Menu Close

Mendix 9: Low-Code-Plattform mit vorkonfigurierten Industrie-Apps

Das Siemens-Tochterunternehmen Mendix, Marktführer gab letzte Woche im Rahmen der Mendix World: Version 2.0 die Veröffentlichung der neuesten Version seiner „All-in-One“-Low-Code-Plattform bekannt. Low-Code-Systeme ermöglichen es auch Menschen mit geringen Programmierkenntnissen, Apps zu entwickeln, die dann beispielsweise zur Anzeige von IoT-Daten dienen. Über die Zusammenarbeit der Mendix-Plattform mit dem Siemens-Portfolio habe ich hier schon einmal geschrieben.

Mendix 9 Low-Code
Mendix 9 bietet neue Funktionen für mobile Apps, AR und vieles mehr (Bild: Mendix).

Mit Mendix 9 wird das Wirkungsfeld von Low-Code auf neue Bereiche ausgedehnt, so dass Entwickler mit ganz unterschiedlichen Fähigkeiten und Hintergrundwissen in die Lage versetzt werden, eine ständig wachsende Zahl von Geschäftsproblemen zu lösen.

Mendix 9 ist die erste „All-in-One“-Low-Code-Plattform auf dem Markt und wendet die zentralen Low-Code-Prinzipien der Abstraktion und Automatisierung nun auch auf benachbarte Bereiche an: Mendix-Entwickler können ab sofort problemlos auf Daten aus dem gesamten Unternehmen zugreifen, erweiterte KI-Tools zur Verbesserung der Anwendungsqualität nutzen und intelligente Automatisierungs-Anwendungen schnell und einfach erstellen. Mit Mendix lassen sich Multiexperience-Lösungen für das gesamte Spektrum an Geräten und Touchpoints anbieten.

Die neuen branchenspezifischen, vorkonfigurierten Lösungen, die Mendix 9 ergänzen, verkürzen die Time-to-Value für Unternehmen, da die Lösungen es den Entwicklungsteams ermöglichen, vom kollektiven Wissen von Mendix, Siemens und deren Community zu profitieren. Für typische, branchenspezifische Anforderungen werden vordefinierte Lösungen bereitgestellt.

„All-in-One“-Ansatz erweitert die Möglichkeiten der Mendix-Entwickler

Die wohl wichtigste Neuerung in Mendix 9 ist die Datenintegration mit dem Mendix Data Hub. Der Data Hub reduziert die Komplexität der Datenintegration und vereinfacht die Art und Weise, wie Mitarbeiter im gesamten Unternehmen Daten verwenden und verwalten. Die Schlüsselfunktion des Data Hub ist es, Daten und Services im durchsuchbaren Mendix Data Hub Catalog zu veröffentlichen.

Entwickler können so einen Satz umfangreicher Metadaten innerhalb von Mendix Studio und Studio Pro auffinden. Entitäten aus Systemen außerhalb der Organisation erscheinen, als ob sie lokal wären und können per Drag-and-Drop in Projekte integriert werden. Der Data Hub stellt eine Verbindung zu Daten aus Mendix-Anwendungen, SAP, Siemens Teamcenter und Mindsphere sowie zu vielen anderen gängigen Datenquellen her.

Ebenfalls neu in Mendix 9 ist die einfache Erstellung von „Intelligent Automation“-Lösungen. Mit dieser Funktion und den zugehörigen Starter-Templates können Entwickler aller Fachrichtungen Arbeitsabläufe digitalisieren und so zeitintensive papierbasierte Prozesse und Standalone-Tools ersetzen. Darüber hinaus sind die Entwickler in der Lage, jede beliebige Plattformfunktion in diese Lösungen zu integrieren, wie KI-basierte Dienste, ansprechende Nutzeroberflächen und Daten aus beliebigen Unternehmensquellen. Damit sind diese Lösungen nicht nur digitale Versionen von Legacy-Prozessen, sondern werden zu intelligenten und skalierbaren Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungsfällen und Endnutzern.

Mobile Anwendungen für alle Plattformen aus einer Quelle

Unternehmen können mit Mendix 9 attraktive Lösungen für mobile Anwendungen anbieten. Endnutzer erwarten heute mobile Anwendungen von reichhaltigen Native Mobile-Anwendungen mit iOS- und Android-Geräteintegrationen bis hin zu leichtgewichtigen progressiven Webanwendungen, die keine Downloads aus dem App Store erfordern. Bisher hatten Unternehmen Mühe, all diese Varianten bereitzustellen, denn sie benötigen Mitarbeiter mit speziellen Fähigkeiten und einen redundanten Entwicklungsaufwand. Mendix 9 ermöglicht Entwicklern nun die automatische Bereitstellung von mobilen React Native-Applikationen (für iOS und Android) ebenso wie von Progressive Web Apps („PWAs“), ohne dass doppelte Arbeit anfällt. Denn die Lösungen bauen auf einem einzigen Anwendungsmodell auf, teilen sich Frontend-Design und Backend-Logik und können auch von Entwicklern ohne Erfahrung im Mobile-Bereich erstellt werden.

Darüber hinaus wurden die Native Mobile-Fähigkeiten verbessert, um eine besonders schwierige Herausforderung zu bewältigen, mit der sich Early Adopter in Sachen Augmented Reality konfrontiert sehen: die steile Lernkurve für Entwickler. Mendix 9 enthält sofort einsatzbereite Augmented Reality (AR)-Tools. Ein Standardsatz von AR-Widgets für Native Mobile ermöglicht es Entwicklern, einfach und schnell eine Benutzeroberfläche zu erstellen, einschließlich 3D-Objekten, Bildern und Marker-Erkennung. So können Unternehmen Lösungen entwickeln, die das Versprechen der Augmented Reality für verschiedene Anwendungsfälle im Unternehmen, wie die Befähigung von Außendiensttechnikern, die Optimierung von Logistikprozessen und die Verbesserung des Einkaufserlebnisses im Einzelhandel einlösen.

Mendix Assist, die KI-unterstützte Entwicklungsfunktion, die bereits von mehr als 60 Prozent der professionellen Mendix-Entwickler eingesetzt wird, erhält die neue Funktion Mendix Assist Performance Bot. Dieser ermöglicht es, hochleistungsfähige Mendix-Lösungen zu erstellen, indem er Anwendungen anhand bekannter Best Practices analysiert, Änderungen vorschlägt oder Anwendungen automatisch optimiert. So lässt sich sicherstellen, dass Lösungen nicht in typische Anti-Muster fallen, die die Anwendungsleistung beeinträchtigen.

Mendix 9: Vorgefertigte Lösungen ermöglichen schnelle Entwicklung

Die neue Mendix 9-Technologie Industry Solutions bietet vorkonfigurierte Lösungen für unterschiedliche Branchenbedürfnisse. Basierend auf dem Wissen und der Expertise des Mendix- und des Siemens-Ökosystems implementieren diese Out-of-the-Box-Lösungen Best Practices und gemeinsame Muster. Die erste Lösung, die auf den Markt gebracht wird, konzentriert sich auf das Außendienstmanagement, unter den weiteren vorgesehenen Lösungen sind ein adaptives Versicherungsportal, CAD/CAM-Analysen und individualisierte Kleinserien-Produktchargen für Hersteller von Konsumgütern im Einzelhandel.

„Mendix 9 ist eine bedeutende Entwicklung in der Welt der Low-Code-Plattformen, die mit einer Reihe von Schlüsselfunktionen für die erste „All-in-One“-Low-Code-Plattform der Branche aufwartet,“ erklärt Johan Den Haan, CTO bei Mendix. „Mendix Data Hub löst eine der schwierigsten Herausforderungen, mit denen jeder Entwickler konfrontiert ist – die Datenintegration. Mit Mendix Data Hub stehen dem Entwicklungsteam alle Datenressourcen eines Unternehmens zur Verfügung, mit der entsprechenden notwendigen Kontrolle und Governance. Dies, zusammen mit fortschrittlichen KI- und Workflow-Funktionen, branchenführenden Optionen für mobile Geräte, Augmented Reality und einigem mehr, bringt Mendix 9 einen großen Schritt nach vorn, um Unternehmen bei der Erstellung und Bereitstellung jeder Art von digitalen Produkten und Erfahrungen zu unterstützen. Ich bin auch sehr gespannt auf die vorkonfigurierten Mendix-Branchenlösungen, die wir heute angekündigt haben und freue mich darauf, unseren Kunden dabei zu helfen, ihre Prozesse schneller denn je zu digitalisieren“.

Mendix stellt die Inhalte der Mendix World online zur Verfügung, mit über 60 Sessions, darunter mehr als 20 von Kunden, die die gesamte Bandbreite der Themen der Low-Code-Anwendungsentwicklung abdecken, von der Strategie bis hin zu praktischen Plattformschulungen. Auf der Mendix-Seite finden sich zudem mehr Informationen über die Mendix-Plattform sowie Preise und Verfügbarkeit.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.