Dassault verstärkt Automotive-Palette mit SFE

Die CAD-Systemhersteller ergänzen laufend ihre Lösungen, auch im Sommer. Der neueste Streich ist Dassault Systèmes gelungen, die das Berliner Unternehmen SFE gekauft hat. Damit stärkt der Catia-Hersteller die ohnehin schon beeindruckende Automotive-Lösungspalette. SFE entwickelt und vertreibt Lösungen für die Simulation der Innenraumakustik von Autos und Schienenfahrzeugen unter dem Namen Acusmod und Acusrail. Hinzu kommt SFE Concept, mit dem sich CAD-Modelle schnell und effizient für die Berechnung aufbereiten und ergänzen lassen. So lässt sich die Akustiksimulation schon in einer frühen Entwicklungsphase in den Designprozess integrieren.

Gastbeitrag: Französisches aus der Gerüchteküche 1

Gastbeitrag: Französisches aus der Gerüchteküche Aus PLM-Sicht war die diesjährige HMI nicht gerade die Messe der großen Neuheiten. Was einige der großen PLM-Hersteller allerdings nicht davon abhielt, ihre traditionellen Pressekonferenzen und -frühstücke zu veranstalten, um uns mit Informationshäppchen zu versorgen. So hatten wir Journalisten viel Zeit, mit vollen Mund die jüngsten Gerüchte durchzukauen. Wusstest du schon…

Hypethema CAM – Wann kommt die Konsolidierung? 1

Hypethema CAM - Wann kommt die Konsolidierung? Auf einer Veranstaltung im letzten Jahr fand ein CAM-Panel statt – der CAD-Anbieter hatte Vertreter seiner Zusatzapplikationen im CAM-Bereich zu einer Podiumsdiskussion gebeten. das Interessanteste daran: Das Podium war von nicht weniger als elf Firmen bevölkert. Die große Konsolidierung, die im CAD- und PLM-Markt stattgefunden hat und nur wenige starke Anbieter überleben ließ, hat im CAM-Bereich nicht stattgefunden, eine Vielzahl von Anbietern bietet Standalone- oder Zusatzapplikationen an. Kommt die Welle oder ist der CAM-Markt anders?

Ist ein Freigehege genug? PLM-Strategien und Industrie 4.0 2

Ist ein Freigehege genug? PLM-Strategien und Industrie 4.0 Die Computerwoche beschäftigte sich in einem lesenswerten Artikel  mit Industrie 4.0. Darin fand sich ein interessanter Aspekt: Der Trend im Softwarebereich geht weg von großen, monolithischen Alleskönnern und hin zu spezialisierten Teillösungen, die sich eng miteinander verknüpfen lassen. Das bedingt gut dokumentierte, offene Schnittstellen – ein Thema, mit dem sich der Bereich der technischen Software seit Jahrzehnten herumschlägt. Die Anbieter reagieren mit einer Ausweitung ihres Portfolios – aber ein Freigehege ist immer noch ein Gehege mit einem Zaun drum herum.

3D Systems kann jetzt Metall – Akquisition von Phenix 1

3D Systems kann jetzt Metall – Akquisition von Phenix Bis jetzt hatte der 3D-Druckerhersteller 3D Systems eine Lücke in seinem Portfolio: Die Geräte des Uhnternehmens decken zwar – vor allem durch diverse Zukäufe – ein breites Portfolio verschiedener Drucktechnologgien und Geräte von klein bis groß ab – ein Drucker für Metallteile war jedoch nicht darunter. Diese Lücke hat 3D Systems mit dem neuesten Schritt seiner Shoppingtour nun geschlossen: Für 15,1 Mio. US-Dollar kauft 3D Systems 81 Prozent der Aktien des französischen SLS-Spezialisten Phenix Systems.

Wer sagt denn, dass 3D-Drucker teuer sind?

Wer sagt denn, dass 3D-Drucker teuer sind? Eine Kiste Lego-Bauteile und eine Heißklebepistole – mehr braucht’s nicht für einen 3D-Drucker nicht, wie ein US-Student nun beweist. Auf Instructables hat er die Bauanleitung für einen Prototypen veröffentlicht, der aus Lego-Bauteilen aufgebaut ist, die Düse einer Heißklebepistole nutzt und über einen Lego Mindstorm-Controller gesteuert wird. das Projekt ist noch stark im Prototypenstadium, aber es zeigt, dass 3D-Drucken keine Raketentechnologie mehr ist.

Faro-Scanner in der Höhle: 3D-Archäologie

Faro-Scanner in der Höhle: 3D-Archäologie Einen interessanten Artikel über die Ausgrabung einer Höhle in Franken hat Spiegel Online veröffentlicht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Höhlen wurde in dieser noch nie gegraben. Und so nutzen die Archäologen die Möglichkeiten der modernen Technik, darunter einen 3D-Scanner von Faro.

Kein Rätsel: PTC erweitert Serviceportfolio

Kein Rätsel: PTC erweitert Serviceportfolio PTC ergänzt sein Sercice-Portfolio um die Produkte des Unternehmens Enigma, das jetzt übernommen wurde. Enigma ist ein US-Unternehmen, das mit Inservice EPC und Inservice MRO Lösungen im Programm hat, mit denen sich automatisiert Kataloge aufbauen und Dokumentationen verteilen lassen.

Riesiges Potential mit Beratungsbedarf – Laser-Metallschmelzen von Renishaw

Riesiges Potential mit Beratungsbedarf - Laser-Metallschmelzen von Renishaw Die gestrige Pressekonferenz von Renishaw zeigte sehr gut den Stand des Rapid Prototyping in der Praxis: Die Metallsintermaschinen des Messtasterexperten laufen zuverlässig, die Beratung und Begleitung der Kunden bei Konstruktion und Produktion aber nach wie vor ein wichtiger Faktor, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen. Rapid Prototyping – und vor allem das Metallsintern – ist nach wie vor keine „Out-of-the-box“-Technologie, bei der man eine Maschine kauft, aufstellt und sofort loslegen kann. Wie jedes fertigungsverfahren erfordert auch das Metallsintern eine fertigungsgerechte Konstruktion und Erfahrung beim Bedienen der Anlage.

Makerbot Test Teil 3 – Alles hat ein Ende… 5

Makerbot Test Teil 3 - Alles hat ein Ende... [Update im Text] Jetzt ist die schöne Zeit vorbei, in der ich zur digitalen Elite zählte und im Bekanntenkreis lässige Bemerkungen wie „Gestern abend musste ich noch kurz einen 3D-Druck starten“ von mir geben konnte. Zweieinhalb Wochen lang hat er mich manchmal Nerven gekostet, aber noch sehr viel mehr Freude bereitet: Der Makerbot Replicator 2. Zum Ende des Tests nun noch einige Praxiserfahrungen, Erkenntnisse und Tricks für ein sorgenfreies Zusammenleben mit dem 3D-Drucker.

KTM: Leidenschaft und Konstruktionsrichtlinien 1

KTM: Leidenschaft und Konstruktionsrichtlinien Man könnte meinen, Emotionalität und rationale Arbeitsabläufe passen nicht zusammen. Am Mittwoch zeigte die KTM Sportmotorcycle AG einer kleinen Journalistentruppe auf Einladung von PTC, dass dies sehr wohl zusammengeht. Der österreichische Motorradhersteller arbeitet mit Pro/Engineer und Windchill, der Umstieg auf Creo steht im nächsten Jahr an. Ausgefeilte Workflows stellen sicher, dass die Entwicklungsprojekte reibungslos durchlaufen.

Solid Edge ST6 Launch: Die „Produktivitätsplattform“ 1

Solid Edge ST6 Launch: Die Zum Solid Edge St6-Launch hat Siemens PLM Software am 9. Juli ausgewählte Kunden aus 57  Firmen nach Frankfurt eingeladen. Karsten Newbury, SVP der Solid Edge-Produktsparte, und Vice President Bill McClure waren aus den USA angereist, um die neue Version des Mainstream-CAD-Systems zu präsentieren. Solid Edge ST6 kann mit über 1300 Neuerungen glänzen, darunter einer Youtube-Anbindung.