Menu Close

HiCAD Punktewolke: 3D-Scans im CAD-System mit Faro-Technologie

3D-Scandaten im CAD-System – das ist so eine Sache. Auf der einen Seite sind sie eine gute Möglichkeit, neue Konstruktionen in eine bestehende Umgebung einzupassen. Auf der anderen Seite sind die Punktewolken aus dem 3D-Scanner schwer zu greifen, machen das System langsam und damit oft eher hinderlich als hilfreich. Wenn allerdings das CAD-System spezielle Funktionen zum Umgang mit Scandaten hat, lassen sich die Nachteile vermeiden und die Vorteile nutzen. So wie das ISD in der neuesten HiCAD-Version mit dem Modul HiCAD Punktewolke geschafft hat, das auf Technologie des 3D-Scannerspezialisten Faro basiert.

HiCAD Punktewolke im CAD System
Das Modul HiCAD Punktewolke ermöglicht das Konstruieren im Kontext von 3D-Scandaten (Bild: ISD).

Faro und die ISD-Group haben ihre Kompetenzen in einer Kooperation zusammengeführt und gebündelt. Kunden beider Unternehmen vermissten eine Möglichkeit, die Vorteile des Laserscannings und der Punktwolke mit ihrer Arbeit in HiCAD zu verbinden. Um diesem Kundenwunsch zu entsprechen, wurde zunächst der Workflow zwischen dem Faro Tool As-Built Modeler und HiCAD mit Hilfe einer entsprechenden Schnittstelle verbessert. Für Anwender, die direkt in HiCAD mit Punktwolken arbeiten wollen, wurde nun Faro-Technologie gezielt in HiCAD integriert.

HiCAD ist ein modernes 2D/3D-CAD-System mit spezialisierten Branchenlösungen für das Bauwesen, in der Anlagen- und Produktkonstruktion. Die ebenfalls von ISD entwickelte und vertriebene PDM-Lösung HELiOS ist der zentrale Wissensspeicher zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Dokumenten und Informationen.

3D-Modelle in Scandaten einpassen mit HiCAD Punktewolke

Mit dem Erweiterungsmodul HiCAD Punktwolke können Anwender die digitale Planung anhand von hochpräzisen Messdaten des Bestands durchführen – und das direkt in der gewohnten Planungsumgebung. Das erhöht die Qualität der resultierenden Planungsdaten, spart Zeit während der Konstruktion und vermindert teure Nacharbeit im Feld. Sowohl Faro- als auch HiCAD-Anwender profitieren von dieser nahtlosen Integration, mit der sich eine zeitaufwändige Konvertierung erübrigt. Damit können sie die Abläufe in ihrer Arbeitsumgebung effizienter gestalten.

Diese erfolgreiche Kooperation auf Basis von Kundenanforderungen wollen Faro und die ISD auch in Zukunft fortsetzen. Beide Firmen arbeiten eng zusammen, um ihre Kunden mit gezielten Lösungen einen wichtigen Vorsprung zu verschaffen. Das Erweiterungsmodul HiCAD Punktwolke ist seit der Version 2020 verfügbar, beide Unternehmen stellen umfassende Finanzierungs- und Leasingmodelle bereit.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.