Menu Close

Fabrikplanung: 3D_Evolution Simplifier spricht jetzt Microstation

In der digitalen Fabrikplanung stehen Planer vor der Herausforderung, dass detaillierte CAD-Modelle, beispielsweise von Maschinen, oft viel zu umfangreich sind, um sie in Fabrikplanungsanwendungen einzusetzen. Gesucht wird eine Methode, solche Modelle schnell und möglichst automatisiert zu verschlanken, ohne wichtige Informationen zu verlieren. 3D_Evolution Simplifier von Core Technologie bietet genau diese Funktionalität und hat nun mit einer DGN-Schnittstelle die Möglichkeit, mit der in der Fabrikplanung weit verbreiteten Software Microstation auszutauschen.

Core Technologie 3D_Evolution Simplifier
3D_Evolution Simplifier vereinfacht CAD-Modelle, um sie in der Fabrikplanung nutzbar zu machen (Bild: Core Technologie).

3D_Evolution liest 3D-Formate von Anwendungen wie Catia, JT, Creo, NX, SolidWorks sowie Neutralformate wie Step ohne CAD Lizenz und erzeugt aus dem exakten, originalen CAD-Modell automatisch Hüllgeometrien. Die Software entfernt die innere Geometrie der Modelle und erzeugt eine äußere Hülle als geschlossenes Volumen zur Konvertierung in CAD- oder Fabrikplanungssysteme wie Microstation, Process Simulate oder PDMS.

Neben der Löschung der inneren Geometrie werden Bohrungen, Schriften, Radien sowie andere, für den Planungsprozess unnötige Details entfernt. Anschließend werden innenliegende Körper mit einer Schrumpfverpackung identifiziert und automatisch gelöscht, so dass nur noch von außen sichtbare, das heißt für die Planung relevante Körper erhalten bleiben. Durch Healing-Funktionen wird sichergestellt, dass eventuelle Geometriefehler der CAD-Modelle analysiert und bereinigt werden, um saubere und geschlossene Volumenkörper zu generieren.

Digitale Fabrikplanung der nächsten Generation mit Core Technologie

Eine neue Simplifier-Funktion sorgt für die ultimative Vereinfachung durch die Erzeugung minimaler Hüllkonturen. So werden kleinteilige und detaillierte Baugruppen wie Energieketten und Profilrohre durch Hüllkörper ersetzt, die nach der Simplifizierung nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Datenmenge aufweisen. Durch den automatischen und auch bei großen Datenmengen sehr zügigen Prozess wird die Anzahl an Elementen typischer Baugruppen um bis zu 95 Prozent reduziert.

Der Vereinfachungs- und Reduzierungsprozess sorgt für eine eindrucksvolle Komprimierung der CAD-Modelle. Große Modelle, beispielsweise komplette Roboterzellen und umfangreiche Anlagenverkettungen, werden von 3D_Evolution Simplifier in kürzester Zeit vereinfacht und lassen sich nach der Konvertierung in der Fabrikplanungssoftware zügig weiterverarbeiten.

3D_Evolution Simplifier passt Baugruppenstruktur für die Fabriksimulation an

Formate wie DGN für Microstation, JT und STEP erlauben die Übergabe an die gängigen Fabriksimulationssysteme. Für diese Simulation kann die Core Technologie-Software zudem die Baugruppenstruktur anpassen. So lassen sich fertigungsorientierte CAD-Baugruppenstrukturen in eine für die Simulation notwendige funktionale Produktstruktur umwandeln. Der Anwender löst mit wenigen Mausklicks die ursprüngliche Baugruppenstruktur auf, um das vereinfachte Modell so zusammenzufassen, dass für die Simulation zusammengehörige Unterbaugruppen und Körper in einer neuen funktionsgerechten Struktur dargestellt werden.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.