Schallschutzmaßnahmen – mein 3D-Drucker wird leiser gemacht 4

Schallschutzmaßnahmen – mein 3D-Drucker wird leiser gemacht Meine Kunden kennen es – das Geräusch im Hintergrund, wenn sie mit mir telefonieren und im Büro ein 3D-Drucker läuft. Da ich gerne dabei bin, wenn die Drucker laufen, drucke ich oft tagsüber, während ich arbeite. Dabei kann die Geräuschkulisse der Geräte – auch ohne Telefonat nerven. Ich habe an meinem selbstgebauten Mendel90 nun getestet, was Schallschutzmaßnahmen bringen. Zum Einsatz kamen Gleitlager von Igus und SilentStepstick-Motortreiber von Watterott.

Die 3D-Druck-Hölle oder: Vom Wert des Selbermachens 3

Die 3D-Druck-Hölle oder: Vom Wert des Selbermachens Auf der Website „Shitty Gifts“ werden unmögliche, hässliche und völlig sinnlose Produkte vorgestellt wie der Dipr, ein Halter, mit dem man Oreo-Kekse in Milch tauchen kann, ohne sich die Finger dreckig zu machen. Nun hat sich „Shitty Gifts“ dem 3D-Druck gewidmet und für mich die eine oder andere tatsächlich bedenkenswerte Frage aufgeworfen. Die Kernfrage lautet: „Warum tue ich mir das an?“

Weihnachtspause: Bis bald im neuen Jahr!

Weihnachtspause: Bis bald im neuen Jahr! Hallo liebe Leser, dieses Blog macht Pause bis zum 11. Januar 2016. Das Jahr 2015 war ein aufregendes Jahr für EngineeringSpot. Nachdem ich im August 2014 begonnen habe, EngineeringSpot unter eigenem Namen zu betreiben, ist aus einem kleinen Pflänzchen ein ahnsehnliches Bäumchen geworden. Besuchten im September 2014 keine 500 Leser das Blog, waren es im stärksten Monat dieses Jahres, im Oktober 2015, über 6.000. Die Anzahl der gelesenen Seiten stieg von knapp über 1.700 auf 11.300. Damit bin ich sehr zufrieden, für ein solch spezialisiertes Blog ist das eine ganze Menge, finde ich.

Schnell zur eigenen Platine Teil 2: Kleiner ECAD-Test 1

Schnell zur eigenen Platine Teil 2: Kleiner ECAD-Test Nach dem ersten Teil, in dem ich die Vorüberlegungen zur Entwicklung einer kleinen Platine für meinen 3D-Drucker beschrieben habe, geht es nun zur Praxis des Platinenlayouts. Ich muss warnend vorausschicken, dass ich kein Elektroniker bin und für eine kleine Platine zum einen keine tagelange Einarbeitungszeit durchmachen wollte. Sicherlich ist ein Tool zur professionellen Leiterplattenentwicklung unter diesen Voraussetzungen etwas im Nachteil, aber es müsste heutzutage auch diesen Systemen möglich sein, eine einfach zu bedienende Oberfläche bereitzustellen.

Schnell zur eigenen Platine Teil 1: Vorüberlegungen 1

Schnell zur eigenen Platine Teil 1: Vorüberlegungen Einer der Gründe, einen 3D-Drucker zu bauen, ist die Möglichkeit, Platinen selbst herzustellen. Für den Umbau meines Mendel90-Druckers auf zwei Extruder wollte ich eine solche herstellen – aber vor dem Ätzen kommt der Platinenentwurf. Ich habe in den letzten Wochen eine ganze Reihe freier beziehungsweise kostenloser Tools durchprobiert und möchte hier meine Erfahrungen zu einem kleinen Test verarbeiten. Im ersten Blogeintrag beschreibe ich die Vorüberlegungen und Randbedingungen, die Erfahrungen mit den Systemen folgen in einem zweiten Teil.

Winterzeit – Bastelzeit am 3D-Drucker

Winterzeit - Bastelzeit am 3D-Drucker Wie im letzten Blogeintrag zu meinem 3D-Drucker beschrieben, war das Drucken mit ABS bislang ein echtes Problem – entweder hielten die Drucke nicht auf dem Druckbett oder es stockte der Filamentnachschub während des Drucks; im besten Fall war die Qualität unterirdisch. Doch ich wollte unbedingt auf einen anderen Extruder umsteigen, der wegen der schlechten Temperaturbeständigkeit nicht aus PLA bestehen kann. Die Weihnachts- und Jahreswechselfeiertage boten Gelegenheit, dieses Problem einmal konzentriert anzugehen.

Neues vom 3D-Drucker – per aspera… 1

Neues vom 3D-Drucker - per aspera... Ich bastle ja schon seit fast einem Jahr an meinem eigenen 3D-Drucker, in letzter Zeit ist es allerdings etwas still darum geworden. Das hatte mehrere Gründe: Zum einen ist der Sommer nicht die bastelintensivste Zeit bei mir, zum anderen war ich schwer frustriert, weil mir kaum ein vernünftiger Druck gelang. Das hat dann auch zu einer längeren Frustpause geführt.

igus-Lager selbstgedruckt 3

igus-Lager selbstgedruckt igus-Gleitlager sind in der Reprap-Szene der Eigenbau-3D-Drucker schon seit längerem im Einsatz. Nun präsentiert der Kölner Lagerspezialist einen Lagerwerkstoff als 3D-Drucker-geeignetes Filament, das das Erzeugen eigener, individueller Lagergeometrien ermöglicht.

Das nächste Level

Das nächste Level Gestern ist mir beim Wechseln der Farbe das Filament im Hotend steckengeblieben, Anlass, dieses mal zu zerlegen und zu putzen. Glücklicherweise ging es besser auf als am Anfang, als es inwändig undicht war und Plastik ins Gewinde geriet.

Mein 3D-Drucker arbeitet in der Schmuckbranche

Mein 3D-Drucker arbeitet in der Schmuckbranche Heute muss ich mal wieder mit den Erzeugnissen meines 3D-Druckers herumprotzen. Ich drucke derzeit verschiedene Teile aus Thingiverse, die mir in die Augen fielen, weil sie individuelle „Knackpunkte“ bieten, die es ermöglichen, Druckerfunktionen zu testen. Und meine Freune entdecken, dass man bei mir Ersatzteile oder noch nie dagewesene Teile bekommt – beispielsweise wenn man seinen VW Käfer mit einem Gebläse ausrüsten möchte, das dort nie verbaut war.

Impressionen vom 3D-Drucker

Impressionen vom 3D-Drucker Der Mendel90 druckt inzwischen richtig gut, ich arbeite mit 0,2mm-Schichten, weniger geht derzeit mit der 0,5mm-Düse nicht. Aber die 0,35er-Düse liegt schon bereit :-)

Tipp zum Valentinstag – maß-gedruckte Korsage

Tipp zum Valentinstag - maß-gedruckte Korsage Heute ist Valentinstag, und es wird mal wieder Zeit für einen Modetipp. Nachdem wir vor einigen Monaten über einen 3D-gedruckten Schuh oder auch die gedruckten Nike-Schuhe berichtet hatten, geht es nun um Unterwäsche. Der Franzose Samuel N. Bernier von leFabShop hat für seine Freundin eine 3D-gedruckte Korsage entwickelt. Er beschreibt den Prozess auf Instructables sehr ausführlich.