Menu Close

Ansys/Cadfem: Konvergenz großgeschrieben

Die Ansys Conference & 31. Cadfem Users‘ Meeting, kurz ACUM, fand in diesem Jahr im Mannheimer Rosengarten statt. Am 19.-21. Juni trafen sich 750 „Simulanten“, die im vollgepackten Kongressprogramm für nahezu jede Anwendung interessante Anwendungen gefunden haben dürften. Ein Highlight der Konferenz war die Modellierung, Simulation und Analyse von Compositewerkstoffen.

Cadfem-Geschäftsführer Christoph Müller eröffnet die Konferenz
Cadfem-Geschäftsführer Christoph Müller eröffnet die Konferenz

Cadfem-Geschäftsführer Christoph Müller begrüßte die Anwesenden und sprach über das Motto der Veranstaltung „Convergence“. Damit sei nicht nur die Konvergenz von FEM-Berechnungen gemeint, sondern auch das Zusammenkommen der Nutzer auf der Konferenz, das Zusammenwachsen von Technologien zur immer stärkeren Tendenz zur Multiphysik-Simulation. In Europa besuchen über 1450 Teilnehmer die Veranstaltungen, die in Deutschland ist mit 750 Teilnehmern die größte.

Ansys Deutschland-Geschäftsführer Georg Scheurer gab einen Überblick über die letzten Akquisitionen seines Unternehmens, darunter die Schweizer Firma Even, die als Ansys Switzerland die Kunden in diesem Land betreuen wird. Even bringt weitreichendes Composite-Knowhow in das Unternehmen, was wiederum zum Schwerpunkt der Konferenz passte. Even ist der Entwickler des als Ansys Composite PrepPost bekannten Addons für die Ansys Workbench.

Ein größerer Investitionsbetrag von Ansys ging in das Customerportal im Internet. Hier finden die Anwender eine breite Palette von Hilfestellungen zur Nutzung der Ansys-Produkte.

Ansys geht in die Cloud
Ansys geht in die Cloud

Ansys-CEO Jim Cashman stellte die Highlights der Ende letzten Jahres vorgestellten Version 14.5 der Ansys-Produktsuite vor. Die drei wichtigsten Entwicklungsziele waren HPC, Multiphysik und Workflow/Automatisierung. High Performance-Computer ermöglichen es, mehr Simulationen in der selben Zeit laufen zu lassen und so beispielsweise Teile zu optimieren. Die erweiterten Funktionen für parametrische Simulationstechnologien helfen dabei. Unter anderen erweitert das neue HPC Parametric Pack die verfügbaren Lizenzen für einzelne Applikationen wie Preprocessing, Meshing, Solve, HPC und Postprocessing und erlaubt so das gleichzeitige Bearbeiten mehrerer Design-Punkte mit nur einem Satz von Applikationslizenzen.

Im Bereich Multiphysik hob Cashman unter anderem die bidirektionale Kopplung zwischen Fluid- und Statikberechnung hervor, ebenso die Kopplung zwischen elektrischen und thermischen Spannungen. In Version 14.5 ist beispielsweise die komplette Simulation eines Elektromotors möglich.

Die Neuerungen der nächsten Ansys-Version
Die Neuerungen der nächsten Ansys-Version

Cashman zeigte in seinem Ausblick ein neues Angebot: Ansys in the Cloud. Anwender können vom Hersteller bereitgestellte Rechnerkapazitäten direkt aus ihrer Umgebung heraus nutzen. Die nächste Version, die im Dezember 2013 kommen soll, bietet wiederum eine Reihe funktioneller Erweiterungen (siehe Bild).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.