Die 3D-Druck-Hölle oder: Vom Wert des Selbermachens 3

Die 3D-Druck-Hölle oder: Vom Wert des Selbermachens Auf der Website „Shitty Gifts“ werden unmögliche, hässliche und völlig sinnlose Produkte vorgestellt wie der Dipr, ein Halter, mit dem man Oreo-Kekse in Milch tauchen kann, ohne sich die Finger dreckig zu machen. Nun hat sich „Shitty Gifts“ dem 3D-Druck gewidmet und für mich die eine oder andere tatsächlich bedenkenswerte Frage aufgeworfen. Die Kernfrage lautet: „Warum tue ich mir das an?“

Schnell zur eigenen Platine Teil 2: Kleiner ECAD-Test 1

Schnell zur eigenen Platine Teil 2: Kleiner ECAD-Test Nach dem ersten Teil, in dem ich die Vorüberlegungen zur Entwicklung einer kleinen Platine für meinen 3D-Drucker beschrieben habe, geht es nun zur Praxis des Platinenlayouts. Ich muss warnend vorausschicken, dass ich kein Elektroniker bin und für eine kleine Platine zum einen keine tagelange Einarbeitungszeit durchmachen wollte. Sicherlich ist ein Tool zur professionellen Leiterplattenentwicklung unter diesen Voraussetzungen etwas im Nachteil, aber es müsste heutzutage auch diesen Systemen möglich sein, eine einfach zu bedienende Oberfläche bereitzustellen.

Schnell zur eigenen Platine Teil 1: Vorüberlegungen 1

Schnell zur eigenen Platine Teil 1: Vorüberlegungen Einer der Gründe, einen 3D-Drucker zu bauen, ist die Möglichkeit, Platinen selbst herzustellen. Für den Umbau meines Mendel90-Druckers auf zwei Extruder wollte ich eine solche herstellen – aber vor dem Ätzen kommt der Platinenentwurf. Ich habe in den letzten Wochen eine ganze Reihe freier beziehungsweise kostenloser Tools durchprobiert und möchte hier meine Erfahrungen zu einem kleinen Test verarbeiten. Im ersten Blogeintrag beschreibe ich die Vorüberlegungen und Randbedingungen, die Erfahrungen mit den Systemen folgen in einem zweiten Teil.

Winterzeit – Bastelzeit am 3D-Drucker

Winterzeit - Bastelzeit am 3D-Drucker Wie im letzten Blogeintrag zu meinem 3D-Drucker beschrieben, war das Drucken mit ABS bislang ein echtes Problem – entweder hielten die Drucke nicht auf dem Druckbett oder es stockte der Filamentnachschub während des Drucks; im besten Fall war die Qualität unterirdisch. Doch ich wollte unbedingt auf einen anderen Extruder umsteigen, der wegen der schlechten Temperaturbeständigkeit nicht aus PLA bestehen kann. Die Weihnachts- und Jahreswechselfeiertage boten Gelegenheit, dieses Problem einmal konzentriert anzugehen.

Neues vom 3D-Drucker – per aspera… 1

Neues vom 3D-Drucker - per aspera... Ich bastle ja schon seit fast einem Jahr an meinem eigenen 3D-Drucker, in letzter Zeit ist es allerdings etwas still darum geworden. Das hatte mehrere Gründe: Zum einen ist der Sommer nicht die bastelintensivste Zeit bei mir, zum anderen war ich schwer frustriert, weil mir kaum ein vernünftiger Druck gelang. Das hat dann auch zu einer längeren Frustpause geführt.

Mein 3D-Drucker arbeitet in der Schmuckbranche

Mein 3D-Drucker arbeitet in der Schmuckbranche Heute muss ich mal wieder mit den Erzeugnissen meines 3D-Druckers herumprotzen. Ich drucke derzeit verschiedene Teile aus Thingiverse, die mir in die Augen fielen, weil sie individuelle „Knackpunkte“ bieten, die es ermöglichen, Druckerfunktionen zu testen. Und meine Freune entdecken, dass man bei mir Ersatzteile oder noch nie dagewesene Teile bekommt – beispielsweise wenn man seinen VW Käfer mit einem Gebläse ausrüsten möchte, das dort nie verbaut war.

Impressionen vom 3D-Drucker

Impressionen vom 3D-Drucker Der Mendel90 druckt inzwischen richtig gut, ich arbeite mit 0,2mm-Schichten, weniger geht derzeit mit der 0,5mm-Düse nicht. Aber die 0,35er-Düse liegt schon bereit :-)

Achterbahnfahrt mit dem 3D-Drucker 3

Achterbahnfahrt mit dem 3D-Drucker Auf und nieder, immer wieder – der alte Wies’n-Hit beschreibt ganz gut, wie mein 3D-Drucker-Projekt vorangeht. Ich musste erst in Facebook nachsehen, wo ich mehr Zwischenstände veröffentlicht habe als im Blog, wie die zeitliche Reihenfolge war. Aber die letzten eineinhalb Monate sahen einen  Drucker, der teils einwandfrei arbeitete, teils einfach kaputtging – und dann stand die Maschine jedesmal einige Tage, bis Ersatzteile da waren. Auf Erfolg folgte Misserfolg oder Katastrophe – aber der Reihe nach:

Mendel90: Erste Druckversuche 6

Mendel90: Erste Druckversuche Heute als erstes eine Erfolgsmeldung vom Wochenende: Der Drucker druckt! In meiner Euphorie habe ich sogar Videos gemacht und auf Youtube hochgeladen:

Mendel90: Er bewegt sich! 2

Mendel90: Er bewegt sich! So, das Wochenende wurde wieder produktiv genutzt. Mein 3D-Druckerprojekt ist einen großen Schritt weitergekommen, er hat sich gestern Abend zum ersten Mal bewegt! Der Weg dahin war teils steinig, teils feurig.

Mendel90: Die Mechanik steht

Mendel90: Die Mechanik steht Selten habe ich mich mehr über ein verregnetes Wochenende gefreut als diesmal: Am Samstagmorgen sind die Ersatzstangen für die X-Achse und die Z-Gewindestangen in der richtigen Länge geliefert worden (siehe letzter Beitrag), es konnte losgehen. Der Zusammenbau meines Mendel90-3D-Druckers war dank der reichhaltigen Anleitung kein Problem.

Mendel90: Erst schauen, dann bohren 5

Mendel90: Erst schauen, dann bohren Kennen Sie das? Ich muss bei jedem neuen Gerät als allererstes alle Schutzfolien abknibbeln. Das heißt, ich habe mich wirklich beherrscht, die Schutzfolie der Dibondplatten, aus denen der Rahmen des Mendel90 besteht, nicht schon vor dem Bohren abzumachen. Hätte ich’s lieber mal getan oder zumindest das Material genau angesehen.