Menu Close

Feiertagsstory – Die Wiedererweckung eines Satelliten

Langes Wochenende, Langeweile? Ich habe hier eine irre Story mit vielen Links für Sie, die jeden, der an Raumfahrt und Wissenschaft interessiert ist, für einige Zeitz in Anspruch nehmen dürfte: Die Wiedererweckung von ICE oder – wie man nach 31 Jahren einen gestohlenen Satelliten zurückbringt. Folgen Sie den Links!

ICE - Der Stallit kehrt nach über 30 Jahren zurück(Bild: Nasa).
ICE – Ein Satellit kehrt nach über 30 Jahren zurück
(Bild: Nasa).

Bochumer Amateurfunker haben im März Lebenszeichen eines alten Nasa-Satelliten empfangen, inzwischen wurde der Wissenschaftlergemeinde der Zugriff auf den Satelliten ICE erlaubt. Der eigentlich schon abgeschriebene Satellit soll nun wieder aktiviert und für astronomische Forschung genutzt werden.

Die Raumsonde wurde im Jahr 1978 ins All geschossen, damals unter dem Namen International Sun-Earth Explorer 3 (ISEE-3). Er war das erste Raumschiff, das den Lagrange-Punkt L1 umkreiste und studierte von dort aus die Interaktion zwischen dem Magnetfeld der Erde und der Sonne ISEE-3 entdeckte den Sonnenwind, einen steten Strom von Partikeln, der von der Sonne ausgeht und unter anderem für Empfangsstörungen im Funkverkehr und das Nordlicht verantwortlich ist. M1982 wurde die Sonde in International Cometary Explorer (ICE) umbenannt und in eine Sonnenumlaufbahn gesteuert, um zwei Kometen näher zu untersuchen. 1985 traf ICE – als erste menschengemachte Sonde, die einen Kometen ansteuerte – auf Giacobini-Zinner, 1986 den berühmten Halley’schen Kometen.

1997 schließlich wurde der – eigentlich noch voll funktionsfähige – Satellit schließlich abgeschaltet, wobei ein Funksignal weiterlief. Genau dieses Funksignal wurde im März, als der Satellit begann, sich auf seiner Umlaufbahn wieder der Erde zu nähern, von der Sternwarte Bochum empfangen. Die Sonde wird im Sommer der Erde so nahe kommen wie seit 30 Jahren nicht mehr.

Arecibo - das Weltraumteleskop, das mit "Contact" zuletzt im Kino war (Bild: NAIC - Arecibo Observatory, a facility of the NSF).
Arecibo – das berühmte Weltraumteleskop der National Science Foundation
(Bild: NAIC – Arecibo Observatory, a facility of the NSF).

Es reifte bei verschiedenen Wissenschaftlern die Idee, ICE wieder aufzuwecken und auf eine Umlaufbahn um L1 zu schicken, wo er dann der internationalen Wissenschaftsgemeinde zu Forschungszwecken zur Verfügung stehen würde. Hier finden Sie die Website des Space College mit den Blogeinträgen, die die ganze Geschichte des Projekts erzählen. Eine nette Geschichte erzählt, wie Robert Farquhar, damals Mission Design Specialist bei der Nasa, den Satelliten „klaute“, als die Nasa aus Kostengründen keine eigene Kometenexpedition zum Halley’schen Kometen senden wollte. Er fand heraus, dass ISEE-3 mit einem komplizierten Manöver zu den Kometen gelangen könnte – vor allen anderen Nationen. Allerdings sehr zum Missfallen der Sonnenforscher, die mit ISEE-3 ja eigentlich die Sonne untersuchen wollten. Farquhar sagte damals, er stehle den Satelliten nicht, sondern borge ihn nur aus – und nun könnte er ihn tatsächlich zurückbringen.

Eine Gruppe der Morehead State University und den Bochumer Forschern hat per Crowdfunding die notwendigen 150.000 Dollar eingesammelt und nun von der Nasa offiziell die Erlaubnis bekommen, die Sonde aufzuwecken. Die Forscher arbeiten mit dem Radio-Observatorium in Arecibo zusammen, das auch für das berühmte SETI-Projekt genutzt wurde und in den Filmen GoldenEye und Contact eine Rolle spielt. Die Forscher könnten heute schon Kontakt aufgenommen haben…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.