Menu Close

Paul E. Schall: Erfolgreicher Messemacher gestorben

Was haben die Motek und die Control in Stuttgart, die Fakuma in Friedrichshafen und die Faszination Modellbau in Sinsheim gemeinsam? Richtig, den Veranstalter. Die Paul E. Schall Firmengruppe entwickelt und vermarktet eine breite Palette von Messen in Süddeutschland, aber auch in Indien und anderswo. Am 19. Februar nun ist Paul E. Schall, „Messeveranstalter mit Leib und Seele“, wie ihn der Sprecher der Messe Friedrichshafen nennt, im Alter von 77 Jahren gestorben.

Paul E. Schall: "Messen machen süchtig – und ich kann mir auch heute nicht vorstellen, etwas anderes zu machen.“ (Bild: P.E.Schall)
Paul E. Schall: „Messen machen süchtig – und ich kann mir auch heute nicht vorstellen, etwas anderes zu machen.“ (Bild: P.E.Schall)

Dem im Jahr 1939 geborenen Paul Eberhard Schall wird das Unternehmertum in die Wiege gelegt, seine Eltern leiten ein Unternehmen, das Maschinen für die papierverarbeitende Industrie fertigt. Im Jahr 1962 startet er seine eigene Unternehmerkarriere mit der Paul Schall jun. Grafische Maschinen, Neuffen, die sich dem Absatz grafischer Maschinen widmet. Schon 1963 veranstaltet das junge Unternehmen Hausmessen, 1966 die erste größere Messe namens Mograma – Fachausstellung moderner grafischer Maschinen in der Messe Stuttgart, damals noch auf dem Killesberg. Es folgt mit der Fameta 1972 die erste Messe im technischen Bereich, ebenfalls in Stuttgart.

1975 gründet Schall schließlich das Messeveranstaltungsunternehmen P. E. Schall KG mit Sitz in Frickenhausen-Linsenhofen. In der Folge spielen drei, später vier Standorte eine wichtige Rolle im Reich der Schall-Messen: Stuttgart, Friedrichshafen, Sinsheim und Karlsruhe. Hinzu kommt Sindelfingen, wo 1982 die erste Motek und 1987 die erste Control stattfanden. 1989 gründete Schall die Messe Sinsheim GmbH, die das dortige Messegelände bespielte. 1981 schon fand die erste Fakuma in Friedrichshafen statt.

„Messen machen war für mich nie nur eine Möglichkeit, um Geld zu verdienen. Messen machen süchtig – und ich kann mir auch heute nicht vorstellen, etwas anderes zu machen.“

Paul E. Schall

Schweisstec, Optatec, Druck + Form, Südblech – später Blechexpo – die Messen entstanden fast im Jahrestakt. Ein Herz für Modellbauer und Dampffreunde zeigte Schall mit der Gründung der Faszination Modellbau 1994 in Sinsheim beziehungsweise einige Jahre in Karlsruhe und 2002 in Fridrichshafen sowie der Echtdampftreffen in Sinsheim und Köln. Die Agri Historica in Sinsheim ist seit 2001 ein Höhepunkt für Liebhaber alter landwirtschaftlicher Geräte und Traktoren. Ein Paukenschlag in der süddeutschen Messelandschaft war im Jahr 2007 der Umzug der Messen Motek, Blechexpo, Schweisstec und Control in die neue Messe Stuttgart.

1999 verlieh das Landes Baden-Württemberg seine  Wirtschaftsmedaille an Paul E. Schall. Seit 2001 betreibt Schall die Internationalisierung der Fachmessen durch Kooperationen in Italien, Frankreich, Schweden, Österreich, China und Indien. 2014 schließlich veranstaltet Schall erstmals die Motek und die Control in Indien. Neben der Messe Sinsheim war Paul E. Schall immer eng mit der Messe Friedrichshafen verbunden, wo er als Gesellschafter und Aufsichtsratsmitglied seine Erfahrung einbrachte.

Schall hinterlässt eine gutgehende Firmengruppe, die sich mit 13 Messen im Jahr 2016 fest im süddeutschen – und indischen! – Messebereich etabliert hat. Wir verlieren mit ihm einen wichtigen Messemacher und einen großen Unterstützer der Industrie.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.