Menu Close

PTC: Starke Onshape-Nachfrage zeigt wachsende SaaS-Akzeptanz

Als PTC vor sieben Monaten das Startup Onshape mit seinem einzigartigen Cloud-CAD-System kaufte, stand der Erwerb der dahintersteckenden Technologie im Vordergrund. Das hat sich mit dem Aufflammen der Corona-Epidemie komplett verändert. Die Begleitumstände – Lockdown, Homeoffice, Kontaktvermeidung – lassen Onshape als das ideale Produktentwicklungswerkzeug in diesen Zeiten erscheinen – vor allem auch in den USA, wo die Bedrohung wesentlich stärker ist als hierzulande. Doch auch in Deutschland bietet sich Onshape als „Remote-Kommunikationsmittel“ für die Konstruktion an. PTC meldet erstaunliche Erfolgszahlen und zieht interessante Schlüsse.

PTC Onshape: Erfolg für SaaS-CAD
Onshape ermöglicht in Coronazeiten das Modellieren von zu Hause aus (Alle Bilder: PTC).

Seit der Übernahme durch PTC vor sieben Monaten hat Onshape Hunderte Neukunden gewonnen und seine Vertriebspipeline verdreifacht. In Deutschland hat Inneo den Vertrieb von Onshape übernommen. Das zeigt nach Ansicht von PTC, wie schnell die Produktentwicklungsbranche bei der Einführung von SaaS voranschreitet.

Onshape ist die erste reine SaaS-Produktentwicklungsplattform, die robustes CAD mit leistungsstarken Werkzeugen für Datenverwaltungs- und Kollaboration verbindet. Das SaaS-Modell ermöglicht schnelleres Arbeiten, eine verbesserte Kooperation und die Beschleunigung von Innovationen – bei geringeren Vorlaufkosten und ohne notwendige IT-Infrastruktur.

Steigendes Interesse an SaaS-Lösungen

„Das kontinuierliche Wachstum von Onshape zeigt die Bereitschaft des Marktes, auf die Cloud umzusteigen und die Vorteile des SaaS-Modells zu nutzen“, sagte Jim Heppelmann, Präsident und CEO von PTC. „Die COVID-19-Pandemie hat unsere Arbeitsweise grundlegend verändert. Es ist entscheidender denn je, dass Technologie Arbeitnehmern zur Verfügung steht, wann und wo sie sie brauchen. PTC hat die Ressourcen für Onshape daher erheblich erweitert, um die Bereitstellung der neuesten Erweiterungen zu beschleunigen und einen noch breiteren Markt zu erreichen, von Bildungseinrichtungen bis hin zu Start-ups und Großunternehmen.“

Bildungseinrichtungen steht Onshape kostenlos zur Verfügung

Onshape hat nicht zuletzt agil auf die globalen Auswirkungen der Pandemie auf Bildungseinrichtungen reagiert. PTC bietet Schülern und Studenten die kostenlose Nutzung von Onshape an, um das Lernen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich inmitten von Schulschließungen zu fördern und die nächste Generation von Produkt- und Designingenieuren zu inspirieren. Durch diese Initiative hat Onshape seit der ersten Ankündigung bereits mehr als 100.000 Schüler, Studenten und Pädagogen erreicht, die durchweg von positiven Erfahrungen mit der Plattform berichten.

PTC ist neuer Partner in der MINT-Allianz

CAD auf allen Endgeräten: Onshape läuft im Browser und damit nahezu unabhängig von der Hardware.

Für dieses Engagement wurde PTC zum 1. Juli 2020 als neuester Partner in die MINT-Allianz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Kultusministerkonferenz (KMK) berufen. Darin haben sich über 50 MINT-Akteure zusammengeschlossen, um digitale Lehrangebote für die Weiterbildung in den MINT-Fächern von zu Hause aus zur Verfügung zu stellen. PTC wird seine Unterstützung ausbauen und auch seine AR- und IoT-Lösungen für Lehr- und Lernzwecke zugänglich machen. Beim BMBF freut man sich über den starken, internationalen Partner: „Mit Onshape stellt PTC ein praxisnahes Tool zur Verfügung, das intuitiv zu bedienen ist und den Teilnehmenden kreative Denkansätze ermöglicht“, sagt Florian Henze vom BMBF.

Erfolgreicher Einsatz bei Projekten zur Pandemiebekämpfung

Aufgrund seiner Geschwindigkeit, Agilität und sofortigen Verfügbarkeit für dezentral arbeitende Teams kam Onshape auch bei einer Vielzahl von Projekten zur Bekämpfung von Covid-19 zum Einsatz, etwa, um die Entwicklung von Beatmungsgeräten oder Schutzausrüstung zu beschleunigen. So nutzte MasksOn.org, eine gemeinnützige Organisation, die das Fachwissen der medizinischen, akademischen und technischen Gemeinschaften in Boston zusammenbringt, Onshape um Vollgesichts-Schnorchelmasken für Taucher in langlebige, wiederverwendbare und desinfizierbare Schutzausrüstung für Mediziner zu verwandeln. Das Hardware-Startup Meter entwarf, baute und testete das Notfallbeatmungsgerät Rise in nur 21 Tagen und setzte dabei ebenfalls auf die Echtzeit-Kollaborationsstools von Onshape, mit denen Ingenieure von zu Hause aus zusammenarbeiten konnten.

Onshape liefert deutliche Zeitersparnis durch verbesserte Zusammenarbeit

Auch in der Industrie kommt die Plattform verstärkt zum Einsatz. Xing Mobility entwickelt und produziert Batterie- und Antriebssysteme für Elektrofahrzeuge und verbucht laut Führungsetage eine Zeitersparnis von beeindruckenden 50% aufgrund von Einsparungen beim Datenmanagement. Formulatrix stellt bildgebende Geräte für Proteinkristallisation her. Mit Hilfe von Onshape konnte das Unternehmen die Zusammenarbeit seiner Teams in den USA und Indonesien deutlich verbessern und die Arbeitsgeschwindigkeit erhöhen.

Mit kontinuierlichen Weiterentwicklungen und Verbesserungen – von denen viele bereits im Gange sind – plant PTC, die leistungsstarke Onshape-Plattform zu einem integralen Bestandteil seiner SaaS-Strategie zu machen.

Und das ist sicherlich kein Fehler. Alle Zeichen stehen auf die verstärkte Nutzung von SaaS auch in der Produktentwicklung. Spiegel Online meldet heute, dass bei Siemens in Zukunft mehr als die Hälfte der Mitarbeiter künftig an zwei bis drei Tagen pro Woche von zu Hause aus arbeiten kann. Das zeigt, dass die positiven Erfahrungen mit dem Homeoffice, die Unternehmen während der Coronazeit sammelten, ins auch nach Corona unsere Arbeitswelt verändern werden. SaaS-Systeme sind eine Grundlage für diese Entwicklung und dementsprechend darf man durchaus Heppelmanns Analyse durchaus teilen. Zumal diese Entwicklung ja auch schon vor Corona begonnen hat, wie nicht zuletzt der Onshape-Kauf durch PTC zeigte.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.