation angepasst.

Sebastian Klietsch, verantwortlich für Produktmanagement und Marketing, erklärte mir in einem Telefonat, dass die Vielzahl der Elemente, aus denen eine Stahlbaukonstruktion besteht, die CAD-systemeigene Parametrik schnell an ihre Grenzen bringt, weshalb Klietsch in sein System eine eigene Parametrik integriert hat. In Tests konnte damit eine komplette Stahlbauhalle mit mehreren tausend Elementen nach einer Änderung in unter zwei Minuten neu berechnet werden.

SolidSteel parametric bietet nicht nur die Möglichkeit, Profile und Anschlüsse schnell und einfach in einem 3D Modell zu erstellen. Das Programm verwaltet weiterhin die gesamte Stahlkonstruktion als eine logisch zusammenhängende Einheit. Dazu gehören Systemlinien und verschiedene Arten von Systemknoten, Profile, die Systemlinien zugeordnet sind, Lageoptionen für die Profile und Anschlüsse an den Knoten, die bestimmte Profile miteinander verbinden.

Durch die logische Verknüpfung aller Elemente ist SolidSteel parametric bei Änderungen in der Lage, die Gesamtkonstruktion automatisch an diese Änderung anzupassen. Wenn beispielsweise ein Eckpunkt einer Konstruktion um 500 Millimeter angehoben wird, ändert sich nur die geometrische Lage eines Knotenpunkts. Alle untereinander bestehenden Verknüpfungen bleiben dabei erhalten. SolidSteel parametric kann das 3D Modell automatisch aktualisieren. Profile werden vollautomatisch verlängert oder verkürzt, die Lage im Raum und Endbearbeitungen wie zum Beispiel Schrägschnitte werden angepasst. Das Gleiche gilt für eventuell betroffene Anschlüsse. Rippen und Kopfplatten werden an neue Profilgrößen angepasst, der Neigungswinkel sowie die Form von Knotenblechen werden geändert und sogar größere Baugruppen wie Rahmenecken folgen den neuen geometrischen Vorgaben ganz automatisch.

Die Verwaltung der kompletten Stahlbaulogik in einer Datei ermöglicht einen einfachen und verlustfreien Datenaustausch zwischen SolidSteel parametric für SolidWorks und den Schwesterprogrammen für Creo Elements/Direct und NX.

SolidSteel parametric für SOLIDWORKS wird im 2. Quartal 2018 verfügbar sein. Regelmäßige Informationen zum Entwicklungsfortschritt geben sowohl Klietsch als auch SolidLine in speziellen Newslettern.

Leave a Reply