Menü Schließen

Stratasys Medical: Zusammenarbeit im deutschen Medizinmarkt mit Encee

Die ist ein lukrativer Markt und auch hier wird der Einsatz additiv gefertigter Teile immer interessanter. Stratasys bietet mit seinen Multimaterialdruckern unter anderen die Möglichkeit, Organe und ganze Körperbereiche in Farbe und Konsistenz so realitätsnah herzustellen, dass diese Nachbildungen zur Planung und Simulation von Operationen genutzt werden können. Zudem lassen sich individuelle Fixierungen und Implantate mit biokompatiblen, sterilisierbaren Materialien 3D-Drucken. Und -typische Anwendungen wie Prototypen oder Betriebsmittel sind auch im Medizintechnikbereich notwendig. In enger mit seinem langjährigen Platinum Partner bearbeitet nun diesen Markt in . Encee gründet dazu eine neue Abteilung in Ursensollen in Bayern, die am Markt unter dem Namen Stratasys Medical auftritt.

Stratasys Medical
Die neue Medizin-Abteilung von Encee tritt unter dem Namen am Markt auf (Bild: Stratasys Medical).

beziehungsweise Stratasys Medical wird sich darauf konzentrieren, medizinische Lösungen von Stratasys in ganz Deutschland zu vertreiben. Als Teil dieser Vereinbarung wird Encee seine Hardware-, Schulungs- und Servicekapazitäten erweitern und ein spezielles, auf den Medizinbereich spezialisiertes Team aufbauen. Das Unternehmen bietet im zwischen Nürnberg und Regensburg liegenden Ursensollen Hardware wie 3D-Drucker für medizinische Anwendungen, Nachbearbeitungsmaschinen, ein Schulungszentrum für klinische Workflow-Anwendungen und technisches Personal. Damit kann Stratasys Medical potenziellen und bestehenden Kunden den gesamten medizinischen Produktionsablauf präsentieren. Die Anlage in Ursensollen wird medizinische Benchmarks und Produktionsteile für medizinische Kunden herstellen und bei Bedarf technische Unterstützung bieten.

„Wir fördern die Spezialisierung in der komplexen Landschaft des Gesundheitswesens“, sagt Lena Eckenberger, CEO der Encee. „Die Encee GmbH konzentriert sich auf den medizinischen Markt, um die immer spezifischeren Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Unsere mit Stratasys, unter dem Banner von Stratasys Medical, bildet die ideale Plattform für diese strategische Entwicklung.“

„Unsere Partnerschaft mit Encee wird neue Wege für Stratasys auf dem deutschen Markt eröffnen“, sagte Scott Drikakis, Global Medical Segment Leader, Stratasys. „Diese Vereinbarung stellt sicher, dass der deutsche Medizinmarkt Zugang zu erstklassigen Polymer-AM-Anlagen, Materialien, Nachbearbeitungslösungen und Softwarelösungen für einen durchgängigen medizinischen Workflow hat. Stratasys ist stolz auf seinen Fokus und sein Engagement für die Kundenerfahrung und ist stolz darauf, dies dem robusten medizinischen Markt in Deutschland anzubieten.“

Stratasys bietet interessante Möglichkeiten für die Medizin: Medizinische Modelle auf Basis echter individueller Daten des betroffenen Patienten ermöglichen es dem Chirurgen, in Ruhe am Schreibtisch eine Operation zu planen, statt mitten in der Operation am offenen Patienten von einer anatomischen Anomalie des Patienten überrascht zu werden. Ebenso lassen sich Tier- und menschliche Präparate in Ausbildung und Forschung durch absolut realistische 3D-Druckteile ersetzen. Schon seit Jahren bietet Implantate, die beispielsweise Knochenstrukturen nachbilden und ganz natürlich einwachsen. Abgesehen von diesen Spezialanwendungen sind natürlich FDM- und andere Drucke in der analog zu den üblichen Anwendungen interessant. Encee hat mit der neuen Abteilung Stratasys Medical also eine lukrative und interessante Branche im Blick.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Ähnliche Themen