Menü Schließen

3D-Druck-Netzwerk: Protolabs kauft 3D Hubs

Gestartet ist 3D Hubs 2013 als Vermittlungsplattform zwischen 3D-Druckerbesitzern und Interessenten, die 3D-Druckteile herstellen lassen wollten. Im Gegensatz zu professionellen 3D-Druckdienstleistern wandte sich 3DHubs ursprünglich vor allem an Enthusiasten, die einen 3D-Drucker zu Hause hatten und mit Lohnaufträgen etwas Geld nebenher machen wollten. Auch ich selbst war da mal angemeldet, aber nie aktiv. Vor etwa drei Jahren warf dann 3D Hubs die Privatanbieter aus dem Netzwerk und setzte auf professionelle Dienstleister, 2020 wurde die Berliner Dependance eröffnet. Nun kauft der Rapid-Prototyping-Spezialist Protolabs das niederländische Unternehmen.

3D Hubs Protolabs Protolabs und 3D Hubs schlossen in der letzten Woche eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme der 3D-Druck-Plattform. Der Kauf bringt Protolabs Zugriff auf die weltweit rund 240 Fertigungspartner von 3D Hubs, ein breites Spektrum an Möglichkeiten außerhalb des derzeitigen Leistungsumfangs sowie ein breiteres Angebot an Preis- und Vorlaufzeitoptionen. Durch die Transaktion entsteht nach Protolabs -Angaben das weltweit umfangreichste digitale Fertigungsangebot für kundenspezifische Teile.

„Die Übernahme von 3D Hubs ermöglicht es Protolabs, unser bisheriges Service-Modell weiterzuentwickeln und unseren Kunden eine noch nie dagewesene Flexibilität in der Fertigung zu bieten“, sagt Rob Bodor, derzeitiger VP und GM AMER und zukünftiger Präsident und Chief Executive Officer von Protolabs. „Unsere gebündelten Organisationen werden dem Markt eine branchenführende digitale Fertigungslösung zur Verfügung stellen, um die Anforderungen der Kunden von der Idee über den Prototyp bis hin zur vollständigen Fertigung von Teilen zum Endverbrauch zu erfüllen. Gemeinsam können wir nahezu alle kundenspezifischen Fertigungsanforderungen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg unterstützen.“

Über die digitale Plattform von 3D Hubs wurden seit dem Start 2013 über sechs Millionen kundenspezifische Teile und Produkte gefertigt. Kunden erhalten nach dem Hochladen der gewünschten Geometrie eine sofortige Preiskalkulation sowie Feedback zum Design. Kundenbestellungen werden durch Fertigungspartner in über 20 Ländern weltweit ausgeführt, die große Fertigungskapazitäten und eine breite Palette von Fertigungsmöglichkeiten zu einer Vielzahl von wettbewerbsfähigen Preis-Niveaus bieten.

„Das 3D Hubs-Team freut sich über den Zusammenschluss mit Protolabs und darüber, die Fertigungsindustrie mithilfe von Innovationen weiter zu revolutionieren. Unser Ziel bei 3D Hubs ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, revolutionäre Produkte mithilfe einer effizienten und zuverlässigen Lieferkette zu entwickeln. Wir sind zuversichtlich, dass die Partnerschaft mit Protolabs uns dabei helfen wird, diese Mission voranzutreiben“, berichtet Bram de Zwart, Mitbegründer und Chief Executive Officer bei 3D Hubs.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Abschlusszahlung von 280 Millionen US-Dollar durch 130 Millionen US-Dollar in Barmitteln und 150 Millionen US-Dollar in Form von Protolabs -Stammaktien finanziert wird. Weitere 50 Millionen US-Dollar an bedingten Gegenleistungen sind in Abhängigkeit von erfolgsabhängigen Zielen über einen Zeitraum von zwei Jahren nach Vertragsabschluss zu zahlen und werden zu 50 Prozent durch Barmittel und zu 50 Prozent durch Protolabs -Stammaktien finanziert. Protolabs hat außerdem einen Mitarbeiterbeteiligungsfonds eingerichtet, der an die Mitarbeiter von 3D Hubs in Abhängigkeit von der Erreichung der finanziellen Leistung sowie der Mitarbeiterbindung ausgezahlt wird.

Protolabs geht davon aus, dass die Übernahme von 3D Hubs das Umsatzwachstum des Unternehmens beschleunigen und den Non-GAAP-Gewinn pro Aktie im Jahr 2021 geringfügig verwässern wird. Der Umsatz von 3D Hubs wird im Jahr 2020 auf 25 Millionen US-Dollar geschätzt und der Umsatz des Unternehmens hatte eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von über 200 Prozent seit 2017. Es wird erwartet, dass die Transaktion bis Ende Januar abgeschlossen wird, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen.

„Die Akquise von 3D Hubs ist Teil der kontinuierlichen Entwicklung von Protolabs zum führenden Unternehmen im Bereich der digitalen Fertigung, das auf diese Weise immer mehr Anforderungen unserer Kunden erfüllt“, erklärt Vicki Holt, Chief Executive Officer von Protolabs. „Die führenden firmeneigenen, technologiegestützten Fertigungsdienstleistungen von Protolabs in Kombination mit dem weltweiten Netzwerk von Premium-Fertigungspartnern von 3D Hubs werden unseren Kunden in den kommenden Jahren den größtmöglichen Nutzen bringen.“

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Ähnliche Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.