Menü Schließen

Eplan Partner Network: Contact Software und Eplan vertiefen Kooperation

Vor drei Wochen habe ich über die Neugründung des Eplan-Partnernetzwerks Partner Network berichtet. Nun kommt die erste Pressemitteilung zu diesem Thema von einem der Partner: Contact Software bietet eine Standardschnittstelle für PLM zu P8 an. Nun intensivieren die beiden Unternehmen ihre und synchronisieren ihre Weiterentwicklung.

Eplan-Daten in Contact Software CIM Database
Die Contact-Schnittstelle zur Einbindung der Eplan-Daten in PLM-Prozesse profitiert vom EPN (Bild: ).

Das im Januar 2021 gestartete Eplan Partner Network (EPN) bündelt weltweit das Know-how von existierenden und neuen Partnern aus der Automatisierungs- und IT-Branche. Mit dieser Initiative setzen sich Eplan und namhafte Hersteller aus den Bereichen PLM, ERP, SPS sowie Simulation verbindliche Ziele für die gemeinsame Weiterentwicklung, Qualitätssicherung und den Support ihrer System-.

„Das neue Partnernetzwerk hebt unsere bisherige Kooperation auf ein neues Niveau, weil wir unsere Roadmaps nun noch enger aufeinander abstimmen“, sagt Nam Nguyen, Partner Account Manager bei Contact Software. „So können wir neue ECAD-Funktionen frühzeitig für unsere -Integrationsplattform einplanen und unsere API stets aktuell halten.“ Davon profitieren Kunden wie Weidmüller und andere Anwender der Software Eplan, die Contacts Schnittstelle für die Zusammenarbeit an mechatronischen Produkten einsetzen.

 Contacts Schnittstelle bindet Elektro-Entwicklung in PLM-Prozesse ein

„Gemeinsam mit den Partnern des EPN erhöhen wir systematisch den Nutzen für Endanwender“, sagt Marco Litto, Senior Vice President Strategy & Corporate Program bei Eplan. „Die Konnektoren zwischen unseren Systemen sollen mit der gleichen Stringenz und Nachhaltigkeit geplant, entwickelt, getestet, supportet und vermarktet werden, wie wir es auch in Bezug auf unsere eigenen Lösungen gewohnt sind.“

Die Kooperation führender Lösungsanbieter bei der Systemintegration befähigt Unternehmen, Daten aus unterschiedlichen Quellen entlang der industriellen Wertschöpfungskette zu nutzen. Dadurch können sie die Prozesse von der Entwicklung, über die Fertigung bis zum Betrieb von technisch komplexen Produkten durchgängig gestalten und so ihre Produktivität nachhaltig steigern.

Ich habe mich schon Mitte Januar sehr positiv über das geäußert und fühle mich mit dieser Mitteilung bestätigt. Auf den ersten Blick steht nichts Substantielles wie neue Funktionalität oder Technologie drin, auf den zweiten Blick aber zeigt sich, dass hier genau das passiert, was Eplan im Sinn hatte und was ja aus Anwendersicht mehr als wünschenswert ist: Die Firmen arbeiten zusammen, loten aus, welche Funktionen wie weiterentwickelt werden müssen, um optimal zusammenzuspielen und stimmen ihre Schnittstellen aufeinander ab.

Der Anwender kann hier nur profitieren, wenn er Lösungen bekommt, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Aus Sicht von Contact Software ist es ein großer Fortschritt, wenn man nicht wie früher die APIs der CAx-Hersteller selbst entschlüsseln muss und die Zusammenarbeit eher eine Abwehr ist – nicht umsonst hat Contact Software beispielsweise im Jahr 2017 wegen Wettbewerbsbehinderung geklagt. Zusammenarbeit wie die im EPN ist eine Win-Win-Situation für alle, aber vor allem für die Kunden – und die sind es am Ende, um die es gehen sollte.

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.