Menu Close

PLM Professional – endlich ein Ausbildungsgang für PLM-Spezialisten

Ich bin ein großer Freund davon, sich neues Wissen selbst anzueignen und über den Tellerrand der eigenen Ausbildung hinauszuschauen, schließlich bin ich als Maschinenbau-Ingenieur selbst ein „halber“ Quereinsteiger im Fachjournalismus. Auf der anderen Seite geht nichts über eine strukturierte, fundierte Ausbildung. Das dachte sich auch ein Konsortium von Fraunhofer-Instituten und Industriepartnern und schuf die AUsbildung zum PLM Professional. Ich habe schon einmal darüber berichtet, jetzt geht es tatsächlich los mit dem ersten Jahrgang.

Ein praxisgerecht gestalteter Ausbildungsgang: Der PLM Professional (Bild: Fraunhofer IPK).
Ein praxisgerecht gestalteter Ausbildungsgang: Der PLM Professional (Bild: Fraunhofer IPK).

Ein effizientes Product Lifecycle Management (PLM) ist heute in vielen Branchen unverzichtbar für den Unternehmenserfolg – nicht nur in der Produktentwicklung selbst, sondern auch in allen angrenzenden Geschäftsprozessen. Viele Unternehmen stehen deshalb vor der Herausforderung, geeignete Mitarbeiter mit genügend Vorwissen und Praxiserfahrung zu finden. Bisher gibt es weder ein entsprechendes Berufsbild noch fundierte Ausbildungsprogramme. Entsprechende Positionen werden häufig durch Quereinsteiger mit sehr unterschiedlichem Hintergrund besetzt, die ihre PLM-Kompetenzen über Methoden und IT-Werkzeuge „on the job“ erwerben müssen. Diese Lücke schließt nun die berufsbegleitende Qualifizierung zum PLM Professional. Contact Software ist Gründungspartner des Programms, das von einem Konsortium aus Forschung und Industrie getragen und von der Fraunhofer Gesellschaft geleitet wird.

Breite Unterstützung aus Forschung und PLM-Industrie

Den akuten Bedarf nach PLM-Fachkräften adressiert nun die dreiwöchige, berufsbegleitende Weiterbildung zum PLM Professional. Die Ausbildungsinhalte wurden von den Fraunhofer-Instituten IPK, IAO und IPT sowie dem Bremer Bime Institut in enger Zusammenarbeit mit namhaften Industriepartnern auf die Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten. Neben Contact Software unterstützen die Gründungspartner Daimler, ECS, Küster, ProSTEP iViP, Siemens PLM und Volkswagen die Arbeit der Ausbildungsinitiative.

„Die digitale Wertschöpfung entlang des gesamten Produktlebenszyklus ist essenziell für den Innovationsstandort Deutschland, aber das dafür nötige Rüstzeug wird aktuell nicht ausreichend vermittelt“, begründet Dr. Patrick Müller von Contact Software das Engagement des Softwareherstellers. „Aus bald 25 Jahren Erfahrung wissen wir, dass PLM weit mehr erfordert als die reine Anwendung von IT-Lösungen, und haben deshalb diese Qualifizierungsoffensive von Beginn an stark unterstützt.“

PLM Professional: Drei Wochen geballtes Wissen

Die Ausbildung zum PLM Professional wendet sich an Mitarbeiter aller Branchen mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung und ist sowohl für Ingenieure, Informatiker als auch Wirtschaftswissenschaftler geeignet. Erfahrene Experten aus Forschung und Entwicklung vermitteln theoretische Grundlagen und praktische Anwendungskompetenz. Dazu gehören auch Einblicke in IT-Systeme, die in industriellen PLM-Umgebungen relevant sind.

Der Lehrgang 2014/15 startet Ende November. Als Nachweis für die erworbenen Kompetenzen erhalten die Teilnehmer abschließend die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Prüfung als PLM Professional zertifizieren zu lassen. Weitere Informationen zum aktuellen Ausbildungsprogramm und eine Möglichkeit zur Online-Anmeldung sind unter www.plm-professional.de zu finden.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.