Menü Schließen

Siemens: Umstellung auf SaaS-Modell beschleunigt sich

Auf der Media & Analyst Conference (MAC) 2022 präsentierte Tony Hemmelgarn, CEO und President, Siemens Digital Industries Software, die neuesten Geschäftszahlen des Unternehmens. Die Umsätze im Zusammenhang mit der Cloud betragen bereits sechs Prozent der gesamten jährlichen wiederkehrenden Umsätze (ARR) und überstiegen zum Ende des ersten Quartals  des Geschäftsjahrs 2022 die Marke von 200 Millionen US-Dollar. Das Wachstum hat sich im zweiten Quartal weiter beschleunigt. Es zeigt sich, dass auch bei Siemens die Umstellung auf ein Software-as-a-Service ()-geführtes Geschäft gut voranschreitet und an Dynamik gewinnt. Auch das CAD-Flaggschiff X ist nun im Rahmen des  Xcelerator as a Service (XaaS)-Programms verfügbar.

Tony Hemmelgarn, CEO und President, Siemens Digital Industries Software
Tony Hemmelgarn, CEO und President, , berichtet von Erfolgen im SaaS-Bereich (Alle Bilder: Siemens).

„Im letzten Jahr haben wir den Übergang zu einem SaaS-basierten Geschäft angekündigt und as a Service eingeführt. Die Kunden reagieren begeistert – sie sind bereit, die Cloud zu nutzen, um ihre digitale Transformation zu beschleunigen“, sagte Tony Hemmelgarn, CEO und President, Siemens Digital Industries Software.

Siemens Xcelerator ist ein umfassendes, integriertes Portfolio aus Software, Services und einer Plattform für die Anwendungsentwicklung. Das Angebot soll Unternehmen jeder Größe dabei helfen, digitale Zwillinge zu erstellen und zu nutzen. Diese bieten Unternehmen neue Einblicke, Möglichkeiten und Automatisierungsgrade, um Innovationen voranzutreiben.  Xcelerator as a Service (XaaS) macht das Xcelerator-Portfolio zugänglicher, skalierbarer und flexibler. Das Abonnement-Angebot nutzt die Vorteile des Cloud Computing, um neue Funktionen für das gesamte Xcelerator-Portfolio bereitzustellen.

Auf der MAC 2022 zeigte Siemens, wie eine Reihe von Unternehmen, von globalen Branchenführern bis hin zu Start-ups, die Software von Siemens einsetzt. Diese Unternehmen erstellen und nutzen den digitalen Zwilling, um die digitale Transformation voranzutreiben und globale Herausforderungen zu bewältigen. Beispiele sind das italienische Startup Nemo’s Garden und der Spezialist für autonome Datenerfassung auf dem Meer, Saildrone, die Vorteile von Xcelerator as a Service nutzen, um ihre Entwicklungsarbeit zu beschleunigen und schneller innovativ zu werden.  Globale Automobilhersteller wie die Hyundai Motor Company und die Kia Corporation sowie Daimler Truck haben sich für Xcelerator von Siemens als Plattform ihrer Wahl entschieden, um eine klimaneutrale Zukunft zu erkunden.

Siemens NX X
Xcelerator-as-a-Service umfasst jetzt auch das Siemens-CAD-Flaggschiff NX X.

„Als ich das erste Mal die digitale Zwillingstechnologie von Siemens sah, war ich fasziniert. Nemo’s Garden ist ein einzigartiges System, und wir müssen es an jede Umgebung anpassen, in der es installiert werden soll. Wenn man diese Umgebung virtuell modellieren kann, bevor man damit beginnt, lassen sich die Herausforderungen vorhersehen und auf optimale Weise angehen“, sagte Luca Gamberini, Mitbegründer von Nemo’s Garden. „Wir haben Vorteile beim Verständnis des Wasserflusses um die Außenflächen unserer Biosphären festgestellt. Wir haben ein besseres Verständnis für die Belastungspunkte der Struktur um die Biosphären herum. Wir verstehen auch, wie die Wechselwirkungen der Sonneneinstrahlung, der Temperatur und aller physikalischen Faktoren auf die Pflanzen wirken. All das verdanken wir der Fähigkeit des digitalen Zwillings, unser System nachzubilden.“

Siemens erweitert Xcelerator as a Service um branchenführende Konstruktions- und Engineering-Software mit dem neuen NX X, einer Paketlösung, die Funktionen der NX-Software von Siemens, zentralisierte Speicherkapazität und native Zusammenarbeit über branchenführende Hosting-Partner kombiniert. Mit NX X werden Software-Upgrades, Backups und Hardware-Anforderungen von Siemens und seinen Hosting-Partnern übernommen, um sicherzustellen, dass die Software auf dem neuesten Stand ist und auf modernster Hardware läuft.

SaaS ist die Zukunft, zumindest in sehr vielen Szenarien. Siemens hat in erstaunlich kurzer Zeit einen ordentlichen Teil des CAx-Portfolios auf die Cloud umgesetzt. Damit bietet sich Unternehmen, die auf diese Art der Zusammenarbeit setzen – und das werden nicht weniger – die Gelegenheit, mit bewährter Technik und umfassender Funktionalität in der Cloud zu arbeiten.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar (Für Backlink-Sammler: Die URL ist No-Follow definiert!)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.