Menu Close

3D Systems-Weihnachtsgeschichte: Derby rennt wieder

Als letzten Beitrag vor Weihnachten gibt es heute die zu Herzen gehende Geschichte von Derby, einem Hund, der mit deformierten Vorderläufen geboren wurde. Mit Hilfe von 3D Systems-Software und einem 3D-Drucker wurden ihm Prothesen angepasst, die so gut funktionieren, dass er heute seine Besitzer zum Joggen begleitet.

Derby the dog - er rennt wieder, dank 3D Systems-Technologie (Bild: 3D Systems).
Derby the dog – er rennt wieder, dank 3D Systems-Technologie (Bild: 3D Systems).

Bei der Entwicklung und Fertigung der Prothesen wurde eine ganze Reihe von Erzeugnissen der 3D Systems genutzt. Der Capture 3D-Scanner diente zum Erfassen der 3D-Daten der Vorderläufe und der Schalen, die Derrick Campana, ein auf Tiere spezialisierter Prothesenbauer, gebaut hatte. Mit Hilfe von Geomagic Freeform wurden die 3D-Scans dann weiterverarbeitet und die Prothesen schließlich auf einem ProJet 5500X ausgedruckt. Der 5500X kann mehrere Materialien gleichzeitig drucken, was es ermöglichte, eine feste Struktur mit Gummi“sohlen“ und weichen Aufnahmen für Derbys Beine zu verbinden.

Schnelle Designiteration am Hundebein

Sehr interessant finde ich, dass man kurz eine Version mit geraden „Beinen“ ähnlich einem Piratenholzbein und auch (während des 3D-Drucks) eine höhere Version sieht. Ich gehe mal davon aus, dass die im Film gezeigte Endversion nicht von Beginn an feststand, sondern dass verschiedene Versionen gefertigt werden mussten, um zu sehen, mit welcher Version davon der Hund am besten zurechtkommt. Da zeigt sich wieder der Vorteil der CAD- und der 3D-Drucktechnologie – die Aufnahme für die Beine bleibt dieselbe, es wird einfach ein anderes Unterteil anmodelliert, das ganze ausgedruckt und am Hund getestet. „Schnelle Designiteration“ nennt sich dies im Technologensprech.

Ich finde es schön, dass unsere oft eher kalte und unpersönlich daherkommende Soft- und Hardwaretechnologie so herzerwärmende Geschichten hervorbringen kann. Zudem ist es ein schönes Beispiel dafür, wie 3D-Druck in alle Bereiche vordringt.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: