Menu Close

Digital Factory größer denn je

Die Deutsche Messe AG konnte auf ihrer gestrigen Pressekonferenz Positives vermelden: Die Digital Factory, die Leitmesse für den CAx/PLM-Bereich, hat zwar nach aktuellem Stand in etwa gleich viele Aussteller, aber eine größere Standfläche als im letzten Jahr. Zwischen 180 und 190 Aussteller werden die Halle 7 zum Treffpunkt der Branche machen. War im Jahr 2012 noch ein kleiner „fachfremder“ Bereich im hinteren Teil der Halle zu finden, belegt die Digital Factory die kompletten mehr als 5.000 Quadratmeter der Halle 7. Sämtliche wichtigen Spieler des Marktes sind vertreten, was der Digital Factory zum vierten Jahr in Folge zu einem Wachstum verhilft.

Die Digital Factory im Aufwind Bild: Messe AG
Die Digital Factory im Aufwind Bild: Messe AG

Die Hannover Messe insgesamt ist ebenfalls im Aufwind. Die Messegesellschaft vergleicht immer mit dem Vor-Vor-Jahr, um Effekte durch zweijährig ausgerichtete Konkurrenzveranstaltungen auszuschließen. Die Hannover Messe 2011 war die größte Messe seit vielen Jahren, und 2013 wird die Messegesellschaft dieses Ergebnis übertreffen. Über 6.000 Unternehmen haben Standfläche gebucht, über 200.000 Besucher erwartet.

Die Sonderausstellungsfläche Technology Cinema 3D bietet in diesem Jahr die Innovation Area, in der Forschungseinrichtungen einen Ausblick auf noch nicht marktreife Lösungen bieten, sowie einen beispielhaften Aufbau einer vernetzten Fertigung. Der Multicopter-Hersteller airopal aus Leipzig zeigt, wie aus dem SolidWorks-Modell des unbemannten Hubschraubermodells 3D-Visualisierungen für Vertrieb und Marketing entstehen. Die 3D-Daten werden in einem 3D-Drucker direkt in ein Modell des Fluggeräts umgesetzt, der fertige Multicopter lässt sich mit einer Kamera ausrüsten und über iPad und 3D-Maus steuern.

Mit der diesjährigen zehnten Ausgabe hat sich die Digital Factory als „Messe in der Messe“ im großen Hannovermesse-Angebot etabliert. Sie bietet dem Interessenten geballte Information aus dem Konstruktionssoftwarebereich und die Möglichkeit, einmal unverbindlich „über den Zaun“ zu linsen, was denn die anderen Anbieter so im Portfolio haben.

Ich sehe Messen genau wegen dieser Vielfalt als ideales Informationsmedium, denn es ermöglicht im Gegensatz zu Hausmessen und Kundentagen einen kompletten Marktüberblick, ist unverbindlich – man kann sich mal ein System zeigen lassen, ohne gleich in der Leaddatenbank eines Anbieters zu landen und ermöglicht auch Zufallsfunde. Im Gegensatz zum Internet, wo man etwas aktiv suchen muss, lassen sich auf der Messe Lösungen finden, die man nicht kannte oder an die man bisher nicht dachte.

Die Digital Factory im Internet

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.