Luxion KeyShot 8: Blasen, Beulen und Schnitte

Schon im Juli zeigte Luxion-Gründer Henrik Wann Jensen auf der Keyshot World die Neuigkeiten der neuen Version Keyshot 8, nun ist sie auch erhältlich und steht unter anderen bei der Inneo Solutions GmbH zum Download bereit.

Luxion Keyshot 8: Displacement Mapping

Mit Hilfe des Displacement Mapping lassen sich Oberflächen mit Hilfe einer Bitmap bearbeiten (Alle Bilder: Luxion).

Keyshot 8 bietet eine ganze Reihe interessanter Funktionen, mit denen sich extrem realistische Visualisierungen erzeugen lassen. Dazu zählt das Displacement Mapping: Mit Hilfe einer Bitmap, die beispielsweise Beulen hell und Dellen dunkel abbildet, lässt sich die Oberfläche einer Geometrie gezielt verändern – ideal, um Muster zu erzeugen. In transluzenten Materialien lassen sich Flocken und Blasen einbetten, Wasseroberflächen passen sich realistisch in Gefäße ein.

Auch die im Juli sehr positiv begrüßten Schnittfunktionen haben es ins Final Release geschafft, mit dieser Funktion lassen sich sehr einfach Schnittmodelle visualisieren. Dabei sind auch komplexere Schnitttechniken möglich, beispielsweise wenn die Lagerung einer Welle geschnitten dargestellt, die Welle selbst jedoch komplett gezeigt werden soll. Die Schnittkanten färbt die Software auf Wunsch ein. Zudem lassen sich animierte Schnitte erzeugen, um in einem Film das Innenleben eines Produkts zeigen zu können. Bildfarbe und Intensitätskurven lassen sich in Keyshot 8 interaktiv anpassen.

Keyshot 8 berechnet Strahlengänge durch Nebel, Rauch und andere durchscheinende, lichtstreuende Objekte realistisch , ebenso die Beschichtung von Gläsern mit Multilayer Optics. Tiefenunschärfen lassen sich ganz gezielt setzen, um dem Rendering mehr Tiefe zu geben.

Keyshot 8 bietet ausgefeilte Schnittfunktionen.

Die neuen Funktionen eröffnen neue Möglichkeiten für sehr realistische Produktvisualisierungen und vereinfachen den Workflow, indem sie den Produktionsdurchsatz bei geringerem Aufwand steigern. Bisher wurden die Renderings oft noch in Photoshop und anderen Bildbearbeitungsanwendungen nachbearbeitet, bei der Entwicklung von Keyshot 8 wurde Wert darauf gelegt, dass es weit seltener notwendig wird, zwischen verschiedenen Anwendungen zu wechseln, um die gewünschten Details und das erforderliche Erscheinungsbild zu erzeugen.

Für schnellere Ergebnisse sorgen unter anderem Image Styles, das sind Sets von Einstellungen für Schatten, Highlights, Farben, Tone-Mappings und anderem, die sich abspeichern und per Mausklicks auf Renderings anwenden lassen. So können vordefinierte Image Styles ohne weitere Vorkenntnisse auf sehr viele Bilder angewendet werden.

Die komplette Palette der Neuerungen findet sich im What’s New-Dokument. Einige Highlights zeigt auch das Video:

Leave a Reply

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: