Menu Close

3DExperience Works: Neue Apps und Bundles auf der 3DExperience World 2020

Wie schon gestern beschrieben, fehlte der 3DExperience World in diesem Jahr der Ausblick auf die nächste SolidWorks-Version. Nichtsdestotrotz gab es einige Neuigkeiten aus dem Umfeld von SolidWorks und der 3DExperience, die ich im folgenden Artikel zusammenfassen möchte. Dassault Systèmes nennt dieses Mainstream-Portfolio 3DExperience Works.

Function Driven Generative Design
In der Rolle Function Driven Generative Design findet sich eine App, die Modelle unter Einhaltung beispielsweise von Fertigungs-Zwängen optimiert.

Das 3DExperience Works-Angebot von Dassault Systèmes lässt sich in drei Bereiche aufteilen: Solidworks Desktop, das bekannte, lokal installierte CAD-System, die cloudbasierte 3DExperience-Plattform (beziehungsweise der für die „Works-Welt“ verfügbare Teil davon) und die Zwischenwelt der xApps. Letztere basieren zwar auf Technologie der 3DExperience-Plattform, sind aber vor allem als Angebote an die SolidWorks-Anwenderschaft gedacht. Modellierer der Wahl in der Plattform selbst bleibt jedenfalls Catia beziehungsweise die Catia-Funktionalitäten, die in diversen Rollen aufgeteilt sind.

Bisher bestand die xApps-Familie aus dem Parametrikmodellierer xDesign mit der zugehörigen Rolle 3D Creator und dem Subdivision-Modellierer xShape in 3D Sculptor, in der nächsten Zeit folgen 3D Sheet Metal Creator, 3D Pattern Shape Creator und Function Driven Generative Design. Zu letzterem zeigte CEO Gian Paolo Bassi in der Keynote an Tag 1 eine Demo. Die Software erzeugt optimierte Formen und berücksichtigt dabei Randparameter wie das gewünschte Fertigungsverfahren oder einen optimierten Luftfluss in einem Gehäuse – worauf der Namensteil „function driven“ hinweist.

xDesign Neuerungen
Eine kurze Aufzählung der im letzten Release von xDesign enthaltenen Neuerungen.

Die Weiterentwicklung der xApps geschieht in einem stetigen Fluss statt in regelmäßigen Updates, unter anderem werden auch gut angenommene Funktionen aus SolidWorks in xDesign übernommen, beispielsweise die Breadcrumbs-Anzeige. Mark Rushton zeigte eine überwältigende Anzahl an Neuigkeiten allein aus den letzten drei Monaten. Für mehr Informationen empfehle ich das SolidWorks Blog, wo immer wieder Wrapups der neuesten Funktonen erscheinen.

Ein interessantes Angebot gibt es, wie gestern schon erwähnt, für Bestandskunden: Im Kundencenter können sie bis 03. März 2020 Lizenzen für 3D Creator (137,40€ monatlich), 3D Sculptor (95,40€ monatlich) oder beide (185,40€ monatlich) verbilligt erwerben. Neben den Monatslizenzen sind auch – wahrscheinlich preiswertere – Dreimonatslizenzen erhältlich Diese Mietpreise gelten für die Mindestlaufzeit von drei Monaten (Monatslizenz) oder einem Jahr (Dreimonatslizenz), danach erhöht sich der Preis.

Gian Paolo Bassi gab am zweiten Tag der 3DExperience World bekannt, dass inzwischen die millionste kommerzielle SolidWorks-Lizenz verkauft wurde, weitere 4,5 Mio. Lizenzen sind im Education-Bereich unterwegs, eine letzte halbe Million in anderen Bereichen, beispielsweise intern  – im dritten Topf dürfte auch meine Testlizenz mitzählen. So kommt Bassi insgesamt auf sechs Mio. aktive SolidWorks-Lizenzen – beeindruckend. Ich erinnere mich an meine erste SolidWorks World 2007 in New Orleans, wo noch um die erste Million gekämpft wurde.

3DExperience Works Bundles
Die 3DExperience Works-Bundles vereinen SolidWorks-Lizenz und 3DExperience-Rollen.

Im Sommer 2020 stellt SolidWorks unter dem Namen 3DExperience Works drei neue Bundles vor, die in den bekannten Abstufungen Standard, Professional und Premium verfügbar sind. Sie enthalten neben einer SolidWorks-Lizenz der jeweiligen „Packungsgröße“ verschiedene Ausschnitte des Plattformangebots.

Allen drei Paketen gemeinsam ist die Basisanbindung an die Plattform namens Collaborative Business Innovator, die grundlegende Kommunikationsfunktionen – Chats, Dashboard und ähnliches – mitbringt. Die Rolle Collaboration Industry Innovator bindet SolidWorks an Enovia in der 3DExperience an und ermöglicht es, direkt aus SolidWorks heraus auf die Daten in der Plattform zuzugreifen und SolidWorks-Daten in der Plattform zu speichern. Hinter der dritten, in allen Bundles enthaltenen Rolle Collaborative Designer for SolidWorks steckt die Power’By-Technologie, das ist der seit SolidWorks 2018 bekannte Connector zwischen SWX und der Plattform.

Neben den drei genannten Collaborative-Rollen und der SolidWorks-Lizenz enthältdie Standard-Edition den 3D-Creator. Im Professional-Bundle kommt 3D Sculptor hinzu, im Premium-Paket dazu noch der 3DExperience SolidWorks Simulation Designer, also die Anbindung an einen Teil der Cloudversion von Simulia. Die Preise für diese Pakete sind noch nicht veröffentlicht, sollen aber für Wartungskunden als Upgrade sehr günstig sein.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.