Prof. Martin Eigner: „Bimodale IT-Systeme sind die Lösung“ 4

Prof. Martin Eigner: „Bimodale IT-Systeme sind die Lösung“ PLM-Systeme sollen der Backbone für die Datenverteilung im Unternehmen sein. Was in einem kleinen oder mittelständischen Unternehmen mit sauber strukturierter IT-Landschaft noch umsetzbar ist, wird in Großunternehmen, beispielsweise aus dem Automotive-Bereich zum Alptraum. Mehrere hundert Tools müssen angebunden werden und miteinander Daten austauschen können. Prof. Martin Eigner, Leiter des Lehrstuhls für Virtuelle Produktentwicklung (VPE) der TU Kaiserslautern, erläutert im Interview Alternativen zu diesem Ansatz. Anlass für das Interview war die Meldung, dass Autohersteller GM das PLM-System von Aras als Plattform für alle Marken weltweit einsetzen wird.

mecPro²: Systems Engineering mit PLM verheiraten

mecPro²: Systems Engineering mit PLM verheiraten Model Based Systems Engineering, SysML, Cybertronik – das sind Themen, die ich ja gerne eher meide, weil ich nach längerem Nachdenken davon Gehirnmuskelkater bekomme. Zum Glück habe ich Kollegen und kenne ich Professoren, die anders gestrickt sind und sich mit solch hochtheoretischen Themen beschäftigen – denn hier ist echte Grundlagenarbeit zu leisten, die sich unmittelbar auf unsere Entwicklungsprozesse auswirken. Das Forschungsprojekt mecPro² hat einige interessante Ergebnisse ergeben, die beispielsweise bei der Auswahl eines PLM-System berücksichtigt werden sollten.

Kommt die Facebook-Revolution in der Produktentwicklung? 2

[Update am Ende des Artikels] Soziale Medien sind Produktivitätskiller: Letzte Woche wurde bekannt, dass das schlechte Abschneiden der erfolgsgewohnten australischen Schwimmnationalmannschaft von einer Beratungsfirma unter anderem auf die übermäßige Nutzung von Twitter und Facebook zurückgeführt wird.

Zwei Tage Produktinnovationen 6

Der Product Innovation Congress, der am 19./20. Februar in Berlin stattfand, konnte schon im Vorfeld mit einer ganzen Reihe bekannter Sprecher glänzen – Steve Wozniak, der mit Steve Jobs gemeinsam Apple gegründet hat, eröffnete den Kongress, Doug McCuistion, der ehemalige Leiter des Marsprogramms der Nasa, beschloss mit seinem Bericht von der Reise des Curiosity-Rovers zum Mars die Tagung. Dazwischen lag ein pralles Programm mit drei bis vier parallelen Sessions und langen Pausen, in denen die begleitende Ausstellung besucht werden konnte. 275 zahlende Besucher, 55 Redner und etwa 60 Aussteller trafen sich im Berliner Maritim-Hotel.