Menu Close

Materialise: TPU-Material von BASF für die HP Multi Jet Fusion-Geräte

Schon bei der Vorstellung seiner JetFusion-3D-Druckanlagen betonte HP, dass die Geräte offen sind für Materialien externer Anbieter. Das haben sich unter anderem BASF und Materialise nicht zweimal sagen lassen. Die 3D-Druckspezialisten von Materialise bieten nun als erste das neue BASF-Material Ultrasint TPU 01 für die Jet Fusion 5200-Serie an. Bei TPU handelt es sich um ein voll funktionsfähiges, flexibles Material, das ideal für widerstandsfähige und elastische Bauteile geeignet ist. Materialise bietet als erstes Unternehmen das neue Material auf seinen Online-Plattformen Materialise OnSite und i.materialise sowie bei seinen Prototyping- und Fertigungsdienstleistungen an.

Ultrasint TPU 01 von BASF und Materialise
Das neue Material Ultrasint TPU 01 für HPs JetFusion 5200-Serie ermöglicht die Herstellung elastischer Bauteile (Alle Bilder: Materialise).

Ultrasint TPU wurde von BASF für HPs neue Jet Fusion 5200-Serie entwickelt und kombiniert eine glatte Oberflächenqualität und einen hohen Detailgrad mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften. Seine dauerhafte Elastizität und Abriebbeständigkeit machen es zu einem idealen Material für Prototyping- und Fertigungsanwendungen, zum Beispiel für Luftkanäle, komplexe Rohrnetze, Greifer und Dichtungen sowie Schuhe und andere Accessoires. Dank seiner Flexibilität, des Formgedächtnisses und der Stoßdämpfung ist TPU auch ein ausgezeichneter Werkstoff für die Kleinserienfertigung von Schutzgehäusen und Abdeckungen.

TPU von Materialise
Elastische Druckmaterialien wie das bei Materialise erhältliche TPU bieten eine breite Palette von Einsatzmöglichkeiten.

Da Materialise bereits früh in die Tests der 5200er Serie involviert war, konnte sich das Unternehmen in die Erforschung und Entwicklung der Anwendungsgebiete für das neue TPU-Material einbringen. „Seit beinahe dreißig Jahren bietet Materialise seinen Kunden die neuesten und innovativsten Produkte, Technologien und Produktionsinfrastrukturen“, erklärt Pieter Vos, Marketing Director bei Materialise Manufacturing. „Zusammen mit unseren Kunden sind wir stets auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, die 3D-Drucktechnologien in vollem Umfang auszuschöpfen. Die heutige Ankündigung unterstreicht dieses Vorhaben noch einmal.“

Gerade bei elastischen Teilen ist die Fertigung extrem teuer, da spezielle Formen angefertigt werden müssen. Deshalb machen hier 3D-Druckteile nicht nur für Prototypen., sondern auch für Kleinserienteile sehr viel Sinn. Zudem dürften die Teile signifikant schneller zur Verfügung stehen als bei herkömmlichen Vulkanisierverfahren. Mit der Jet Fusion-Plattform, die ja dezidiert als Produktionsanlage für industrielle Fertigung entwickelt wurde, ist insofern genau die richtige Plattform für das neue Material.

Ultrasint TPU ist ab sofort bei Materialise verfügbar. Es ersetzt das bisher im Bereich Lasersintern angebotene Material TPU 92A-1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.