Menü Schließen

Siemens: Xcelerator sorgt für besseren Kaffee bei Olympia Express

Olympia Express, ein führender Hersteller von handgefertigten Espressomaschinen setzt das Xcelerator-Portfolio von Siemens Digital Industries Software ein, um das Design und die Produktion seiner weltbekannten Espressomaschinen digital zu transformieren. Seit mehr als 95 Jahren entwickelt und produziert Olympia Express Espressomaschinen mit Schweizer Präzision, die für ihre Robustheit und Langlebigkeit bekannt sind und als die besten der Welt gelten.

Olympia Express und Siemens Xcelerator
Die Marke Olympia Express und ihre Cremina-Espressomaschinen haben in der Gemeinschaft der Kaffeeliebhaber einen legendären Status (Alle Bilder: Olympia Express).

Die Schätti AG übernahm die Marke im Jahr 2011 und konstruiert und fertigt seitdem die Produkte von Olympia Express in Glarus, Schweiz. Dabei setzt das Unternehmen ein, um auf Basis der langen Geschichte des Unternehmens neue Wege für Innovation und Marktentwicklung zu finden. Thomas Schätti, CEO von Olympia Express, erklärt: „Als wir das Unternehmen übernommen haben, hatten die Vorbesitzer in 2D konstruiert. Die Entscheidung, auf das -Softwareportfolio umzusteigen, wurde von unserem Bedarf an Präzision und Effizienz bestimmt.“

Schätti weiter: „Solid Edge ermöglicht es uns, hochpräzise 3D-Modelle zu erstellen, die unseren Produktionsprozess von der Konstruktion bis zur rationalisieren und so Zeit und Ressourcen sparen. Wir haben alle Teile der Maschine in Solid Edge neu konstruiert und einen kompletten Engineering-Datensatz von Grund auf neu aufgebaut. Seitdem konnten wir schon verschiedene Konstruktionsiterationen und Verbesserungen an den Maschinen vornehmen.“

Der Hauptvorteil der 3D-Modellierung mit Solid Edge besteht im beschleunigten Konstruktionsprozess und einer reduzierten Anzahl der physischen Prototypen. Das verringert den Entwicklungsaufwand um 50 Prozent und setzt Ressourcen für neue Innovationsprojekte frei. Das Ingenieursteam von Olympia Express kann einen Prototyp einfach modellieren und einen Prototyp in 3D drucken, um ein besseres Gefühl für die Komponenten in verschiedenen Materialien zu bekommen. Darüber hinaus sind die Blechkonstruktions- und Fertigungsfunktionen in Solid Edge für den Entwicklungsprozess von entscheidender Bedeutung.

Thomas Schätti, CEO von Olympia Express
Thomas Schätti, CEO von Olympia Express, ist zufrieden mit Xcelerator.

Das Konstruktionsteam nutzt die Visualisierungsfunktionen von Solid Edge auch für die interne Kommunikation. Da Cremina-Maschinen auch noch nach 50 Jahren gewartet werden müssen, sind Explosionsansichten in Solid Edge von grundlegender Bedeutung. Diese ermöglichen es dem Ingenieurteam, Dokumentation für die Montage und den Service bereitzustellen, so dass einfacher zu erkennen ist, welche Ersatzteile benötigt und wie sie ausgetauscht werden.

Olympia Express verwaltet die Konstruktionsdaten in Siemens und nutzt in der Produktion, um Komponenten für die Fertigung vorzubereiten.

Schätti erklärt: „Wir setzen in der Fertigung NX CAM ein, um die höchsten Produktionsstandards zu gewährleisten und die Komponenten der Kaffeemaschine in hervorragender Qualität zu produzieren. Wir verlassen uns auf Teamcenter, um unsere Produktdaten zu verwalten und die Zusammenarbeit zwischen unseren Teams zu verbessern, indem wir alle Konstruktionsdaten an einem Ort aufbewahren, einschließlich der Daten unserer klassischen Olympia Express.“

Die neue, tragbare Kaffeemaschine Mina verspricht Kaffeegenuss überall, wo es kochendes Wasser gibt.

Die Marke Olympia Express und ihre Cremina-Espressomaschinen haben in der Kaffeeliebhaber-Gemeinde einen legendären Status erlangt. Das Unternehmen will sich jedoch nicht allein auf seinem Namen und seinem Ruf ausruhen und hat Solid Edge zur Entwicklung von Mina eingesetzt, einer neuen tragbaren Espressomaschine. Diese benötigt nur Zugang zu kochendem Wasser und Kaffeepulver, um hochwertigen Kaffee herzustellen, wo immer der Nutzer es genießen möchte. Die 3D-Modellierungswerkzeuge von Solid Edge ermöglichten es dem Team, sein Wissen und seine 3D-Daten effizient wiederzuverwenden und eine brandneue Produktkategorie für das Unternehmen zu entwickeln.

Trotz seines Namens reiht sich Olympia Express in die „Slow Food“-Revolution ein. Schätti erklärt: „Unsere Produkte ermöglichen es, Kaffee in der Qualität einer italienischen Kaffeebar mit einer Maschine herzustellen, die nur einen Bruchteil der Größe und der Kosten einer professionellen Maschine hat. Der Schlüssel ist, dass sie wie professionelle Maschinen gebaut werden, mit der derselben Sorgfalt, hochwertigen Materialien und sorgfältigem Design. Wir bauen unsere Maschinen für eine kleine Ewigkeit – sie sind so konstruiert und gebaut, dass sie mehrere Leben lang halten, und ihre Verwendung sollte ein Fest für die Zubereitung eines hervorragenden Kaffees sein.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.