Menu Close

Geekfaktor 10: Zweitmonitor für Notebooks von HP

Wenn man am Arbeitsplatz mit mehreren Monitoren arbeitet, findet man sich unterwegs geradezu eingeengt mit nur einem Display am Notebook. Auf einem Event in Fort Collins/USA – über dessen andere Highlights ich erst am Montag abend sprechen darf – stellte HP nun die Lösung vor: ein mobiles 14-Zoll-Display, das sich via USB an den Laptop anschließen lässt. Das EliteDisplay S140u, so der offizielle Name, bietet eine Auflösung von 1600 x 900 Pixeln und wird mit einem USB-Kabel aus einem USB 3.0-Anschluss mit Strom und Daten versorgt. Ein USB 2.0-Port liefert zu wenig Strom für das Display, weshalb das Kabel einen Abzweig und einen zweiten Stecker besitzt, um zwei Ports anzuzapfen.

Geekfaktor 10: Die portable Zweischirmlösung
Geekfaktor 10: Die portable Zweischirmlösung

Das Display enthält einen USB-Grafikchip von DisplayLink, so dass es an nahezu jedem Notebook funktionieren sollte. Unter Windows meldet es sich ganz normal als Monitor an und ist dann über die Systemsteuerungsseite „Anzeige“ konfigurierbar. So lässt sich der Desktop nach links oder rechts erweitern oder der Bildschirminhalt auf das Zusatzdisplay spiegeln, was bei Präsentationen oder Meetings interessant sein könnte.

Das Display kommt in den nächsten Tagen auf den Markt und soll in der USA 169 Dollar kosten – ich vermute, dass der Euro-Betrag derselbe sein wird.

Und für Super-Geeks noch ein Tipp: Nach Aussage von Ann Lai, Director Commercial Segment der Display Business Unit, lassen sich bis zu sechs dieser Displays an einem Laptop anschließen – damit dürfte man beim Pendeln in der Bahn im Geekfaktor-Ranking ganz nach vorn kommen.

Ann stellte eine Display-Studie vor mit gebogener Scheibe. Gerade für große Monitore ab 30 Zoll kann ich mir das vorteilhaft vorstellen, weil dann der Abstand von der Mitte zu den Rändern nicht so sehr unterschiedlich ist – das dürfte die Augen etwas entlasten. Eine weitere Studie war ein 3D-Display, das HP in Zusammenarbeit mit Z Space entwickelt hat.

1 Comment

  1. Pingback:Wo Workstations schwitzen: HP Labs in Fort Collins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.