Menu Close

König Richard III: Gesichtsrekonstruktion mit Geomagic

Reverse Engineering ist nicht nur ein Thema in der Produktentwicklung. Eine interessante und ungewöhnliche Anwendung ging jetzt durch die Medien. Letzte Woche wurde bekanntgegeben, dass die Gebeine des englischen Königs Richard III gefunden und eindeutig identifiziert worden sind. Caroline Wilkinson, Professorin für Craniofaciale Identifizierung an der Universität von Dundee, rekonstruierte mit Hilfe der Geomagic-Software Freeform das Gesicht des Herrschers.

Ältestes erhaltenes Portrait von König Richard III
Ältestes erhaltenes Portrait von König Richard III

Selten hat sich der Spruch „Sic transit gloria mundi“ (So vergänglich ist der Welt Ruhm) so in seiner ganzen Konsequenz verwirklicht wie beim Fund der sterblichen Überreste des englischen Königs Richard III unter einem Parkplatz in Leicester. Der Monarch, der von Shakespeare in einem Drama verewigt wurde, regierte von 1483 bis 1485 und starb in der Schlacht von Bosworth bei Leicester. Sein Leichnam, der erst nackt in einem Wirtshaus in Leichester zur Schau gestellt und dann in der örtlichen Klosterkirche begraben wurde, soll bei der Auflösung der Klöster in England in einen Fluss geworfen worden sein. Einem Historikerteam gelang es jedoch im September 2012, den Ort des Grabs zu rekonstruieren uind das Skelett zu bergen. Ein DNA-Vergleich mit einem Verwandten in 17. Generation bewies schließlich, dass es sich tatsächlich um die Gebeine des Herrschers handelt.

Professor Wilkinson nutzte eine Technik, die es ermöglicht, auf Basis eines CT-Scans eines Schädels das Gesicht eines Menschen zu rekonstruieren. Ein Gesicht wird von den unter der Haut liegenden Muskeln sowie Zähnen, Knochen und Augäpfeln bestimmt. Da die Dicke der Muskeln und Hautpartien bei Menschen nicht allzusehr voneinander abweicht, kann eine recht lebensgenaue Rekonstruktion erstellt werden, indem auf den CT-Scan die entsprechende Gewebedicke aufmodelliert wird.

Dazu nutzte Wilkinson Geomagic Freeform zur Modellierung, wie ein eindrucksvolles Video zeigt, aus dem auch die obigen Screenshots stammen:

Das Video wurde dem Geomagic-Blog entnommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.